Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream ermöglicht Abwicklung von Eurobonds und Wertpapieren aus Nicht-T2S-Märkten in TARGET2-Securities (T2S)

15.01.2014
- Clearstream beabsichtigt, das Potenzial der zukünftigen gesamteuropäischen Abwicklungsplattform durch eine Maximierung des Universums der für eine Abwicklung in TARGET2-Securities zugelassenen Wertpapiere noch stärker zu nutzen.

- Durch das harmonisierte Clearstream-Netzwerk (Verbindung der CSD- und ICSD-Kapazität) können Kunden für alle von Clearstream ausgegebenen und gehaltenen Wertpapiere, einschließlich Eurobonds, zwischen einer Abwicklung in Geschäftsbank- und Euro-Zentralbankgeld wählen

- Zusätzliche T2S-Vorteile für Kunden durch höhere Kapitaleffizienz und verbessertes Liquiditätsmanagement für Zentralbank- und Euro-Geschäftsbankgeld

Clearstream: Clearstream – der Anbieter von Nachhandelsdiensten der Gruppe Deutsche Börse – wird das Spektrum an Wertpapieren, die für die Abwicklung in der zukünftigen gesamteuropäischen Abwicklungsplattform TARGET2-Securities (T2S) zugelassen sind, erweitern und nutzt dazu das Netzwerk von grenzüberschreitenden Verbindungen zu Nicht-T2S-Märkten, das dem Unternehmen in seiner Funktion als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) zur Verfügung steht.

Somit wird Clearstream seine von einem ICSD ausgegebenen Wertpapiere (z.B. Eurobonds) sowie Wertpapiere, die außerhalb von Europa ausgegeben wurden, über T2S zur Verfügung stellen. Dies stellt eine deutliche Ausweitung des Umfangs gegenüber dem ursprünglichen Universum des T2S-Projekts dar. Clearstreams Entscheidung ist daher ein zusätzlicher Beitrag zur Harmonisierung von grenzüberschreitenden Zahlungsströmen in Europa und darüber hinaus.

T2S ist die zukünftige gesamteuropäische Abwicklungsplattform, die im Jahr 2015 von der Europäischen Zentralbank (EZB) lanciert werden soll. Das Hauptziel ist die Harmonisierung der grenzüberschreitenden Abwicklung in Zentralbankgeld – ein Prozess, der derzeit von den Zentralverwahrern (CSDs) auf nationaler Ebene an den jeweiligen Heimmärkten durchgeführt wird. Bisher haben sich 24 CSDs (einschließlich der deutschen Clearstream Banking AG und der luxemburgischen LuxCSD S.A.) dazu verpflichtet, an T2S teilzunehmen. Auf der Grundlage der derzeitigen Zahlen wird der Anteil des deutschen CSD ca. 40 Prozent des zukünftigen T2S-Abwicklungsvolumens ausmachen. Daher wird er Clearstream – als CSD (in Deutschland und Luxemburg) und als ICSD (weltweit) – als zuverlässiger Zugangspunkt zu T2S dienen. Dies bedeutet:

*Durch Clearstreams Ansatz von einem einheitlichen Netzwerk, das die Netzwerkkapazität von CSD und ICSD miteinander verbindet, könnten T2S-Abwicklungen in Euro-Zentralbankgeld über den deutschen CSD nicht nur die europäischen Märkte, sondern darüber hinaus auch Wertpapiere umfassen, die z.B. in Asien oder Australien ausgegeben wurden. Diese Entwicklung bietet den Kunden ein Plus an Flexibilität, während zugleich die Liquidität ihrer Wertpapiere sehr deutlich erhöht wird.

*Clearstream wird es möglich sein, den Kunden aller Unternehmen von Clearstream (sowohl der ICSD als auch die CSDs) die Abwicklung in Geschäftsbankgeld (über den ICSD) und Euro-Zentralbankgeld (über die CSDs) für das gesamte Wertpapieruniversum anzubieten.

*Für Emittenten garantiert Clearstreams Global Issuer Hub eine optimale Reichweite und beispiellose Vertriebsmöglichkeiten an den Märkten für Geschäftsbank- und Euro-Zentralbankgeld.

Durch die Ausweitung des Spektrums an Wertpapieren, die für T2S zugelassen sind, können Marktteilnehmer ebenfalls Vorteile von T2S wie Kapitaleinsparungen nutzen, indem sie ihre Geldkonten zusammenlegen. Dies erleichtert ihnen die Erfüllung der Basel-III-Anforderungen. Die Zusammenlegung von Geldkonten in T2S würde es den Teilnehmern gestatten, die Barzahlungsverpflichtungen aus ihrer Abwicklungstätigkeit in allen an T2S teilnehmenden Märkten zu saldieren und zu zentralisieren. Die hohe Liquiditätseffizienz bei der Barabwicklung ermöglicht dabei Kapitaleinsparungen. Clearstreams einheitlicher ICSD- und CSD-Netzwerkansatz ermöglicht entsprechend den Bedürfnissen jedes einzelnen Teilnehmers erhebliche Einsparungen bei der Barsaldierung in Geschäftsbank- oder Euro-Zentralbankgeld.

Mark Gem, Head of Business Management and Strategy und Mitglied des Vorstands von Clearstream, sagte: „Clearstreams Strategie für TARGET-2 Securities (T2S) zielt darauf ab, dem Markt bei den indirekten Kosten, die infolge des heute noch fragmentierten Abwicklungsumfelds in Europa anfallen, spürbare Einsparungen zu ermöglichen. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Möglichkeit, Bestände an Sicherheiten zu konzentrieren, indem eine optimale Mobilität der Sicherheiten zwischen den Teilnehmern gewährleistet wird. Die mit der Barkomponente der Abwicklung verbundenen Liquiditätskosten wurden jedoch von vielen, auch von T2S-Teilnehmern, bislang häufig übersehen. Heute müssen die Teilnehmer die Barkomponente von Wertpapieraufträgen in jedem Markt gesondert abwickeln, obwohl es bereits seit Jahren eine Gemeinschaftswährung und ein einziges Zahlungssystem gibt. Ein wesentlicher potenzieller Vorteil von T2S, den wir mit unserer Strategie zu nutzen versuchen, ist, dass Kunden die Abwicklung aus einer einzigen EUR-Finanzposition vornehmen können, und zwar unabhängig davon, ob sie im TARGET2-Zahlungssystem, bei einer Korrespondenzbank oder bei einem ICSD gehalten wird.

Clearstream ermöglicht erhebliche Einsparungen bei den direkten Kosten der Abwicklung, da nur die von T2S erhobenen Gebühren ohne Aufschlag weitergereicht werden. Doch die indirekten Einsparungen, die die Marktteilnehmer dank der Mobilität der Sicherheiten und der Liquiditätseffizienz erzielen können, sind sogar noch bedeutender. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, sicherzustellen, dass Eurobonds und alle anderen Produkte in Clearstreams ICSD-Netzwerk für die Abwicklung in T2S verfügbar sein werden.”

Über Clearstream
Clearstream ist der Anbieter von Nachhandelsdiensten der Gruppe Deutsche Börse.
Als internationaler Zentralverwahrer (International Central Securities Depository, ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von rund 12,0 Billionen EUR ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere.

Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu zahlreichen europäischen Märkten.

Medienkontakt
Jessica Sicre, +352-243-32238
jessica.sicre@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften