Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream führt Funds as Collateral Committee ein

29.03.2012
* Einsatz von Investmentfonds als Sicherheiten soll gefördert werden

* Über Investmentfonds 700 Milliarden Euro an zusätzlichen Sicherheiten für den Markt

Clearstream hat das erste Treffen des „Funds as Collateral Committee“ (FCC) bekanntgegeben: 40 Marktexperten erörtern heute in London verbesserte Einsatzmöglichkeiten von Investmentfonds als Sicherheiten.

Zu den Gründungsmitgliedern des FCC zählen Vermögensverwalter sowie Branchenkenner und Nutzer von Dienstleistungen im Sicherheitenmanagement. Sie werden die Vorteile der Verwendung von Fondsanteilen als Sicherheiten gegenüber traditionelleren Vermögenswerten beurteilen. Vorsitzender der ersten Sitzung des FCC ist Marcus Littler, Director of Liquidity Sales bei BNY Mellon.

Sicherheiten sind am Markt immer spärlicher verfügbar; bei einem stetig zunehmenden Bedarf steigt dabei der Preis für hochwertige Sicherheiten.

Schätzungen von Clearstream zufolge könnten dem Markt rund 700 Milliarden Euro an zusätzlichen Sicherheiten auf Grundlage der liquidesten in Luxemburg und Dublin verwalteten Geldmarktfonds zur Verfügung gestellt werden.

Clearstream hat Investmentfonds in sein Portfolio an Anlageklassen aufgenommen und ist der einzige Anbieter, bei dem Investmentfonds standardmäßig und auf automatisierter Basis zur Absicherung von Transaktionen eingesetzt werden können. Dazu gehören unter anderem Geldmarkttransaktionen, die Wertpapierleihe, außerbörsliche (OTC) Derivate und Garantien für Kreditlinien.

Philippe Seyll, Vorstandsmitglied und Head of Investment Funds Services bei Clearstream, sagte: „Die Finanzkrise und einschneidende Ereignisse wie der Zusammenbruch von Lehman Brothers haben verdeutlicht, wie unsicher der Einsatz von Cash als Sicherheit ist. Fondsanteile sind eine gute Alternative zu Staatsanleihen und eben diesen Barmitteln. Clearstream-Kunden, die ihre Investmentfonds über unsere Order-Routing-Plattform Vestima führen, können Anlegern anbieten, ihre Fondsanteile als Sicherheiten zu verwenden und bei verschiedenen Aktivitäten – von der Wertpapierleihe über OTC-Derivate bis zu Repo-Transaktionen – einzusetzen. Diese Themen werden im Rahmen des FCC, einem neuen Diskussionsforum für den Markt, erörtert.“

Marcus Littler, Director Liquidity Sales bei BNY Mellon und erster Vorsitzender des Funds as Collateral Committee, sagte: „Der Einsatz von Investmentfonds als Sicherheiten kann Fondsmanagern und -vertreibern zusätzliche Möglichkeiten für ihre Fonds eröffnen. Für Nutzer mit einem Bedarf an Sicherheiten – Banken, Anlageverwalter und Finanzabteilungen – entsteht damit eine sicherere und potenziell kostengünstigere Alternative zu Cash-Sicherheiten. Das Funds as Collateral Committee wird uns ermöglichen, Themen wie diese aus Perspektive unserer Industrie zu diskutieren und Lösungen für den Markt zu entwickeln.“

Clearstream beschäftigt sich bereits seit langem intensiv mit Mechanismen zur Wertpapierfinanzierung, die Liquidität für die internationalen Kapitalmärkte bereitstellen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden, d.h. Wertpapierver- und entleihern und Teilnehmern am Handel mit Anleihen, Geldmarktinstrumenten, Aktien oder Fonds sowie jedem anderen Teilnehmer, der Sicherheiten für solche Anlagen in Anspruch nimmt, eine hochautomatisierte und sichere Infrastruktur.

Clearstream stellt im Rahmen seiner Global Securities Financing (GSF) Services eine breite Palette an Sicherheitenmanagement-Dienstleistungen und eine Reihe von Wertpapierleiheprodukten bereit. Im Februar 2012 erreichten die durchschnittlichen monatlichen Außenstände im Geschäftsbereich GSF 599,7 Milliarden Euro.

Die Wiederherstellung des Vertrauens der Anleger nach der Liquiditätskrise im Jahr 2007 hatte in den vergangenen Jahren Priorität. In Anbetracht des im Rahmen der Finanzkrise herrschenden Umfelds, das von zahlreichen regulatorischen Maßnahmen und, infolgedessen, einem erhöhten Bedarf an Kapital und Liquidität gekennzeichnet ist, stellt sich die Frage, ob durch herkömmliche Finanzinstrumente ein ausreichendes Volumen an Sicherheiten bereitgestellt werden kann. Die Sicherheitenverwaltung stützt sich traditionellerweise auf etabliertere Anlageklassen wie Staatsanleihen oder Barmittel.

Über Clearstream

Clearstream ist das für Nachhandelsdienstleistungen und weltweite Bereitstellung von Liquidität zuständige Segment der Gruppe Deutsche Börse. Als
internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 52 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund

2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von knapp 11 Billionen Euro ist Clearstream einer der größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer großen Zahl an europäischen Märkten.

Pressekontakt

Nicolas Nonnenmacher, +352-243-36115
nicolas.nonnenmacher@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert
22.08.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie