Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream und Iberclear entwickeln Sicherheitenmanagement-Service für Spanien

22.05.2012
* Clearstream und Iberclear unterzeichnen Vereinbarung – Einführung des neuen Service für 2013 geplant

* Iberclear-Kunden profitieren vom effizienteren Einsatz ihrer inländischen Sicherheiten

* Spanien erster europäischer Markt nach Brasilien, Australien, Südafrika und Kanada in dem Liquidity Hub GO von Clearstream zum Einsatz kommt
Iberclear, der spanische Zentralverwahrer und Tochtergesellschaft des Börsenbetreibers Bolsas y Mercados Españoles (BME), und der internationale Zentralverwahrer Clearstream haben eine Vereinbarung über die Entwicklung eines neuen Sicherheitenmanagement-Service über drei Parteien (Triparty Collateral

Management) für den spanischen Markt unterzeichnet.

Gegenstand des neuen Service ist die Besicherung von Finanzgeschäften von Iberclear-Kunden am spanischen Markt. In einer ersten Phase kann der Service für inländische Repo-Geschäfte genutzt werden. Dabei wird es auch möglich sein, im Rahmen eines Repo-Geschäfts erhaltene Wertpapiere an die die spanische Zentralbank (Banco de España) zu verpfänden, um Zugang zu Zentralbankliquidität zu erhalten.

Die Einführung des Service erfolgt im Vorfeld zahlreicher regulatorischer Neuerungen, denen zufolge sich Finanzinstitute und Nichtfinanzinstitute gehalten sind, ihr Liquiditätsmanagement zu verbessern und ihr Sicherheitenmanagement effizienter zu gestalten. Iberclear ist der erste europäische Zentralverwahrer, der die Zuweisung, Optimierung und Substitution inländischer Sicherheiten an das bewährte Collateral Management-System von Clearstream, den Global Liquidity Hub, auslagert. Der Liquidity Hub GO (Global Outsourcing)-Service wird Iberclear-Kunden einen effizienteren Umgang mit ihren inländischen Sicherheiten bei gleichzeitigem Verbleib dieser Wertpapiere in

Spanien ermöglichen.

Jeffrey Tessler, Vorstandsvorsitzender von Clearstream, sagte: „Wir freuen uns, dass unser Kooperationsmodell Liquidity Hub GO nun auch bei Iberclear zum Einsatz kommt und wir den ersten europäischen Markt bei der effizienteren Verwaltung inländischer Sicherheiten unterstützen können. Es ist eines der vorrangigen strategischen Ziele der Gruppe Deutsche Börse, die Widerstandsfähigkeit der globalen Märkte durch Risiko- und Liquiditätsmanagementlösungen wie den Sicherheitenmanagement Outsourcing-Dienst von Clearstream zu stärken. Sicherheiten sind mittlerweile äußerst knapp bemessen und qualitativ hochwertige Sicherheiten werden immer teurer – wir können dazu beitragen, den Umgang mit Sicherheiten zur Abdeckung von Finanzrisiken effizienter zu gestalten. Clearstream wird weiterhin den globalen Märkten Zugang zu Liquidität verschaffen.“

José Massa, Aufsichtsratsvorsitzender von Iberclear, sagte: „Wir unterhalten starke und sehr produktive Geschäftsbeziehungen zu Clearstream und freuen uns, die Entwicklung neuer Initiativen im Rahmen dieser Partnerschaft voranzutreiben. Wir sind überzeugt davon, dass der neue und gemeinsam mit unserem Partner entwickelte Service den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht

wird, die im aktuellen Umfeld mehr denn je auf Lösungen für einen sicheren und effizienten Umgang mit ihren Sicherheiten angewiesen sind. Der Service markiert einen wichtigen Meilenstein für Iberclear und den spanischen Markt, da unsere Kunden darüber die Möglichkeiten erhalten, ihre Sicherheiten zur Abdeckung von Finanzrisiken effizienter zu verwalten, ohne dass die Sicherheiten außerhalb Spaniens gehalten werden müssen.“

Iberclear wird auf dieser Initiative aufbauen und sein Angebot im Bereich der Verwahrung von Vermögenswerten erweitern. Das Angebot im Bereich des Sicherheitenmanagements soll auch internationale Wertpapiere umfassen, wodurch die Bestrebung von Iberclear, sich als führender Anbieter nationaler und internationaler Verwahrdienstleistungen für spanische Unternehmen zu etablieren, vorangetrieben wird.

Der Clearstream-Service Liquidity Hub GO wurde im Juli 2011 in Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Zentralverwahrer Cetip auf den Weg gebracht und ist dort in Betrieb. Seither hat Clearstream Pläne über die Entwicklung weiterer Sicherheitenmanagement-Dienste mit der Australian Securities Exchange (August 2011), dem südafrikanischen Zentralverwahrer Strate (Januar 2012) und dem kanadischen Zentralverwahrer CDS (Canadian Depository System) (März 2012) bekannt gegeben. Die Initiative unterstützt Finanzinstitute und Nichtfinanzinstitute in ihren Bestrebungen, aufsichtsrechtliche Neuerungen umzusetzen und ihr Kapitalmanagement zu verbessern. Clearstream ist der einzige Sicherheitenmanagement-Dienstleister, der Sicherheiten in verschiedenen Zeitzonen nachweislich verwalten kann, ohne dass die Wertpapiere außerhalb des jeweiligen Landes gehalten werden müssen.

Die im September 2011 veröffentlichte englischsprachige Umfrage von Accenture und Clearstream mit dem Titel „Collateral Management: Unlocking the Potential in Collateral“ zeigt, dass der Finanzsektor im Sicherheitenmanagement jährlich über 4 Milliarden Euro an Kosten einsparen könnte, wenn bestehende Ineffizienzen beseitigt würden.

Über Iberclear

Iberclear ist eine Tochtergesellschaft des spanischen Börsenbetreibers BME (Bolsas y Mercados Españoles) und als spanischer Zentralverwahrer für das buchmäßig geführte Wertpapierregister sowie Clearing und Abwicklung aller Transaktionen verantwortlich, die an den spanischen Börsen, dem Markt für öffentliche Schuldtitel, dem Rentenmarkt AIAF und dem Markt für auf Euro lautende lateinamerikanische Wertpapiere, Latibex, ausgeführt werden.
Iberclear
nutzt hierfür zwei technische Plattformen – SCLV und CADE – über die Teilnehmer von technischen Lösungen wie hochautomatisierten Prozessen und einer qualitativ hochwertigen Anbindung an Iberclear profitieren können.

Sitz von Iberclear ist Madrid. Das Unternehmen arbeitet zusammen mit anderen Partnern an bedeutenden internationalen Initiativen im Bereich der Nachhandelsdienstleistungen, wie zum Bespiel Link Up Markets, einem Joint Venture aus zehn führenden Zentralverwahrern mit dem vorrangigen Ziel der Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung bei der Post Trade-Verarbeitung grenzüberschreitender Wertpapiertransaktionen, und REGIS-TR, einem von BME und Clearstream als Teil der Gruppe Deutsche Börse gemeinsam betriebenen Transaktionsregister. Iberclear ist mit anderen internationalen Verwahrstellen in Argentinien, Brasilien, Frankreich, Italien und den Niederlanden vernetzt.

Über Clearstream

Clearstream ist der führende europäische Dienstleistungsanbieter im Bereich des
Liquiditäts- und Sicherheitenmanagements mit über 20 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet. Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in

Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 52 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die

Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von

rund 11 Billionen Euro ist Clearstream einer der größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandels-Infrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer Vielzahl europäischer Märkte.

Weitere Informationen: www.clearstream.com

Pressekontakt Clearstream

Nicolas Nonnenmacher, +352-243-36115
nicolas.nonnenmacher@clearstream.com
Pressekontakt Iberclear
Oscar Moya, +34 91 589 12 86
omoya@grupobme.es

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie