Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream unterstützt als neuer Partner das BME-Projekt eines zentralen Registers zur Erfassung von OTC-Transaktionen

31.05.2010
Für mehr Kontrolle und Transparenz des OTC-Derivatemarktes im Sinne der von der Europäischen Kommission skizzierten Maßnahmen Einführung für das zweite Halbjahr 2010 geplant

Clearstream Banking schließt sich dem BME-Projekt eines Transaktionsregisters an, das Reporting Services für ein breites Spektrum an Over-the-Counter (OTC)-Finanzinstrumenten bieten wird.

Diese Initiative steht im Einklang mit den geplanten legislativen Maßnahmen der Europäischen Kommission, die darauf abzielen, mehr operative Kontrolle und Transparenz in den OTC-Derivatehandel zu bringen.

Das neue Transaktionsregister steht allen Finanzinstituten und Nichtfinanzinstituten offen und bietet flexible Teilnahme je nach Profil und Bedürfnissen aller Interessengruppen und Akteure am OTC-Derivatemarkt.

Erste Tests mit Kunden sind ab Juli geplant. Den vollen Betrieb soll das Transaktionsregister von BME und Clearstream Banking jedoch erst im Q4 2010

aufnehmen. In einer ersten Phase beschränkt sich die Erfassung von Transaktionsdaten auf Zinsderivate (IRS, FRA, Cap und Floor). In einer zweiten Phase soll das Spektrum zügig erweitert werden, so dass dann auch Transaktionsdaten von außerbörslich gehandelten Derivaten auf Rentenwerte, Aktien, Währungen, Rohstoffe und sonstige Basiswerte erfasst werden.
Für Teilnehmer bietet das Transaktionsregister eine ganze Reihe von
Vorteilen:
Transparenz: Einhaltung von Transparenz- und aufsichtsrechtlichen Meldevorschriften auf EU-Ebene im Rahmen der geplanten legislativen Maßnahmen

Registrierung: Die Erfassung von Kontrakten bringt mehr Rechtssicherheit Abgleichs-, Bestätigungs-, und Verwahrdienstleistungen Konsolidierung von Informationsdiensten und Meldewesen

Die Europäischen Kommission erklärt dazu: „Die für die Bereiche Systemrisiken und Finanzdienstleistungen zuständigen Regulierungsbehörden müssen einen umfassenden Überblick über den Derivatemarkt haben. Daher sollte verbindlich vorgeschrieben werden, alle Transaktionen an zentrale Register zu melden (Mitteilung der Europäischen Kommission COM(2009) 563 endgültig, 20. Oktober 2009).

Es ist somit sehr wichtig, dem Markt Zugang zu einem unabhängigen Transaktionsregister zu gewähren, das es Marktteilnehmern ermöglicht, ihre Verpflichtungen professionell und effizient zu erfüllen.

Jesús Benito, CEO von Iberclear (BME): „Dass Clearstream das BME-Projekt eines Transaktionsregisters für OTC-Derivate mittragen will, unterstreicht die internationale Dimension dieser von BME im November 2009 bekannt gegebenen Initiative. Mit dem Partner Clearstream hat das BME-Projekt größeres Potenzial, und wir sind zuversichtlich, dass wir gemeinsam zu mehr Transparenz und Kontrolle am OTC-Markt beitragen können.“ Philip Brown, Head of Relationship Management bei Clearstream Banking ist ebenfalls ein starker Befürworter dieses Projekts: „Bei unseren Kunden ist jetzt eine europäische Lösung gefragt, die den auf sie zukommenden Verpflichtungen einer transparenten Erfassung von OTC-Derivaten Rechnung trägt.

Mit dem Transaktionsregister von BME/Iberclear und Clearstream Banking können sowohl Kunden als auch Aufsichtsbehörden ihre Ziele unkompliziert und effizient erreichen. Dank unseres gemeinsamen Know-hows und der aktuellen Marktabdeckung beider Unternehmen werden wir das Transaktionsregister schnell einführen und auf alle Arten von OTC-Derivaten ausdehnen können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit BME/Iberclear beim Aufbau dieses Transaktionsregisters für Europa.“

Nähere Informationen:
BME*
Corporate Communication
+ 34 91 589 12 86
E-Mail: newsbme@bolsasymercados.es
www.bolsasymercados.es
Clearstream
Bruno Rossignol
+352 24 33 15 00
E-Mail: bruno.rossignol@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten