Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beschäftigung steigt - 2008 leichtes Wachstum bei Pkw-Neuzulassungen

06.12.2007
Autojahr 2007 mit neuem Produktions- und Exportrekord

"Die deutsche Automobilindustrie ist im Jahr 2007 mit neuen Rekordwerten bei der Pkw-Produktion und beim Export klar auf Wachstumskurs geblieben. Der Erfolg auf den internationalen Märkten hat die schwache Inlandsnachfrage mehr als ausgeglichen und dazu beigetragen, dass wir seit Jahresbeginn 8.000 neue Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen haben", betonte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), auf der VDA-Jahres-Pressekonferenz in Frankfurt am Main.

Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf knapp 290 Mrd. Euro. Für das kommende Jahr erwartet der VDA-Präsident ein leichtes Anziehen des Inlandsmarktes auf mindestens 3,2 Mio. Pkw, nachdem im laufenden Jahr vor allem aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung mit einem Rückgang der Neuzulassungen um knapp 9 Prozent auf 3,16 bis 3,17 Mio. Pkw gerechnet wird. Bei den Nutzfahrzeugen halte der Boom weiter an.

Wissmann legte eine "blendende Export- und Produktionsbilanz" vor:
Mit 5,7 Mio. Pkw - ein Plus von 6 Prozent - erzielt die deutsche Automobilindustrie 2007 ein neues Allzeithoch bei der Inlandsproduktion, die Auslandsproduktion überschreitet erstmals die 5-Millionen-Marke. Mit etwa 4,3 Mio. Pkw - ein Plus von 10 Prozent - kann der fünfte Exportrekord in Folge verzeichnet werden. Wissmann: "Wir haben in einem insgesamt expansiven Marktumfeld überdurchschnittlich zulegen und unsere Marktanteile in den allermeisten Märkten weiter erhöhen können." So legten die deutschen Marken in Großbritannien auf 48 Prozent und in Frankreich auf über 28 Prozent zu. Der Export nach Russland wurde nahezu verdoppelt, der Absatz in China um mehr als ein Drittel gesteigert. "Mit nahezu einer Mio. Pkw ist China inzwischen der wichtigste Auslandsmarkt für unsere Hersteller", so Wissmann. Auch in den USA sind die deutschen Marken in einem schwierigen Marktumfeld gegen den Trend um 4 Prozent gewachsen - trotz heftigen Gegenwinds von der Währungsfront. Wissmann
... mehr zu:
»Nfz »PKW

betonte: "Ohne die Automobilindustrie wäre Deutschland nicht Exportweltmeister, und ohne diese Schlüsselbranche hätten wir auch nicht die deutliche Erholung am Arbeitsmarkt. Das gesamtwirtschaftliche Wachstum würde wesentlich geringer ausfallen."

Für das kommende Jahr erwartet der VDA-Präsident einen Export auf weiterhin hohem Niveau, bei der Produktion wird mit einem Volumen auf Vorjahreshöhe gerechnet.

Klar sei aber auch, dass es dem Pkw-Inlandsmarkt des Jahres 2007 an Robustheit gefehlt habe. Neben der Erhöhung der Mehrwertsteuer, die zu einem deutlichen Rückgang der Neuzulassungen geführt hat, sind es vor allem die kräftig gestiegenen Kraftstoffpreise, die die Nachfrage bremsen. Hinzu komme die anhaltende Verunsicherung der privaten Haushalte, die in hohem Maße die Folge der lebhaften Klimadiskussion sei. Bereits in den Jahren 2005 und 2006 haben die gestiegenen Kraftstoffpreise zu einem Kaufkraftentzug von insgesamt über 10 Mrd. Euro geführt und in diesem Jahr kommen noch einmal 4 Mrd. Euro hinzu, "ohne dass ein Ende dieser Entwicklung in Sicht ist".

Der Kunde habe auf die milliardenschweren Zusatzlasten mit einer erhöhten Nachfrage nach Clean Diesel-Pkw geantwortet. So erreichte der Dieselanteil im November 2007 erstmals knapp die 50-Prozent-Marke. Im Jahresdurchschnitt werden 48 Prozent erwartet, 4 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Wissmann betonte: "Jedes Prozent mehr Diesel im Bestand spart 90 Millionen Liter Kraftstoff ein." Der Marktanteil der deutschen Marken bei Diesel-Pkw liegt inzwischen bei fast 80 Prozent, wobei nahezu jedes deutsche Fahrzeug mit Partikelfilter ausgerüstet ist.

"Die Achillesferse des Inlandsabsatzes von Pkw bildet vor allem das Privatkundengeschäft", sagte Wissmann. Hier ist der Absatz bislang um rund ein Viertel geschrumpft, während bei den gewerblichen Haltern ein Plus von 7 Prozent zu verzeichnen ist. Damit sank der Anteil der privaten Halter an den Gesamtzulassungen innerhalb von zwölf Monaten von 47 auf 39 Prozent. Bei steigenden Nutzungskosten bleibe weniger für die Anschaffung eines Neuwagens übrig - mit der Folge, dass der Kauf eines Neufahrzeugs immer häufiger hinausgeschoben werde. Das Durchschnittsalter des Bestandes sei inzwischen auf über 8 Jahre gestiegen.

Der VDA-Präsident betonte: "Die Verunsicherung der Verbraucher wird nur dann ein Ende haben, wenn von der Politik klare und positive Signale kommen." Dazu gehöre, dass die Politik die schon lange angekündigte Reform der Kraftfahrzeugsteuer endlich auf den Weg bringe: "Die Menschen wollen Klarheit, wohin die Reise geht. Diese Reform kann wesentlich dazu beitragen, wieder Vertrauen bei den Bürgern aufzubauen, wenn sie einfach und nachvollziehbar in der Ausgestaltung ist. Bund und Länder sind aufgefordert, umgehend eine tragfähige Lösung zu erarbeiten, die sich am CO2-Ausstoß ausrichtet und besonders sparsame Neuwagen von der Kfz-Steuer befreit." Auch die Streichung der Entfernungspauschale für die ersten 20 Kilometer sollte umgehend rückgängig gemacht werden. Die Politik sollte mit diesem Schritt nicht erst auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts warten. "Wer Flexibilität von den Bürgern erwartet, der darf ihnen nicht im Nachgang Knüppel zwischen die Beine werfen!" Von der Entlastung wären 15 Mio. Pendler betroffen, von denen mehr als zwei Drittel dringend auf das Auto angewiesen seien.

Bei einer Entfernung von 25 Kilometern betrage die Mehrbelastung eines ledigen Pendlers knapp 400 Euro. "Damit könnte man den Sprit für über 4.000 Kilometer bezahlen", erläuterte Wissmann.

Angesichts der politischen Fragezeichen, eines anhaltend hohen Ölpreises und eines sich wieder verlangsamenden Wirtschaftswachstums sei für 2008 Vorsicht bei der Prognose geboten. Andererseits dürfte sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit auch im kommenden Jahr fortsetzen und zusammen mit wieder steigenden Haushaltseinkommen das Vertrauen der privaten Verbraucher stärken. Und die Vielzahl neuer und kraftstoffeffizienter Modelle werde ihre Wirkung nicht verfehlen.

Wissmann: "Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren erwarten wir für das kommende Jahr bei den Pkw-Neuzulassungen ein leichtes Plus auf mindestens 3,2 Mio. Einheiten, mit Potenzial für mehr, wenn es gelingt, den Knoten stetig steigender Mobilitätskosten endlich zu durchschlagen, die Politik mit der Setzung klarer Rahmenbedingungen das Vertrauen der Bürger wieder stärkt und damit dem Autofahrer wieder eine verlässliche und berechenbare Perspektive bietet."

"Die deutsche Automobilindustrie ist in der Klimaschutzdebatte sowohl produktseitig als auch kommunikativ in die Offensive gegangen", unterstrich der VDA-Präsident. So wurde im laufenden Jahr bereits der durchschnittliche CO2-Ausstoß der neu zugelassenen Fahrzeuge um 2 Prozent gesenkt, das entspricht einer jährlichen Einsparung von 120.000 Tonnen CO2. Im November fiel der CO2-Ausstoß sogar um 4 Prozent niedriger aus. Dabei schnitten die deutschen Marken deutlich besser ab als die Importeure. Dies lässt sich nicht zuletzt daran ablesen, dass gerade bei besonders sparsamen Pkw mit einem CO2-Wert von weniger als 130 g/km die deutschen Marken ihren Inlandsabsatz um 35 Prozent steigern konnten, während die Importeure einen Rückgang um 10 Prozent hinnehmen mussten. Wissmann: "Das zeigt: Wir kündigen nicht nur an, wir liefern auch." Mit der nun vorliegenden "Roadmap Biokraftstoffe", die eine schrittweise Erhöhung der Beimischungsquote von 5 über 10 bis zu 20 Prozent vorsieht, werde ein weiterer entscheidender Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen im Straßenverkehr geleistet.

Personenkraftwagen *)
November 2007
Anzahl ±% Vorjahr
Neuzulassungen 284.000 -13
davon
dt. Marken inkl. Konzernmarken 201.000 -14
ausl. Marken 83.000 -10

Export 397.700 11
Produktion 552.800 7
Januar - November 2007
Anzahl ±% Vorjahr
Neuzulassungen 2.906.300 -8
davon
dt. Marken inkl. Konzernmarken 2.022.200 -8
ausl. Marken 884.100 -9
Export 4.013.100 11
Produktion 5.355.700 6
*) z.T. vorläufig
Nutzfahrzeuge *)
November 2007
Anzahl ±% Vorjahr
Neuzulassungen 33.250 15
Nfz bis 6 t 23.980 17
Nfz bis 2 t 2.120 12
Nfz über 2 bis 3,5 t 21.130 18
Nfz über 3,5 bis 6 t 730 6
Nfz über 6 t 8.700 7
Nfz über 6 bis 16 t 2.750 7
Nfz über 16 t 5.950 8
Busse 580 29
Export 33.140 19
Nfz bis 6 t 20.630 22
Nfz über 6 t 11.840 14
Busse 670 13
Produktion 48.350 14
Nfz bis 6 t 29.680 17
Nfz über 6 t 17.700 11
Busse 970 3

Januar - November 2007
Anzahl ±% Vorjahr
Neuzulassungen 308.800 12
Nfz bis 6 t 210.300 15
Nfz bis 2 t 19.400 5
Nfz über 2 bis 3,5 t 184.200 17
Nfz über 3,5 bis 6 t 6.700 6
Nfz über 6 t 93.700 6
Nfz über 6 bis 16 t 29.300 -1
Nfz über 16 t 64.400 10
Busse 4.800 -6
Export 317.000 19
Nfz bis 6 t 189.000 24
Nfz über 6 t 121.400 12
Busse 6.600 6
Produktion 455.600 16
Nfz bis 6 t 265.000 21
Nfz über 6 t 182.700 11
Busse 8.000 -4

Eckehart Rotter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vda.de

Weitere Berichte zu: Nfz PKW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise