Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream vergrößert seine Reichweite an Sicherheiten um die Anlageklasse Investmentfonds

18.01.2011
Neue Anlageklasse für den Global Liquidity Hub von Clearstream // Erster Anbieter, der die Nutzung von Fonds zur Absicherung von Geldmarkttransaktionen ermöglicht // Ungefähr 700 Milliarden Euro an zusätzlichen Sicherheiten zur Verbesserung des Liquiditätsmanagements

Clearstream, der internationale Zentralverwahrer (ICSD) innerhalb der Gruppe Deutsche Börse, nimmt Investmentfonds in sein Angebot an Anlageklassen auf, die als Sicherheiten hinterlegt werden können. Damit können Kunden Fondsanteile, die von Clearstream abgewickelt und verwahrt werden, zur Besicherung von Geldmarkttransaktionen im Rahmen der Bandbreite an Produkten nutzen, die über den Global Liquidity Hub von Clearstream angeboten wird.

Clearstream schätzt, dass dadurch zusätzliche Sicherheiten mit einem Gesamtvolumen von 700 Milliarden Euro zur Verfügung stehen werden.

Grundlage bilden die in Luxemburg und Dublin verwalteten Geldmarktfonds mit der höchsten Liquidität. Mit der neuen Anlageklasse Fonds ergänzt Clearstream seine Strategie für einen globalen Liquiditätspool, den „Global Liquidity Hub“, der Länder und Zeitzonen übergreift und eine große Bandbreite an Sicherheiten bietet. Diese Maßnahme ist ein weiterer Schritt für Clearstream, um seine Dienstleistungspalette so auszubauen, dass Kunden mit den zur Verfügung gestellten Instrumente zur Sicherheitenverwaltung, die eine optimierte Nutzung verfügbarer Sicherheiten ermöglichen, ihr globales Exposure absichern können.

Stefan Lepp, Mitglied des Vorstands und Head of Global Securities Financing (GSF) bei Clearstream, sagte: „Wir erweitern kontinuierlich den Umfang an Anlageklassen, die als Sicherheiten für unseren Global Liquidity Hub verfügbar sind. Gleichzeitig bauen wir die Anzahl der Verbindungen zu Infrastrukturanbietern weltweit aus. Die umfassende Ausweitung unseres Angebots in diesem Bereich ermöglicht eine neue Form der Sicherheitenoptimierung, mit einem zentralisierten Sicherheitenpool, z. B. bei der Erfüllung von weltweiten Margin-Anforderungen im Einklang mit den lokalen Marktanforderungen.“

Philippe Seyll, Mitglied des Vorstands und Head of Investment Funds Services,
erklärte: „Gemeinsam mit der Deutschen Börse haben wir gerade ein neues Angebot für den Börsenhandel von Fonds geschaffen, so dass mit der Zeit über 80.000 Investmentfonds über die Börse gehandelt werden können. Da der Wert von Fondsanteilen nun unmittelbar beziffert und bepreist werden kann, können diese, wenn sie bei Clearstream gehalten werden, auch als Sicherheiten verwendet werden.“

Clearstream bietet im Rahmen des GSF-Angebots eine breite Palette an Services zum Sicherheitenmanagement und eine Reihe von Wertpapierleiheprodukten an.

Im Dezember 2010 erreichten die durchschnittlichen monatlichen Außenstände im Geschäftsbereich GSF ein Rekordvolumen von 576 Milliarden Euro. Dies zeigt die zunehmende Bedeutung von besicherten Finanzierungen und eines zentralen Liquiditätspools. Das im Bereich Investment Fund Services verwahrte Vermögen erreichte im Dezember 2010 ein Allzeithoch von 212,4 Milliarden Euro.

Clearstream konzentriert sich seit Langem auf Wertpapierfinanzierungsmechanismen, die einen Großteil der Liquidität für den globalen Kapitalmarkt bereitstellen. Durch die Bereitstellung eines Global Liquidity and Risk Management Hub für die Branche kann Clearstream seinen Kunden – d. h. Wertpapierver- und -entleihern und Händlern von Anleihen, Geldmarktinstrumenten, Aktien und Fonds sowie allen Marktteilnehmern, die diese Vermögenswerte besichern – ein in hohem Maße automatisiertes, reibungsloses und sicheres Umfeld bieten.

Die Wiederherstellung des Vertrauens der Anleger nach der Liquiditätskrise im Jahr 2007 hatte in den letzten Jahren Priorität. In dem nach der Krise herrschenden Umfeld hat sich der Bedarf an Sicherheiten schlagartig erhöht und so die Frage aufgeworfen, ob durch herkömmliche Finanzinstrumente ein ausreichendes Volumen an Sicherheiten bereitgestellt werden kann. Die Sicherheitenverwaltung stützt sich traditionellerweise auf etabliertere Anlageklassen wie Staatsanleihen oder Barmittel.

Über Clearstream
Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 49 Inlandsmärkten weltweit bereit.
Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von mehr als 11 Billionen € ist Clearstream einer der größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten. Weitere

Informationen: www.clearstream.com

Pressekontakt:
Nicolas Nonnenmacher / Yolande Theis +352 2 43 36115 nicolas.nonnenmacher@clearstream.com, yolande.theis@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW
12.04.2017 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas

24.04.2017 | Messenachrichten

Leichtbau serientauglich machen

24.04.2017 | Maschinenbau

Daten vom Kühlgerät in die Cloud

24.04.2017 | HANNOVER MESSE