Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Xetra setzt seit 10 Jahren erfolgreich Branchenstandards

28.11.2007
Wegbereiter für elektronischen Börsenhandel/ Über 65 Prozent der Umsätze durch Auslandskunden/ Nächste Xetra-Generation ab Frühjahr 2008 im Einsatz

Vor genau zehn Jahren startete die Deutsche Börse das elektronische Handelssystem Xetra, das Wertpapieraufträge erstmals vollautomatisch zusammenführte. Die Vorzüge damals wie heute: marktgerechte Ausführungspreise, geringere Transaktionskosten, Standortunabhängigkeit und schnellste Ausführung zu günstigsten Preisen. Xetra hat sich schnell zum Branchenstandard für den Wertpapierhandel entwickelt und ist zum Synonym für die Elektronisierung der Börsen geworden.

Mittlerweile wird mehr als 97 Prozent des Umsatzes in DAX-Titeln über die paneuropäische Handelsplattform der Deutschen Börse abgewickelt. In nur neun Jahren ist es gelungen, eine Spitzenposition in Europa zu erlangen. Am ersten Betriebstag nahmen 221 Teilnehmer aus sieben Ländern den Handel auf und schlossen 4.934 Geschäfte ab. Seither haben sich alle Kennziffern
vervielfacht: Die Zahl der zugelassenen Händler ist auf mehr als 4.500 aus
19 Ländern gestiegen. Täglich schließen diese durchschnittlich rund 670.000 Geschäfte ab. Der durchschnittliche tägliche Orderbuchumsatz liegt bei zehn Milliarden Euro. Rund 65 Prozent der Xetra-Umsätze stammen mittlerweile von Handelsteilnehmern außerhalb Deutschlands.
Xetra zählt mit einer Verfügbarkeitsrate von 99,998 Prozent zu den weltweit stabilsten Börsenhandelssystemen. Dank permanenter Aktualisierung der Hard- und Software gehört das System auch zu den mondernsten und schnellsten in

Europa: Die „Laufzeit“ (Einstellen, Ausführen, Bestätigen) für eine Order beträgt im Durchschnitt nur 35 Millisekunden, die schnellsten Orders benötigen sogar nur vier Millisekunden.

... mehr zu:
»Xetra

Ab Frühjahr 2008 plant die Deutsche Börse die Einführung einer völlig neue Xetra-Generation, die mit erheblichen Service- und Leistungssteigerungen für alle Marktteilnehmer verbunden sein wird. In einem ersten Schritt werden über 280.000 Zertifikate und Optionsscheine über Xetra verfügbar sein. Die Deutsche Börse wird mit der Schweizer Börse SWX über ihr Gemeinschaftsunternehmen Scoach zum Wegbereiter eines europäischen Optionsscheine- und Zertifikatehandels auf Basis von Xetra. Bisher findet der Zertifikatehandel nur national statt. Durch den Handel auf Xetra internationalisiert sich die Investorenbasis und die Liquidität steigt zum Vorteil aller Teilnehmer an.

Xetra-Historie:

1997
28. November: Die Xetra-Erfolgsgeschichte beginnt mit 221 Teilnehmern aus sieben Ländern
1998
Die Zahl der handelbaren Instrumente steigt auf 2.000 an
1999
Die Berechnung der DAX-Familie erfolgt erstmals auf Basis von Xetra-Kursen; Wien entscheidet sich für die Nutzung von Xetra 2000 Die Irish Stock Exchange folgt der Wiener Börse und setzt Xetra für den Handel ein
2001
Gesamtumsatz im Orderbuch auf Xetra entspricht dem Export-Gesamtvolumen Deutschlands
2002
Mehr als 60 Millionen Transaktionen werden bearbeitet
2003
Vollständige Nachhandelsanonymität durch erfolgreiche Einführung und Umsetzung des zentralen Kontrahenten (Central Counterparty – CCP)
2004
Die Shanghai Stock Exchange wählt Xetra als Basis für ihr neues System
2005
Xetra bietet mehr als 4.300 Händlern aus 18 Ländern Zugriff
2006
Auf Xetra finden mehr als 100 Millionen Transaktionen statt, davon ein Drittel aus dem automatisierten Handel (Algorithmic Trading)
2007
Hard- und Software-Ugrades erhöhen die Handelsgeschwindigkeit erheblich.
Xetra ist eines der schnellsten Systeme weltweit.

Media Relations | Gruppe Deutsche Boerse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Xetra

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics