Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse beteiligt sich mehrheitlich an der neu entstehenden Tradegate Exchange in Berlin

30.11.2009
Erweiterung des börslichen Angebots für Privatanleger/ Deutsche Börse stärkt Position im europäischen Retailgeschäft

Die Deutsche Börse AG erwirbt mit Wirkung zum 8. Januar 2010 75 Prozent plus 1 Anteil an der Tradegate Exchange GmbH mit Sitz in Berlin. Die Tradegate Exchange GmbH ist Betreiber der seit 2001 erfolgreich operierenden außerbörslichen Handelsplattform (MTF) TRADEGATE.

Zum Jahresbeginn 2010 wird der Börsenbetrieb aufgenommen: Das bisherige MTF TRADEGATE erhält den Status „Regulierter Markt im Sinne der MiFID“ und wird zur Tradegate Exchange.

Außerdem beteiligt sich die Deutsche Börse AG mit 5 Prozent an der Tradegate AG Wertpapierhandelsbank, einem der Market Maker an TRADEGATE bzw. an der zukünftigen Tradegate Exchange. Die Deutsche Börse erhält die Option, ihren Anteil an der Tradegate AG schrittweise auf insgesamt maximal 20 Prozent aufzustocken.

Für die Beteiligung an der Tradegate Exchange GmbH und die anfängliche Beteiligung von 5 Prozent an der Tradegate AG investiert die Deutsche Börse einen einstelligen Millionenbetrag.

„Die Umwandlung des erfolgreichen MTFs TRADEGATE in den regulierten Handelsplatz Tradegate Exchange ist für die Deutsche Börse eine Gelegenheit, ihre Kernkompetenz einzubringen und eine weitere Börse in Deutschland zu betreiben. Unser gemeinsames Ziel ist, das Retailgeschäft europaweit auszubauen“, sagte Frank Gerstenschläger, Mitglied des Vorstands der Deutsche Börse AG und zuständig für den Geschäftsbereich Xetra.

„Die Marktanteile des MTFs TRADETAGE sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich und signifikant gestiegen. Dies zeigt, dass unsere Strategie, nämlich der Aufbau einer konsequent auf die Bedürfnisse von Privatanlegern ausgerichteten Handelsplattform, aufgangen ist. Mit dem Bekanntheitsgrad und der Distributionsstärke der Deutschen Börse streben wir weiteres Wachstum der Plattform im europäischen Ausland an“, sagte Holger Timm, Vorstandsvorsitzender der Tradegate AG.

Mit der mehrheitlichen Beteiligung an der Tradegate Exchange GmbH erweitert die Deutsche Börse ihr Handelsangebot für Privatanleger, stärkt ihre Position im europäischen Retailmarkt und wird mit der Tradegate Exchange eine Plattform betreiben, die insbesondere Online Brokern neue Handelsfunktionalitäten, längere Handelszeiten und innovative Ordertypen zu attraktiven Preisen bietet.

Über TRADEGATE/Tradegate Exchange
TRADEGATE ist eine erfolgreich operierende außerbörsliche Handelsplattform, die auf die Ausführung von Privatanleger-Orders spezialisiert ist. Derzeit sind hauptsächlich Online-Banken aus Deutschland, Frankreich und Österreich angebunden. TRADEGATE stellt Privatanlegern Informationen über die aktuelle Marktlage zur Verfügung und ermöglicht den Handel in ausgewählten Aktien, Anleihen und Fonds zu aktuellsten Preisen: börsentäglich von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr, und damit auch außerhalb der Handelszeit anderer deutscher Börsen.
Die Orderausführung über TRADEGATE erfolgt in der Regel per sofortige Vollausführung. TRADEGATE ist die europäische Handelsplattform mit den geringsten Transaktionsentgelten. Derzeit sind 3.500 Aktien, 1.500 Anleihen und 500 Fonds auf dieser Plattform handelbar. Als Market Specialist an der Tradegate Exchange agiert die Tradegate AG in allen Aktiengattungen und ETFs.

Weitere Market Specialists quotieren Anleihen und Fonds.

Die Börsenaufsichtsbehörde des Landes Berlin hat der Betreibergesellschaft von TRADEGATE, der Tradegate Exchange GmbH, die Erlaubnis zur Errichtung und zum Betrieb einer Wertpapierbörse erteilt. Damit wird die bisher außerbörsliche Plattform TRADEGATE am Jahresbeginn 2010 zur Tradegate Exchange und erhält den Status „Regulierter Markt im Sinne der MiFID“.

Über die Deutsche Börse
Die Gruppe Deutsche Börse ist ein weltweit führender Dienstleister für die Wertpapierindustrie mit einem Produkt- und Dienstleistungsangebot für Emittenten, Investoren, Intermediäre und Datenvendoren. Dabei deckt die Gruppe die gesamte Prozesskette vom Handel über Clearing bis zur Abwicklung und der Wertpapierverwahrung ab. Darüber hinaus bietet die Deutsche Börse Marktdaten, Indizes und Analysen an und ist Dienstleister für die Entwicklung und den Betrieb von IT-Systemen. Die Gruppe Deutsche Börse ist eine der größten Börsenorganisationen der Welt.
Über Xetra
Der Deutsche Börse Geschäftsbereich Xetra erbringt Listing-, Handels- und Clearing-Dienstleistungen für Emittenten, Intermediäre und Investoren.
Xetra schafft einen effizienten Zugang zu den Kapitalmärkten, unterstützt modernste Handelstechniken und bietet ein konstant wachsendes Angebot an handelbaren Wertpapieren. Das gleichnamige Handelssystem setzt höchste Standards in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit, Geschwindigkeit und Innovation. Es bietet mehr als 250 europäischen Banken und Wertpapierhandelshäusern aus 19 Ländern höchste Liquidität, Transparenz und Kosteneffizienz. Rund 400.000 Wertpapiere werden derzeit mit der Xetra-Technologie gehandelt. So viele wie auf keiner anderen Handelsplattform.
FWB® und Xetra® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.
TRADEGATE® ist eine eingetragene Marke der Tradegate Exchange GmbH.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie