Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream lanciert Marktansatz zur Unterstützung der Internationalisierung des Renminbis

26.02.2014
  • Der Renminbi hat das Potenzial, zur nächsten Währung von sehr großer weltweiter Bedeutung aufzusteigen
  • Im Rahmen seiner Asien-Strategie stellt Clearstream seinen Ansatz für den Renminbi vor
  • Philip Brown, Mitglied des Vorstands von Clearstream: „Unser Ansatz zielt darauf ab, dass Partner aus der gesamten Branche gemeinsam dazu beitragen, einen wirklich internationalen Markt für den Offshore-Renminbi aufzubauen.“

Clearstream ist bereits seit 1990 als Finanzmarktinfrastruktur in Asien aktiv. In dieser Woche stellt das Unternehmen einen Marktansatz vor, mit dem es geeignete Lösungen entwickeln und anbieten will, um die Internationalisierung des Renminbi (RMB) voranzutreiben. Mit diesem Ansatz sollen Anbieter und Marktteilnehmer aus dem gesamten Finanzsektor gemeinsam ausländischen Anlegern weitere Investitionen in die chinesische Währung ermöglichen, die Liquidität des Offshore-RMB durch geeignete Lösungen verbessern, die Spanne des Angebots in RMB-Produkten und
-Dienstleistungen ausbauen und zum Wachstum sowie zur Marktreife des RMB-Anleihenmarktes beitragen.

Um diesen Marktansatz umzusetzen, sucht Clearstream aktiv nach Partnern für den Aufbau und die Umsetzung der einzelnen Komponenten, die zur Einrichtung und Förderung eines internationalen Marktes für Offshore-RMB beitragen. Im Rahmen seines Marktansatzes plant Clearstream, durch seine internationale Infrastruktur chinesische und ausländische Anleger und Emittenten sowie sonstige Marktteilnehmer zusammenzubringen.

Seit der Einführung seines Offshore-RMB-Programms im Jahr 2009 und den jüngsten Maßnahmen Chinas zur Internationalisierung des Renminbi stößt diese wachsende Weltwährung auf ein beeindruckendes Anlegerinteresse. China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Gemessen am Transaktionswert liegt seine Währung laut Statistik  von SWIFT unter den weltweiten Zahlungswährungen derzeit auf Platz 8, während sie 2012 noch Platz 20 belegte.

Dennoch entfallen weniger als 9 Prozent des globalen Volumens der Handelsfinanzierungen auf RMB, während der US-Dollar einen Anteil von mehr als 81 Prozent aufweist. Somit besteht zwischen den Währungen der beiden größten Volkswirtschaften der Welt eine enorme Differenz. Der RMB verfügt daher auf internationaler Ebene über ein enormes Wachstumspotenzial und wird von Marktbeobachtern als die nächste Währung von sehr großer weltweiter Bedeutung betrachtet.

Die langjährigen Partnerschaften von Clearstream mit globalen Banken, Infrastrukturanbietern in China und lokalen Agenten ermöglichen dem Unternehmen bei der Umsetzung dieses Marktansatzes die Unterstützung von umfassenden Cash-Management-Möglichkeiten in Offshore-RMB, da sie den Marktteilnehmern gewährleistet, dass während der Geschäftszeiten in Asien und bis in den Handelszeitraum in Europa hinein ausreichende Barreserven zur Verfügung stehen.

Um den RMB-Marktansatz weiter zu entwickeln und umzusetzen, arbeitet Clearstream auch mit der Handelsfinanzierungsbranche, der Investmentfondsbranche sowie globalen Anbietern von Wertpapierfinanzierungen, wie zum Beispiel Dienstleistern im Bereich Sicherheitenmanagement, zusammen. Gleichzeitig kann Clearstream die Effizienz und Liquidität des Geldmarktes in Offshore-Renminbi erheblich verbessern, indem die Nachfrage für Offshore-RMB in einer Region mit dem Angebot an Offshore-RMB einer anderen Region gedeckt wird, während die Transaktion durch Sicherheiten, die auf der von Clearstream bereitgestellten Plattform für Sicherheitenmanagement gehalten werden, besichert wird.

Zu den Dienstleistungen und Produkten, die Clearstream in Betracht zieht, zählen Triparty-Repo-Lösungen zur Steigerung der Liquidität des RMB am Interbankenmarkt, Cash-Management-Lösungen, die Emission von Anleihen und die Entwicklung von neuen Offshore-Produkten und Dienstleistungen, unter anderem im Fondsbereich. 

Philip Brown, Head of Global Client Relations und Mitglied des Vorstands von Clearstream, sagte dazu: „Einer der Eckpfeiler der Geschäftsstrategie von Clearstream ist die Förderung und Unterstützung der wachsenden Nachfrage unserer Kunden nach Investitionen in die asiatischen Märkten. Die von der chinesischen Regierung angestrebte Internationalisierung des Renminbi ist derzeit eine der interessantesten Entwicklungen in Asien. Als Anbieter wesentlicher Dienstlestungen zur Förderung der Marktinfrastruktur haben wir diesen Trend von Anfang an unterstützt. Wir haben eine klare Strategie und einen konkreten Marktansatz, um diese Entwicklung voranzutreiben. Gemeinsam mit Partnern aus allen Marktsegmenten arbeiten wir an der Errichtung eines wirklich internationalen Offshore-Marktes für die chinesische Währung.” 

Clearstream ist bereits seit Jahren in Asien vertreten: Die erste Niederlassung in der Region eröffnete das Unternehmen 1990 in Hongkong. Zudem unterhält Clearstream Repräsentanzen in Dubai (seit 1995) und Tokio (seit 2007) sowie eine Niederlassung in Singapur (seit 2009), die den operativen Knotenpunkt des Unternehmens in der Region bildet. Clearstream bietet Zugang zu den folgenden Märkten in Asien: China Aktien), Hongkong, Indonesien, Japan, Malaysia, Philippinen, Singapur, Südkorea und Thailand. 20 Prozent der Umsätze von Clearstream als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) stammen derzeit aus Asien.

Über Clearstream

Clearstream ist der Anbieter von Nachhandelsdiensten und weltweiter Liquidität innerhalb der Gruppe Deutsche Börse. Als internationaler Zentralverwahrer (International Central Securities Depository, ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von über 12,0 Billionen Euro ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (Central Securities Depository, CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit. 

 Weitere Informationen: www.clearstream.com

 Medienkontakt Clearstream 

Jessica Sicre, +352-243-32232

jessica.sicre@clearstream.com

| Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft

Stachellose Bienen lassen Nester von Soldatinnen verteidigen

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie