Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream und Iberclear entwickeln Sicherheitenmanagement-Service für Spanien

22.05.2012
* Clearstream und Iberclear unterzeichnen Vereinbarung – Einführung des neuen Service für 2013 geplant

* Iberclear-Kunden profitieren vom effizienteren Einsatz ihrer inländischen Sicherheiten

* Spanien erster europäischer Markt nach Brasilien, Australien, Südafrika und Kanada in dem Liquidity Hub GO von Clearstream zum Einsatz kommt
Iberclear, der spanische Zentralverwahrer und Tochtergesellschaft des Börsenbetreibers Bolsas y Mercados Españoles (BME), und der internationale Zentralverwahrer Clearstream haben eine Vereinbarung über die Entwicklung eines neuen Sicherheitenmanagement-Service über drei Parteien (Triparty Collateral

Management) für den spanischen Markt unterzeichnet.

Gegenstand des neuen Service ist die Besicherung von Finanzgeschäften von Iberclear-Kunden am spanischen Markt. In einer ersten Phase kann der Service für inländische Repo-Geschäfte genutzt werden. Dabei wird es auch möglich sein, im Rahmen eines Repo-Geschäfts erhaltene Wertpapiere an die die spanische Zentralbank (Banco de España) zu verpfänden, um Zugang zu Zentralbankliquidität zu erhalten.

Die Einführung des Service erfolgt im Vorfeld zahlreicher regulatorischer Neuerungen, denen zufolge sich Finanzinstitute und Nichtfinanzinstitute gehalten sind, ihr Liquiditätsmanagement zu verbessern und ihr Sicherheitenmanagement effizienter zu gestalten. Iberclear ist der erste europäische Zentralverwahrer, der die Zuweisung, Optimierung und Substitution inländischer Sicherheiten an das bewährte Collateral Management-System von Clearstream, den Global Liquidity Hub, auslagert. Der Liquidity Hub GO (Global Outsourcing)-Service wird Iberclear-Kunden einen effizienteren Umgang mit ihren inländischen Sicherheiten bei gleichzeitigem Verbleib dieser Wertpapiere in

Spanien ermöglichen.

Jeffrey Tessler, Vorstandsvorsitzender von Clearstream, sagte: „Wir freuen uns, dass unser Kooperationsmodell Liquidity Hub GO nun auch bei Iberclear zum Einsatz kommt und wir den ersten europäischen Markt bei der effizienteren Verwaltung inländischer Sicherheiten unterstützen können. Es ist eines der vorrangigen strategischen Ziele der Gruppe Deutsche Börse, die Widerstandsfähigkeit der globalen Märkte durch Risiko- und Liquiditätsmanagementlösungen wie den Sicherheitenmanagement Outsourcing-Dienst von Clearstream zu stärken. Sicherheiten sind mittlerweile äußerst knapp bemessen und qualitativ hochwertige Sicherheiten werden immer teurer – wir können dazu beitragen, den Umgang mit Sicherheiten zur Abdeckung von Finanzrisiken effizienter zu gestalten. Clearstream wird weiterhin den globalen Märkten Zugang zu Liquidität verschaffen.“

José Massa, Aufsichtsratsvorsitzender von Iberclear, sagte: „Wir unterhalten starke und sehr produktive Geschäftsbeziehungen zu Clearstream und freuen uns, die Entwicklung neuer Initiativen im Rahmen dieser Partnerschaft voranzutreiben. Wir sind überzeugt davon, dass der neue und gemeinsam mit unserem Partner entwickelte Service den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht

wird, die im aktuellen Umfeld mehr denn je auf Lösungen für einen sicheren und effizienten Umgang mit ihren Sicherheiten angewiesen sind. Der Service markiert einen wichtigen Meilenstein für Iberclear und den spanischen Markt, da unsere Kunden darüber die Möglichkeiten erhalten, ihre Sicherheiten zur Abdeckung von Finanzrisiken effizienter zu verwalten, ohne dass die Sicherheiten außerhalb Spaniens gehalten werden müssen.“

Iberclear wird auf dieser Initiative aufbauen und sein Angebot im Bereich der Verwahrung von Vermögenswerten erweitern. Das Angebot im Bereich des Sicherheitenmanagements soll auch internationale Wertpapiere umfassen, wodurch die Bestrebung von Iberclear, sich als führender Anbieter nationaler und internationaler Verwahrdienstleistungen für spanische Unternehmen zu etablieren, vorangetrieben wird.

Der Clearstream-Service Liquidity Hub GO wurde im Juli 2011 in Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Zentralverwahrer Cetip auf den Weg gebracht und ist dort in Betrieb. Seither hat Clearstream Pläne über die Entwicklung weiterer Sicherheitenmanagement-Dienste mit der Australian Securities Exchange (August 2011), dem südafrikanischen Zentralverwahrer Strate (Januar 2012) und dem kanadischen Zentralverwahrer CDS (Canadian Depository System) (März 2012) bekannt gegeben. Die Initiative unterstützt Finanzinstitute und Nichtfinanzinstitute in ihren Bestrebungen, aufsichtsrechtliche Neuerungen umzusetzen und ihr Kapitalmanagement zu verbessern. Clearstream ist der einzige Sicherheitenmanagement-Dienstleister, der Sicherheiten in verschiedenen Zeitzonen nachweislich verwalten kann, ohne dass die Wertpapiere außerhalb des jeweiligen Landes gehalten werden müssen.

Die im September 2011 veröffentlichte englischsprachige Umfrage von Accenture und Clearstream mit dem Titel „Collateral Management: Unlocking the Potential in Collateral“ zeigt, dass der Finanzsektor im Sicherheitenmanagement jährlich über 4 Milliarden Euro an Kosten einsparen könnte, wenn bestehende Ineffizienzen beseitigt würden.

Über Iberclear

Iberclear ist eine Tochtergesellschaft des spanischen Börsenbetreibers BME (Bolsas y Mercados Españoles) und als spanischer Zentralverwahrer für das buchmäßig geführte Wertpapierregister sowie Clearing und Abwicklung aller Transaktionen verantwortlich, die an den spanischen Börsen, dem Markt für öffentliche Schuldtitel, dem Rentenmarkt AIAF und dem Markt für auf Euro lautende lateinamerikanische Wertpapiere, Latibex, ausgeführt werden.
Iberclear
nutzt hierfür zwei technische Plattformen – SCLV und CADE – über die Teilnehmer von technischen Lösungen wie hochautomatisierten Prozessen und einer qualitativ hochwertigen Anbindung an Iberclear profitieren können.

Sitz von Iberclear ist Madrid. Das Unternehmen arbeitet zusammen mit anderen Partnern an bedeutenden internationalen Initiativen im Bereich der Nachhandelsdienstleistungen, wie zum Bespiel Link Up Markets, einem Joint Venture aus zehn führenden Zentralverwahrern mit dem vorrangigen Ziel der Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung bei der Post Trade-Verarbeitung grenzüberschreitender Wertpapiertransaktionen, und REGIS-TR, einem von BME und Clearstream als Teil der Gruppe Deutsche Börse gemeinsam betriebenen Transaktionsregister. Iberclear ist mit anderen internationalen Verwahrstellen in Argentinien, Brasilien, Frankreich, Italien und den Niederlanden vernetzt.

Über Clearstream

Clearstream ist der führende europäische Dienstleistungsanbieter im Bereich des
Liquiditäts- und Sicherheitenmanagements mit über 20 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet. Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in

Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 52 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die

Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von

rund 11 Billionen Euro ist Clearstream einer der größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandels-Infrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer Vielzahl europäischer Märkte.

Weitere Informationen: www.clearstream.com

Pressekontakt Clearstream

Nicolas Nonnenmacher, +352-243-36115
nicolas.nonnenmacher@clearstream.com
Pressekontakt Iberclear
Oscar Moya, +34 91 589 12 86
omoya@grupobme.es

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie