Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream eröffnet Konto beim koreanischen Zentralverwahrer KSD

30.06.2009
Clearstream, der internationale Zentralverwahrer (ICSD) der Gruppe Deutsche Börse, hat ein Konto bei dem koreanischen Zentralverwahrer KSD (Korean Securities Depository) eröffnet.

Hierdurch erhalten ausländische Investoren, die in koreanische Staatsschuldtitel wie koreanische Schatzanleihen (KTB) und Monetary Stabilization Bonds (MSB) anlegen wollen, Dienstleistungen in den Bereichen Abwicklung und Verwahrung.

Ein direktes Sammelkonto beim KSD wird für nichtkoreanische Anleger, die in koreanische Staatsschuldtitel wie KTBs und MSBs investieren, zu einer Verbesserung der Post Trade-Prozesse führen. Darüber hinaus werden Liquidität und Effizienz des Staatsanleihemarkts gesteigert und grenzüberschreitende Investments erleichtert. Clearstream ist der einzige ICSD, der seinen Kunden bereits über einen 2002 eingerichteten Link Zugang zum koreanischen Markt bietet.

Ausländische Investoren halten derzeit KTBs und MSBs in einem Volumen von ca. 38 Billionen KRW (koreanische Won) bzw. 21 Milliarden €. Dies entspricht 7 Prozent der insgesamt ausstehenden Schuldtitel am koreanischen Staatsanleihenmarkt. Nach Angaben der Asiatischen Entwicklungsbank belief sich der Gesamtwert ausstehender koreanischer Staatsschuldtitel Ende 2008 auf rund 490 Billionen KRW (272 Milliarden €).

"Der Link zwischen Clearstream und KSD sollte Investments ausländischer Anleger am koreanischen Anleihemarkt erheblich erleichtern. Ich bin zuversichtlich, dass unsere bilaterale Kooperation zu einer deutlichen Zunahme ausländischer Investitionen am koreanischen Anleihemarkt führen und dessen Globalisierung vorantreiben wird”, bemerkte Soo-Hwa Lee, Chairman & CEO von KSD.

"Dies ist sowohl für den koreanischen Anleihemarkt als auch für Clearstream ein bedeutender Meilenstein. Clearstream hat Korea schon immer als einen der wichtigsten asiatischen Märkte angesehen", so Jeffrey Tessler, CEO von Clearstream. "Dieser Schritt unterstreicht unseren Ansatz, das Dienstleistungsangebot für Inbound- und Outbound-Investitionen am koreanischen Markt und im gesamten asiatisch-pazifischen Raum zu verbessern."

Clearstream ist in Asien-Pazifik seit 1991 mit einem Büro in Hongkong vertreten. 2007 wurde die Präsenz in der Region durch die Eröffnung von Büros in Singapur und Tokio verstärkt.

Ansprechpartner: Bruno Rossignol / Yolande Theis Telefon: +352-243-36115, bruno.rossignol@clearstream.com / yolande.theis@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie