Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse AG erzielt bestes Quartalsergebnis seit 2008

28.04.2011
Positive Geschäftsentwicklung in allen Segmenten / Umsatzerlöse um 8 Prozent auf 558,6 Mio. € gestiegen / Rückgang der Kosten um 9 Prozent auf 271,3 Mio. € Ergebnis je Aktie um 36 Prozent auf 1,14 € gestiegen / Umsetzung der Effizienzmaßnahmen mit jährlichen Kosteneinsparungen von 150 Mio. € auf 2012 vorgezogen / Prognose für operative Kosten in 2011 auf 890 Mio. € reduziert

Die Deutsche Börse AG hat am Donnerstag ihre Geschäftszahlen für das erste Quartal 2011 vorgelegt. Aufgrund der positiven Entwicklung in allen Segmenten konnte das Unternehmen die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8 Prozent auf 558,6 Mio. € steigern. Parallel konnte der Konzern erneut seine Gesamtkosten senken. Mit 271,3 Mio. € lag der Aufwand um 9 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie stieg um 36 Prozent auf 1,14 € (Q1/2010: 0,84 € je Aktie).

Das Unternehmen gab zudem bekannt, seine seit 2010 laufenden Effizienzmaßnahmen zu beschleunigen. Statt wie geplant ab 2013, sollen die Kosteneffekte in voller Höhe von 150 Mio. € pro Jahr bereits ab 2012 erreicht werden. Für 2011 rechnet der Konzern mit Einsparungen von 115 Mio. € statt der ursprünglich geplanten Kostenoptimierung in Höhe von 85 Mio. €. Auf Basis der hohen Kostendisziplin im ersten Quartal und der schnellen Umsetzung der Effizienzmaßnahmen reduziert die Deutsche Börse ihre Prognose für operative Kosten in 2011 um 35 Mio. € auf 890 Mio. €.

Dazu Gregor Pottmeyer, Personal- und Finanzvorstand der Deutsche Börse AG: „Wir haben seit der Ankündigung unseres Programms zur Steigerung der Effizienz im ersten Quartal 2010 schneller Fortschritte erzielt als erwartet, unter anderem durch ein sehr gut angenommenes Freiwilligenprogramm. Daher können wir die angestrebten jährlichen Kosteneinsparungen von 150 Mio. € bereits ein Jahr früher erreichen. Auf Basis der hohen Kostendisziplin im ersten Quartal und der schnellen Umsetzung der Effizienzmaßnahmen reduzieren wir unsere Prognose für die operativen Kosten in 2011 um 4 Prozent auf 890 Mio. €.“

Ergebnis Q1/2011

Im ersten Quartal 2011 lagen die Umsatzerlöse der Gruppe Deutsche Börse bei 558,6 Mio. €. Gegenüber dem ersten Quartal 2010 (Q1/2010: 519,2 Mio. €) entspricht dies einem Anstieg von 8 Prozent. Der Anstieg der Umsatzerlöse ist sowohl auf die grundsätzliche Verbesserung der Geschäftsaktivität als auch auf die höhere Volatilität an den Märkten zurückzuführen. Zusätzlich zu den Umsatzerlösen flossen der Gruppe Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft in Höhe von 16,1 Mio. € zu, 46 Prozent mehr als im Vorjahresquartal (Q1/2010: 11,0 Mio. €). Der Anstieg ist bedingt durch die leicht gestiegenen kurzfristigen Zinsen sowie die im Quartalsvergleich deutlich höheren Kundenbareinlagen. Die sonstigen betrieblichen Erträge lagen im ersten Quartal 2011 bei 8,3 Mio. € gegenüber 12,5 Mio. € im Vorjahresquartal.

Die Gesamtkosten lagen mit 271,3 Mio. € um 9 Prozent unter dem Vorjahr (Q1/2010: 298,8 Mio. €). Der Rückgang resultiert aus geringeren Kosten durch die bereits erzielten Erfolge des Effizienzprogramms, aus geringeren regulären Abschreibungen sowie aus niedrigeren Kosten für die andauernde Implementierung von Effizienzmaßnahmen. Die Gesamtkosten im ersten Quartal enthalten Kosten für Effizienzprogramme in Höhe von 3,4 Mio. € (Q1/2010: 27,8 Mio. €) und Kosten in Höhe von 10,2 Mio. € im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Zusammenschluss mit der NYSE Euronext. Die volumenabhängigen Kosten lagen im Berichtszeitraum bei 56,7 Mio. € und die operativen Kosten bei 214,6 Mio. €.

Das Beteiligungsergebnis lag mit 4,6 Mio. € deutlich über dem Vorjahr (1,7 Mio. €). Es wird im Wesentlichen durch die Scoach Holding S.A., Direct Edge Holdings LLC und European Energy Exchange AG erzielt. In Summe konnte die Gruppe Deutsche Börse damit ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 316,3 Mio. € erzielen, ein Anstieg von 29 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2010 (Q1/2010: 245,6 Mio. €).

Das Finanzergebnis belief sich im ersten Quartal 2011 auf −19,8 Mio. € und reflektiert insbesondere Zinszahlungen im Zusammenhang mit langfristigen Verbindlichkeiten. Der Zinsdeckungsgrad lag im ersten Quartal bei 19,4. Die effektive Gruppensteuerquote belief sich im ersten Quartal 2011 auf 26,0 Prozent (Q1/2010: 27,0 Prozent). Die Verbesserung der Gruppensteuerquote gegenüber dem Vorjahresquartal reflektiert den Umzug des überwiegenden Teils der Mitarbeiter der Deutsche Börse nach Eschborn, der im zweiten Halbjahr 2010 abgeschlossen wurde. Der Anteil nicht beherrschender Gesellschafter am Jahresüberschuss, über den Gewinne und Verluste von Tochterunternehmen mit Minderheitsaktionären geteilt werden, lag im Quartal bei −6,6 Mio. € (Q1/2010: −5,7 Mio. €).

Der Konzern-Periodenüberschuss für das erste Quartal 2011 belief sich auf 212,8 Mio. € gegenüber 156,9 Mio. € im ersten Quartal 2010, ein Anstieg von 36 Prozent. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie stieg im ersten Quartal 2011 auf Basis des gewichteten Durchschnitts von 186,0 Mio. ausstehenden Aktien um 36 Prozent auf 1,14 € (Q1/2010: 0,84 € bei 185,9 Mio. ausstehenden Aktien).

Pressekontakt:
Frank Herkenhoff Tel.: + 49-69-21 11 15 00

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics