Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream stärkt Engagement in Asien mit Entwicklung von Abwicklungsverbindung nach Taiwan

15.04.2014

Clearstream arbeitet mit dem taiwanesischen Zentralverwahrer zusammen, um als Teil seiner Asien-Strategie eine direkte Abwicklungsverbindung nach Taiwan aufzubauen / Interesse der Anleger an „Formosa-Bonds“ dürfte zunehmen / Berthold Kracke von Clearstream: „Anbindung an taiwanesischen Markt ein wichtiger Meilenstein“

Clearstream ist bereits seit 1990 als Marktinfrastruktur in Asien präsent und erreicht diese Woche einen wichtigen Meilenstein für die Entwicklung einer direkten Abwicklungsverbindung nach Taiwan. Als Teil seiner Asien-Strategie arbeitet Clearstream mit dem zentralen Wertpapierverwahrer Taiwans (Taiwanese Central Securities Depository, TDCC) zusammen, um eine direkte Abwicklungsverbindung für globale Anleger und Emittenten zu schaffen, die damit Zugang zu Taiwans internationalem Anleihenmarkt erhalten, zum Beispiel zu auf Renminbi lautenden „Formosa-Bonds“.

Durch die Eröffnung eines Kontos bei TDCC wird Clearstream unter den internationalen Zentralverwahrern (ICSD) der erste ausländische Teilnehmer an dieser lokalen zentralen Verwahrstelle und eröffnet somit den Prozess für den Aufbau einer Anbindung an diesen Markt. Diese Anbindung, die von der Niederlassung der Deutsche Bank AG in Taipei betrieben wird und deren Aufbau im kommenden Jahr abgeschlossen sein soll, wird Abwicklungs- und Verwahrdienste für Anleihen bieten, die auf Fremdwährungen lauten, darunter die „Formosa-Bonds“. Der Aufbau der Verbindung folgt neuen Maßnahmen der taiwanesischen Aufsichtsbehörden, die bestrebt sind, den Weg für ausländische Anleger zu direkten Investitionen am taiwanesischen Markt zu ebnen.

Seit der Einführung des Offshore-RMB-Programms im Jahr 2009 und den jüngsten Maßnahmen Chinas zur Internationalisierung des Renminbi stößt diese wachsende Weltwährung auf ein beeindruckendes Anlegerinteresse. Die Formosa-Anleihe in Taiwan ist eine Möglichkeit für Anleger, offshore in dieser Währung zu investieren. China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Laut SWIFT-Statistik liegt seine Währung, gemessen am Transaktionswert, unter den weltweiten Zahlungswährungen derzeit auf Platz 8, während sie 2012 noch Platz 20 belegte. Dennoch entfallen weniger als 9 Prozent des globalen Volumens der Handelsfinanzierungen auf RMB, während der US-Dollar einen Anteil von mehr als 81 Prozent aufweist. Somit besteht zwischen den Währungen der beiden größten Volkswirtschaften der Welt eine enorme Differenz. Infolge dessen verfügen Märkte wie der für die Formosa-Anleihe als Teil des chinesischen Offshore-Marktes über ein enormes internationales Wachstumspotenzial.

Laut der Central Bank of the Republic of China (Taiwan) belaufen sich die RMB-Einlagen von heimischen Anlegern in Taiwan auf über 247 Milliarden RMB (Stand: Februar 2014). Die Beteiligung ausländischer Anleger ist indes zur Zeit sehr gering, da der Markt noch nicht über die Infrastruktur verfügt, um vermehrte Investitionen aus dem Ausland zuzulassen. Die Anbindung von Clearstream zur Abwicklung dürfte hier künftig Abhilfe schaffen, denn sie bietet einen neuen direkten Zugang für ausländische Investoren, die am Markt für Formosa-Anleihen teilnehmen möchten.

Berthold Kracke, Head of Business Management, zuständig für Network Management und Vorstandsmitglied von Clearstream, sagte: „Unter den internationalen Anlegern steigt die Nachfrage nach Anlagen in Asien stetig und dem taiwanesischen Markt kommt dabei eine wichtige Rolle zu. Wir freuen uns, heute mit der Eröffnung eines Clearstream-Kontos beim Zentralverwahrer Taiwans einen ersten Schritt zum Aufbau einer direkten Abwicklungsverbindung feiern zu können. Damit ebenen wir den Weg für einen globalen Zugang zum taiwanesischen Markt und leisten einen wichtigen Beitrag, um asiatische Emittenten mit globalen Anlegern zusammenzubringen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit TDCC, um einen erleichterten und optimalen Zugang zum Markt für Formosa-Anleihen bieten zu können.“

Taiwanese Central Securities Depository (TDCC) sagte hierzu: „Angesichts der aktiven Förderung neuer Chancen zur Entwicklung internationaler Geschäftsbeziehungen durch die Regierung hat sich TDCC dem Ziel verschrieben, internationale Zentralverwahrer nach Taiwan zu bringen und Verbindungen zu internationalen Anlegern herzustellen. Die Beteiligung von Clearstream an TDCC erleichtert die Anlage und Abwicklung zwischen internationalen Anlegern und dem Markt für internationale Anleihen in Taiwan. TDCC wird sich weiterhin bemühen, die Standardisierung und Automatisierung voranzutreiben, um internationalen Anlegern ein umfassenderes und vielfältigeres Angebot zu machen.”

Clearstream ist bereits seit Jahren in Asien vertreten: Die erste Niederlassung in der Region eröffnete das Unternehmen 1990 in Hongkong. Zudem unterhält Clearstream Repräsentanzen in Dubai (seit 1995) und Tokio (seit 2007) sowie eine Zweigstelle in Singapur (seit 2009), die den operativen Knotenpunkt des Unternehmens in der Region bildet. Clearstream bietet Zugang zu den folgenden Märkten in Asien: China (B-Aktien), Hongkong, Indonesien, Japan, Malaysia, Philippinen, Singapur, Südkorea und Thailand.

Über Clearstream

Clearstream ist der Anbieter von Nachhandelsdiensten und weltweiter Liquidität innerhalb der Gruppe Deutsche Börse. Als internationaler Zentralverwahrer (International Central Securities Depository, ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von 12,1 Billionen Euro ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (Central Securities Depository, CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit.

Über TDCC

Taiwan Depository and Clearing Corporation (TDCC) wurde im Oktober 1989 gegründet. Sie ist für Taiwans Finanzmärkte ein wesentliches Infrastrukturelement und bietet Registrierungs-, Verwahrungs-, Abwicklungs-, Umbuchungs- und Emittentendienste sowie Informationsdienste für Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Investmentfonds und vieles mehr. TDCC verwaltet 15.293.422 Anlegerkonten unter 2.257 Teilnehmerkonten mit einem Marktwert von insgesamt 1,2 Billionen USD für alle Arten von verwahrten Wertpapieren (Stand: Ende 2013). Das Clearing- und Abwicklungsvolumen für kurzfristige Wechsel belief sich im Jahr 2013 auf 1,87 Billionen USD.

Als zentrale Wertpapierverwahrstelle (CSD) in Taiwan hat TDCC gezeigt, dass sie dazu in der Lage ist, qualitativ erstklassige Dienstleistungen zu erbringen. Zugleich hat sie geschäftlich stetig expandiert und in den letzten 25 Jahren laufend mit den zuständigen Behörden zusammengearbeitet, um ein sicheres und effizientes Marktumfeld zu schaffen. Darüber hinaus ist TDCC die einzige Registerstelle für Wertrechte in Taiwan, und das Ziel der vollkommenen Abschaffung effektiver Wertschriften wurde am 29. Juli 2011 erreicht.

Neben der Bereitstellung von Nachhandelsdienstleistungen für die taiwanesischen Märkte bietet TDCC eine Anbindung an die internationalen Finanzmärkte, um so den Anschluss an die globalen Entwicklungen aufrechtzuerhalten. TDCC ist im internationalen Geschäft in Zusammenhang mit internationalen Anleihen, Offshore-Fonds und grenzübergreifenden ETFs tätig. Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der taiwanesischen Finanzmärkte wird TDCC auch künftig aktiv alle Arten des internationalen Geschäfts fördern.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.clearstream.com
http://www.tdcc.com.tw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Wert fest „im grünen Bereich“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr sinkt auf nur 5,1 Prozent
14.09.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Konjunkturprognose: Deutsche Wirtschaft nähert sich der Hochkonjunktur
07.09.2017 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie