Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse AG verzeichnet sehr guten Jahresauftakt in Q1/2015

30.04.2015

Nettoerlöse legen um 16 Prozent auf 600,1 Mio. € zu - Bereinigter Gewinn je Aktie steigt um 24 Prozent auf 1,24 € - Prognosebandbreite der Nettoerlöse 2015 auf 2,2 bis 2,4 Mrd. € erhöht - Operative Kosten werden im Jahr 2015 bei 1.230 Mio. € erwartet

Die Deutsche Börse AG hat am Mittwoch ihre Geschäftszahlen für das erste Quartal 2015 veröffentlicht. Die Nettoerlöse der Gruppe stiegen um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 600,1 Mio. € (Q1/2014: 516,7 Mio. €). Maßgeblich dafür waren die positiven Entwicklungen in der Wertpapierverwahrung und -verwaltung sowie dem Marktdatengeschäft (Clearstream, Market Data + Services) wie auch die gestiegene Aktienmarktvolatilität.

Als Bestandteil der Nettoerlöse lagen die Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft bei 8,4 Mio. € (Q1/2014: 10,9 Mio. €). Seit dem ersten Quartal 2015 enthalten die Nettozinserträge auch Zinserträge bzw. –aufwendungen aus der Anlage der von Kunden hinterlegten Barsicherheiten im Clearinghaus von Eurex. Die Vorjahreswerte wurden entsprechend angepasst.

Die operativen Kosten lagen in der Berichtsperiode mit 293,0 Mio. € planmäßig über denen des Vorjahres (Q1/2014: 247,8 Mio. €). Hauptgründe hierfür waren Konsolidierungseffekte und höhere Investitionen in Wachstumsinitiativen und Infrastruktur. In den operativen Kosten enthalten waren Sondereffekte von 10,5 Mio. € (Q1/2014: 4,4 Mio. €), die sich größtenteils aus Kosten für Effizienzprogramme und Unternehmenszusammenschlüsse zusammensetzen. Bereinigt um diese Einmaleffekte stiegen die Kosten wie erwartet um 16 Prozent auf 282,5 Mio. € (Q1/2014: 243,4 Mio. €).

Gregor Pottmeyer, Personal- und Finanzvorstand der Deutsche Börse AG, sagte: „Mit dem ersten Quartal 2015 hat die Gruppe Deutsche Börse einen sehr guten Jahresauftakt verzeichnet. Auf dieser Basis und aufgrund weiterer Konsolidierungs- und Wechselkurseffekte heben wir unsere Nettoerlösprognose für 2015 auf 2,2 bis 2,4 Mrd. € an. Gleichzeitig erwarten wir, dass die operativen Kosten 2015, maßgeblich bedingt durch die Konsolidierungs- und Wechselkurseffekte, in einer Größenordnung von rund 1.230 Mio. € liegen werden.“

Das Beteiligungsergebnis belief sich auf 5,2 Mio. € (Q1/2014: 74,1 Mio. €). Der hohe Vorjahreswert war maßgeblich auf einen einmaligen Ertrag im Zusammenhang mit der Fusion der Direct Edge Holdings, LLC und der BATS Global Markets, Inc. im Januar 2014 zurückzuführen. Bereinigt um die Neubewertung der Anteile an der EPEX Spot SE im Rahmen der Erstkonsolidierung der Powernext S.A. mit einem einmaligen Ertrag in Höhe von 5,3 Mio. € sowie einer Wertberichtigung der Anteile an der Quadriserv Inc. in Höhe von 1,7 Mio. €, lag das Beteiligungsergebnis bei 1,6 Mio. € (Q1/2014: 0,8 Mio. €).

Aufgrund des Sondereffekts bei dem Beteiligungsergebnis ging das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der Gruppe Deutsche Börse in der Berichtsperiode auf 312,7 Mio. € zurück (Q1/2014: 343,0 Mio. €). Ohne die beschriebenen Sondereffekte erzielte die Gruppe ein EBIT von 319,2 Mio. €, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr von 16 Prozent entspricht (Q1/2014: 274,1 Mio. €).

Das Finanzergebnis der Gruppe belief sich auf 5,7 Mio. € (Q1/2014: –13,4 Mio. €). Die deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr geht zurück auf einen positiven Währungseffekt in Höhe von 18,1 Mio. € im Zusammenhang mit gestiegenen Beständen an US-Dollar. Die Gruppe hat diese in den letzten Monaten kumuliert und beabsichtigt damit eine im Juni 2015 fällige Anleihe in Höhe von 170 Mio. US$ zu tilgen.

Die bereinigte effektive Gruppensteuerquote für das erste Quartal 2015 lag wie geplant bei 26,0 Prozent (Q1/2014: 26,0 Prozent). Damit belief sich der Konzern-Jahresüberschuss der Gruppe auf 222,3 Mio. € (Q1/2014: 229,6 Mio. €). Ohne die beschriebenen Sondereffekte lag der Konzern-Jahresüberschuss bei 228,6 Mio. € (Q1/2014: 184,7 Mio. €).

Das unverwässerte Ergebnis je Aktie belief sich auf Basis des gewichteten Durchschnitts von 184,2 Mio. Aktien auf 1,21 € (Q1/2014: 1,25 €). Bereinigt um die genannten Sondereffekte lag das unverwässerte Ergebnis je Aktie bei 1,24 €, was einem Anstieg von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht (Q1/2014: 1,00 €).

Im Anhang finden Sie die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung sowie die Segmentberichterstattung.

Informationen zum Herunterladen
Zwischenbericht 1/2015 - Gruppe Deutsche Börse
Zahlen Q1/2015

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie