Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse AG und NYSE EURONEXT präsentieren sich gemeinsam auf der Global Exchange & Brokerage Conference 2011

14.06.2011
Erneut Vorteile des strategischen Zusammenschlusses zum weltweit führenden Global Player im Börsengeschäft mit dem Ziel langfristiger Wertzuwächse für die Aktionäre betont

Gemäß Mitteilung von Deutsche Börse AG (XETRA: DB1) und NYSE Euronext (NYSE: NYX) waren der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse, Reto Francioni, und der Chief Executive Officer von NYSE Euronext, Duncan L. Niederauer, heute mit einer gemeinsamen Präsentation auf der von der Investmentbank Sandler O’Neill + Partners, L.P. veranstalteten Global Exchange and Brokerage Conference vertreten.

„Wir sind zuversichtlich, dass der Zusammenschluss von Deutsche Börse und NYSE Euronext durch die Erschließung finanzieller Vorteile und langfristigen Wachstumspotenzials allen Interessengruppen erheblichen Nutzen bringen wird“, so Reto Francioni, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse. „Durch den Schulterschluss der beiden erfolgreichsten Börsenbetreiber, die weltweit höchstes Ansehen genießen, entsteht ein fusioniertes Unternehmen, das dank seiner einzigartigen Stellung den Herausforderungen der internationalen Kapitalmärkte bestens gerecht wird. Wir freuen uns, unseren Kunden eine neue Dimension beim Zugang zu Märkten, Produkten, Informationen, erstklassigen Technologien und Clearing-Dienstleistungen eröffnen zu können.“

„Die Schlagkraft des integrierten Geschäftsmodells nach der Fusion erfüllt uns schon jetzt mit Stolz“, so Duncan L. Niederauer, CEO von NYSE Euronext. „Der Zusammenschluß unserer Unternehmen verschafft uns die nötigen Skaleneffekte, um unseren Aktionären Wachstum und Synergien und unseren Kunden einen effizienteren Kapitaleinsatz und Effizienzsteigerungen auf operativer Seite bieten zu können. Wir arbeiten gemeinsam auf den Abschluss der Transaktion hin und sind voller Zuversicht, dass die gemeinsame Entität von überlegenem Wert für die Aktionäre sein wird.“

Die Fusion sichert die für die Herausforderungen der heutigen internationalen Märkte notwendige Finanzstärke und Innovationskraft und bietet den Kunden globale Skaleneffekte, innovative Produkte, Vorteile in Bezug auf die operative Effizienz und das Capital Management sowie eine erweiterte Auswahl an Technologie- und Marktinformationslösungen.

Argumente für den Zusammenschluss von Deutsche Börse / NYSE Euronext:

• Aus Industriegesichtspunkten sinnvoll und logisch, da beide Unternehmen eine Vision teilen und eine ähnliche langfristige Strategie verfolgen,

• Wahrung des Wettbewerbs und klare Vorteile auf Kundenseite,

• Das Potenzial finanziellen Spielraums für Investitionen, Wachstum und Innovation dank großem Liquiditätspolster, ausgezeichneter Bonität und solider Bilanz,

• konkrete, im Einzelnen identifizierte Synergien in Höhe von 550 Mio. € (798 Mio. US$), davon für alle Geschäftsbereiche Kostensynergien in einem Gesamtvolumen von 400 Mio. € (580 Mio. US$) sowie Umsatzverbesserungen in der Größenordnung von 150 Mio. € (218 Mio. US$),

• klare Wachstumsstrategie, um Wert für Aktionäre zu schaffen.

Bereits am 7. Juni 2011 haben Deutsche Börse und NYSE Euronext angekündigt, dass sie dem Board of Directors der neuen Holdinggesellschaft Alpha Beta Netherlands Holding N.V. („Holdco“) empfehlen, eine einmalige Sonderdividende von 2,00 € pro „Holdco“-Aktie direkt nach Vollzug des Zusammenschlusses von Deutsche Börse und NYSE Euronext auszuschütten. Diese Barausschüttung steht unter dem Vorbehalt verschiedener Zustimmungen und Bedingungen, unter anderem der Zustimmung durch den Aufsichtsrat der Deutschen Börse und das Board of Directors der NYSE Euronext sowie nach Vollzug des Zusammenschlusses durch das Board of Directors der „Holdco“.

Das Board of Directors der NYSE Euronext hat für den 7. Juli 2011 eine außerordentliche Hauptversammlung angesetzt, auf der den Aktionären der NYSE Euronext nahegelegt werden soll, den Fusionsplänen mit der Deutschen Börse zuzustimmen. Die Frist, innerhalb derer die Aktionäre der Deutschen Börse ihre Aktien in Anteile der neuen Holdinggesellschaft (Alpha Beta Netherlands Holding N.V.) umtauschen können, endet am 13. Juli 2011.

Voraussetzung für die Transaktion ist, dass die Aktionäre der NYSE Euronext mit einfacher Mehrheit für die Fusion stimmen und 75 Prozent der Aktionäre der Deutschen Börse das Umtauschangebot annehmen. Darüber hinaus bedarf es der Genehmigung der jeweiligen Kartell-, Finanz-, Wertpapier- und sonstiger Aufsichtsbehörden in den Vereinigten Staaten und Europa sowie weiterer üblicher Abschlussvereinbarungen. Die Transaktion soll Ende 2011 abgeschlossen sein.

Die vollständige Präsentation für Investoren kann auf der Seite der Deutsche Börse AG, www.deutsche-boerse.com, auf der Seite der NYSE Euronext, www.nyse.com, oder auf der Seite der SEC, www.sec.gov, heruntergeladen werden.

Zusätzliche Informationen und wo diese zu finden sind Im Zusammenhang mit dem angestrebten Unternehmenszusammenschluss der NYSE Euronext und der Deutsche Börse AG, hat die Alpha Beta Netherlands Holding N.V. (“Holding”) ein Registration Statement (Form F-4) bei der U.S. Securities and Exchange Commission (“SEC”) eingereicht, das die SEC am 3. Mai 2011 für wirksam erklärt hat. Das Registration Statement enthält (1) ein Proxy Statement von NYSE Euronext, das zugleich einen Prospekt für Holding darstellen wird, und (2) einen Angebotsprospekt von Holding, der zugleich im Zusammenhang mit dem Angebot von Holding zum Erwerb der Aktien von U.S. Aktionären der Deutsche Börse AG verwendet wird. Holding hat außerdem eine Angebotsunterlage bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) eingereicht, deren Veröffentlichung von der BaFin gestattet wurde und die entsprechend den Vorschriften des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes („WpÜG“) am 4. Mai 2011 veröffentlicht wurde.

Investoren und Inhaber von Wertpapieren werden gebeten, das endgültige Proxy Statement / den Prospekt, den Angebotsprospekt, die Angebotsunterlage und die im Zusammenhang mit dem Tauschangebot veröffentlichten weiteren begleitenden Informationen bezüglich der angestrebten Transaktion zu lesen, weil hierin wichtige Informationen enthalten sein werden. Eine kostenlose Kopie des endgültigen Proxy Statement / des Prospektes, des Angebotsprospekts sowie weiterer Dokumente, die von NYSE Euronext und Holding bei der SEC eingereicht wurden, können Sie auf der Website der SEC unter www.sec.gov erhalten. Das Proxy Statement / der Prospekt, sowie die weiteren Dokumente können ferner auf der Website von NYSE Euronext unter www.nyse.com kostenfrei abgerufen werden.

Die Angebotsunterlage und die im Zusammenhang mit dem Tauschangebot veröffentlichten weiteren begleitenden Informationen sind auf der Website der Holding unter www.global-exchange-operator.com verfügbar. Aktionäre der Deutsche Börse, die das Tauschangebot angenommen haben, haben gewisse Rücktrittsrechte, die in der Angebotsunterlage näher beschrieben sind. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Aktien an Holding, Deutsche Börse AG oder NYSE Euronext dar. Die endgültigen Bedingungen und weitere das Übernahmeangebot betreffende Bestimmungen sind in der Angebotsunterlage, deren Veröffentlichung durch die BaFin gestattet worden ist, und in den bei der SEC eingereichten Dokumenten enthalten.

Wertpapiere werden ausschließlich mittels eines Prospekts angeboten, der den Anforderungen von Section 10 des U.S. Securities Act von 1933, in seiner geltenden Fassung, sowie anwendbaren Europäischen Vorschriften genügt. Das Tauschangebot und die Angebotsunterlage stellen keine Abgabe, Veröffentlichung oder öffentliche Bewerbung eines Angebots gemäß den Gesetzen und Rechtsvorschriften anderer Rechtsordnungen als denen Deutschlands, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten dar. Die maßgeblichen endgültigen Bedingungen der angestrebten Transaktion zum Zusammenschluss von Unternehmen werden in den Informationsdokumenten veröffentlicht, die Gegenstand der Prüfung durch die zuständigen Europäischen Börsenaufsichtsbehörden sind.

Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen, insbesondere für qualifizierte institutionelle Investoren (tekikaku kikan toshika) im Sinne von Artikel 2 Abs. 3 (i) des japanischen Wertpapier- und Börsengesetzes (Financial Instruments and Exchange Act, Gesetz Nr. 25 von 1948, in der jeweils geltenden Fassung), wird das Tauschangebot weder unmittelbar noch mittelbar – auch nicht durch die Nutzung des Postwegs oder durch andere Mittel oder Instrumente des inländischen oder internationalen Geschäftsverkehrs (u.a. Übertragung per Telefax, Telefon oder Internet) oder durch Einrichtungen einer Wertpapierbörse – in Japan unterbreitet. Daher ist der Versand dieser Bekanntmachung oder jeglicher begleitender Unterlagen auf dem Postweg oder deren anderweitige Verbreitung, Weiterleitung, oder Übermittlung in, nach oder aus Japan unzulässig.

Die Aktien der Holding wurden nicht nach den jeweils anwendbaren wertpapierrechtlichen Vorschriften Japans zugelassen. Eine solche Zulassung ist auch nicht geplant. Somit dürfen die Aktien der Holding, vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen, insbesondere für qualifizierte institutionelle Investoren (tekikaku kikan toshika) im Sinne von Artikel 2 Abs. 3 (i) des japanischen Wertpapier- und Börsengesetzes (Financial Instruments and Exchange Act, Gesetz Nr. 25 von 1948, in der jeweils geltenden Fassung), nicht in Japan zum Verkauf angeboten oder verkauft oder Personen in Japan – auch nicht für deren Rechnung oder zu deren Gunsten – zum Verkauf angeboten oder verkauft werden.

Beteiligte bei der Einwerbung on Stimmrechten NYSE Euronext, Deutsche Börse AG und Holding, die Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat, übrige Mitglieder der Geschäftsleitung sowie Arbeitnehmer dieser Gesellschaften können als Beteiligte bei der Einwerbung von Stimmrechtsvollmachten von Aktionären von NYSE Euronext bezüglich der angestrebten Transaktion zum Zusammenschluss von Unternehmen angesehen werden.

Zusätzliche Informationen über die Interessen derart Beteiligter werden in dem Proxy Statement / dem Prospekt und in den weiteren Dokumenten, die bei der SEC eingereicht werden, enthalten sein.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Dieses Dokument enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über NYSE Euronext, Deutsche Börse AG, Holding, die erweiterte Gruppe und andere Personen, die Ausführungen über die angestrebte Transaktion zum Zusammenschluss von Unternehmen, die Wahrscheinlichkeit, dass diese Transaktion zum Abschluss gebracht werden kann, die Auswirkungen der Transaktion auf die Geschäfte von NYSE Euronext oder Deutsche Börse AG, oder andere Ausführungen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, enthalten können. Solche zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen stets Risiken und Ungewissheiten, da sie sich auf in der Zukunft liegende Ereignisse beziehen bzw. von Umständen abhängen, deren Eintritt ungewiss ist. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen keine Zusicherung einer zukünftigen Wertentwicklung, der tatsächlichen Unternehmensergebnisse, Finanzlage oder Liquiditätslage dar, und die Entwicklung des Industriezweigs, in dem Deutsche Börse AG und NYSE Euronext tätig sind, kann wesentlich von der Darstellung oder der Andeutung in der zukunftsgerichteten Aussage auf dieser Internetseite abweichen. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen treffen eine Aussage allein zum Zeitpunkt ihrer Abgabe. Vorbehaltlich zwingender gesetzlicher Regelungen werden Holding, Deutsche Börse AG und NYSE Euronext zukunftsgerichtete Aussagen – sei es auf Grund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus anderem Grund – weder aktualisieren noch öffentlich korrigieren.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops