Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream verlängert Abwicklungstag und verbessert Abdeckung des US-Marktes

18.12.2013
Als internationaler Zentralverwahrer verlängert Clearstream im April 2014 seine Tagesend-Fristen für Wertpapiere (einschließlich Sicherheiten) und Barmittel an allen amerikanischen Märkten / Kunden profitieren zudem von dem längeren Abwicklungszeitraum für alle internen Transaktionen / Bis 2016 will Clearstream den gesamten Abwicklungstag in den USA abdecken

Clearstream, der für Nachhandelsdienstleistungen zuständige Bereich der Gruppe Deutsche Börse, verlängert als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) seinen Abwicklungstag.

Damit verbessern sich die Fristen für die interne Abwicklung in Form von Barmitteln (Cash) oder Wertpapieren sowie für die Abwicklung an Heimatmärkten mit lokalen Kontrahenten – in den USA, Kanada und Lateinamerika (u.a. Argentinien, Brasilien, Mexiko, Uruguay und Peru). Dieser Schritt vereinfacht zudem den freien Fluss von Sicherheiten (Collateral) innerhalb der verlängerten Fristen.

In einem ersten Schritt wird es ab April 2014 möglich sein, interne und inländische US-Transaktionen über Clearstream bis 20:00 Uhr MEZ (14:00 Uhr EST) abzuwickeln. Damit wird der aktuelle Schlusspunkt von 18:00 Uhr MEZ (12:00 Uhr EST) um zwei Stunden nach hinten verschoben. Die Frist für auf US-Dollar lautende Barmittel wird ebenfalls bis 20:00 Uhr MEZ (14:00 Uhr EST) verlängert. Damit kann das Cash Management näher an den Fristen der lokalen Märkte betrieben werden.

Im Jahr 2015 werden die Fristen dann in einem zweiten Schritt um weitere 1,5 Stunden verlängert, was eine Abwicklung bis 21:30 Uhr MEZ (15:30 Uhr EST) ermöglicht. In einem letzten Schritt soll dann laut Plänen von Clearstream im Jahr 2016 die Abwicklung eines kompletten US-Geschäftstages möglich sein. Auf dem Weg zur Abdeckung des vollständigen US-Geschäftstages wird Clearstream auch verbesserte Abwicklungsfristen für Barmittel und Wertpapiere über sämtliche nord- und lateinamerikanische Abwicklungsverbindungen einführen.

Jeffrey Tessler, Vorstandsvorsitzender von Clearstream, sagte dazu: „Die Ausweitung von internen Abwicklungsfristen und die Fristverlängerung für Wertpapiere und Barmittel verschafft unseren Kunden und den Märkten, die wir bedienen, erheblich mehr Flexibilität. Dies ist ein erster Schritt in der geplanten schrittweisen Anpassung an amerikanische Geschäftszeiten, bis 2016 schließlich der US-Geschäftstag (EST) vollständig abgedeckt sein wird. Im Sicherheitenmanagement erhalten Kunden über unseren Global Liquidity Hub dadurch einen sehr viel besseren Zugang zum hochliquiden US-Markt sowie zum kanadischen Markt, der über ein AAA-Rating verfügt.“

Die Ausweitung des ICSD-Geschäftstags ist Teil einer größer angelegten Initiative von Clearstream, seine Abwicklungszeiten zu verlängern. Der Fristverlängerung bei Barmitteln und Wertpapieren für die westliche Hemisphäre und den dazugehörigen amerikanischen Märkten ging bereits eine umfangreiche Ausweitung der Abwicklungsfristen voraus. Mit dieser wurde 2009 die Interoperabilität mit dem östlichen Teil des Globus für sämtliche asiatischen Märkte verbessert.

Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von knapp 11,9 Billionen Euro (Stand: November 2013) ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Pressekontakt

Nicolas Nonnenmacher, +352-243-36115
nicolas.nonnenmacher@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt auf niedrigem Niveau merklich an
13.03.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie