Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Greifswalder Plasmaforschung soll an den Markt - Bundesförderung für Ideen mit Zukunft

10.12.2007
Das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP Greifswald e.V.) wird im nächsten Jahr seine Forschungsaktivitäten strategisch auf wirtschaftliche Verwertung prüfen.

Das INP Greifswald hat die erste Auswahlrunde in einem Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gewonnen. Mit dem Förderprogramm "Forschung für den Markt im Team" (ForMaT) soll der Wissens- und Technologietransfer in die Wirtschaft beschleunigt werden. Dabei geht es um die Stärkung von Unternehmen und der regionalen Infrastruktur. Von den über 80 Antragstellern erhalten 30 eine Förderung, insgesamt drei davon in Mecklenburg-Vorpommern.

"Unsere angewandte Grundlagenforschung liefert Ergebnisse, die für die Industrie relevant sind. Mit dieser Förderung fokussieren wir nun ausgewählte Arbeiten und binden direkt betriebswirtschaftliches Know-How mit ein" sagt Prof. Klaus-Dieter Weltmann, Direktor des INP. Seine Kompetenz beim Transfer von Forschungsergebnissen stellte das INP bereits in der Vergangenheit unter Beweis. Mit der neoplas GmbH, dem Transferzentrum des Instituts, und der neoplas control GmbH, einem Unternehmen auf dem Gebiet der Hightech-Messgeräte, gibt es bereits zwei erfolgreiche Ausgründungen.

Innovative plasmagestützte Prozesse bei Atmosphärendruck für unterschiedliche industrielle Anwendungen bilden den Kern, denn diese können den Anwenderkreis der Plasmatechnologie erheblich erweitern. Unterschiedliche Konzepte zu Erzeugung und Betrieb der erforderlichen Plasmaquellen sind inzwischen am INP entwickelt und untersucht worden, nun sollen sie hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit und Verwertbarkeit genauer unter die Lupe genommen werden, weitere neue interessante Ideen für die noch erforderliche Forschung und Entwicklung abgeleitet werden. Die zunächst im Fokus stehenden Anwendungsfelder sind die Oberflächenmodifizierung, die antimikrobielle Behandlung und die Abgasreinigung.

... mehr zu:
»Bundesförderung »INP

Dr. Ronny Brandenburg, Projektleiter am INP, ist sich sicher, Unternehmen aus der Region als Partner zu gewinnen: "Unser klares Ziel in dem Projekt ist die Verwertung. Wir müssen aber im Einzelfall entscheiden, ob dazu eine neue Ausgründung oder die enge Partnerschaft mit bestehenden Unternehmen erforderlich ist."

Das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP) betreibt in der Niedertemperaturplasmaphysik Forschung und Entwicklung von der Idee bis zum Prototyp.

Mit derzeit etwa 130 Mitarbei¬tern ist das INP die größte außeruniversitäre Einrichtung Europas auf diesem speziellen Forschungsgebiet. Dabei arbeitet es eng mit industriellen Partnern und Universitäten zusammen.

Forschungsschwerpunkte sind die Optimierung etablierter Plasmaverfahren und Plasmaprodukte sowie die Entwicklung neuer Plasmaanwendungen in den Bereichen Oberflächen und Materialien, Energie und Umwelt sowie Biologie und Medizin.

Ansprechpartner:
Dr. Ronny Brandenburg
Tel: 03834 / 554 447
brandenburg@inp-greifswald.de

Liane Glawe | idw
Weitere Informationen:
http://www.inp-greifswald.de/

Weitere Berichte zu: Bundesförderung INP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise