Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der effektive Einsatz von Kompetenzen in Unternehmen

06.10.2014

Das Zusammenspiel zwischen Individuum, Team und Unternehmen besser verstehen RUB-Arbeitswissenschaftler stellen Methoden kostenfrei auf Kompetenzportal bereit

Die aktuellen Veränderungen in der Arbeitswelt erfordern nicht nur von Mitarbeitern hohe Kompetenzen, sondern ebenso von Unternehmen. Aber wie kommen die Kompetenzen am effektivsten zum Einsatz? Hier ist das Zusammenspiel zwischen dem Individuum, dem Team und dem Unternehmens als Ganzes entscheidend. Forscher am Lehrstuhl Arbeitsmanagement und Personal der Ruhr-Universität haben für das bessere Verstehen dieses Zusammenspiels Instrumente entwickelt.

Die Ergebnisse stehen Unternehmen auf einem Online-Portal kostenfrei zur Verfügung. Unter anderem gibt es auch einen Selbsttest, der es erlaubt, seine Kompetenzen mit denen von 500 anderen Personen zu vergleichen.

Messung von Kompetenzen auf unterschiedlichen Ebenen

„Kompetent sein bedeutet, mit sich wandelnden Aufgabenstellungen und neuartigen Problemen erfolgreich umgehen zu können“, so Prof. Dr. Uta Wilkens. Es wird mehr und mehr zur strategischen Aufgabe, die im Unternehmen vorhandenen Kompetenzen und deren Zusammenhänge zu kennen und zu managen. Dafür werden Kompetenzen gemessen, aber nicht nur die der Mitarbeiter, sondern auch von Teams und der Organisation als Ganzes.

Altersheterogene Teams statt Schulungen für den Einzelnen

Am Lehrstuhl Arbeitsmanagement und Personal wurden daher Erhebungsinstrumente entwickelt, die Unternehmen eine Diagnose ihrer Kompetenzen ermöglichen. Dabei ist es entscheidend für Unternehmen zu wissen, ob es sinnvoll ist, mit Entwicklungsmaßnahmen beim einzelnen Mitarbeiter anzusetzen oder eher auf der Ebene von Teams. Eine Maßnahme könnte der Einsatz von altersheterogener Zusammenarbeit sein, bei der Mitarbeiter unterschiedlichen Alters ihre Kompetenzen besser weiterentwickeln können als wenn sie beispielsweise einzeln geschult würden. Mit Hilfe eines Fragebogens haben die Arbeitswissenschaftler diese Wirkungsbeziehungen zwischen den Kompetenzen von Mitarbeitern, von Teams und dem Unternehmen aufgezeigt.

Reizvolle Bedingungen für Kompetenzentwicklung schaffen

In den erarbeiteten Kompetenzstrukturen zeigen sich ebenfalls so genannte Hebel, die Ansatzpunkte für Bedingungen liefern, durch welche Mitarbeiterkompetenzen im Unternehmen am effektivsten zur Entfaltung kommen. Beispielsweise bringen sich Mitarbeiter mit ihren Kompetenzen eher effektiv in Teams ein, wenn die Führungskraft für eine vertrauensvolle Atmosphäre sorgt und die Mitarbeiter mit Ressourcen (z.B. zur Verfügung gestellte Zeit oder gar Unterstützung als Ressource) und Informationen, z.B. zu Entscheidungen und Zielen, versorgt. Die Kompetenz des Unternehmens wird unter anderem über eine Identifikation der Mitarbeiter mit gemeinsamen Werten gestärkt, da die Mitarbeiter ihre Kompetenzen dann gezielter im Sinne der Organisation einbringen.

Innovatives Online-Portal bietet einen Selbsttest an

Die Ergebnisse der Forscher sind in einem Online-Kompetenzportal nachzulesen und auch in Videoformat nachzuschauen. Die beteiligten Unternehmen geben dabei Auskunft über ihre Erfahrungen und ihre Erkenntnisse im Projekt. Außerdem kann man auf dem Portal mittels eines Selbsttests die eigene Kompetenz mit den Werten von 500 befragten Personen vergleichen. Für diejenigen, die sich für theoretische Ansätze des Kompetenzmanagements oder die entwickelten Instrumente interessieren, finden sich auf dem Portal ebenso Basiskonzepte und Hinweise zu den Tools für eine praktikable Kompetenzdiagnostik.

Projektförderer

In den letzten vier Jahren haben die Forscher ihre Kompetenzanalyse im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts CCM² (Confidence Competence Management Square) in sieben Unternehmen eingesetzt.

Weitere Informationen

Nicole Sprafke, Institut für Arbeitswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstr. 150, 44801 Bochum, Tel. 0234/32-26 110
E-Mail: Nicole.Sprafke@rub.de

Weitere Informationen:

http://www.kompetenzmanagement.rub.de

Reyhaneh Azizi | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise