Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzwerk Rhein-Main Adaptronik gestartet

14.11.2007
Fraunhofer LBF und Unternehmen aus der Region initiieren Integrations- und Aktionsplattform um Innovationspotenziale schneller nutzbar zu machen.

Damit aus Innovationen auf dem Gebiet der Adaptronik rasch wettbewerbsfähige Produkte werden, gründet das Fraunhofer LBF gemeinsam mit elf Netzwerkpartnern den Verein Rhein-Main Adaptronik. Neben dem Fraunhofer LBF gehören die Unternehmen Adam Opel GmbH, Conti Tech Vibration Control GmbH, Harmonic Drive AG, KSB AG, Schenck RoTec GmbH, Stress and Strength GmbH, ISYS Adaptive Solutions GmbH und TÜV Hessen zu den Gründungsmitgliedern. Zweck des Vereins ist der Aufbau einer gemeinsamen Integrations- und Aktionsplattform zum gezielten Know-how- und Informationstransfer.

Darüber hinaus dient er dem Aufbau von neuen Geschäftskontakten und eröffnet Zugang zu neuen Märkten im globalen Wettbewerb. Die damit verbundenen Wertschöpfungspotenziale für Forschung, Entwicklung und Wirtschaft sollen national wie international gemeinsam erschlossen werden.

"Durch gemeinsame Projekte, einen zielgerichteten Dialog sowie den Erfahrungsaustausch bei der Implementierung adaptronischer Konzepte in der Produkt- und Systementwicklung wird Rhein-Main Adaptronik dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Region auf nationaler und internationaler Ebene zu stärken.", sagt Holger Hanselka, Institutsleiter am Fraunhofer LBF und Initiator des Netzwerks. Wirtschaftlich erfolgreicher Technologietransfer gelinge dort am besten und am effizientesten, wo alle Kräfte aus Forschung, Entwicklung und Produktion, aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik an einem Strang ziehen.

Eines der wichtigsten Anliegen des Vereins ist es, den Dialog der Mitglieder untereinander wie auch mit internationalen Märkten von der Forschung über das Engineering bis hin zur Anwendung zu stärken. Dies bildet die Basis, um das Technologiepotenzial adaptiver Bauteile und Systeme umfassend auszuschöpfen. Rhein-Main Adaptronik fokussiert vorrangig auf die Branchen Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Automation und Sondermaschinenbau.

"Die Zusammenarbeit der Netzwerkpartner werden wir durch die Identifikation und strategische Vernetzung mit weiteren interessierten Wirtschaftsakteuren intensivieren. Dies bietet allen Beteiligten die Möglichkeit,sich fallbezogen in effizienten Entwicklungs- und Marketingkooperationen zusammenzuschließen.", so Tobias Melz, Leiter des Kompetenzcenters Mechatronik / Adaptronik am Fraunhofer LBF.

Die Chancen dafür, dass im Netzwerk Rhein-Main Adaptronik dauerhaft wertvolle Wettbewerbsvorteile erarbeitet werden, sind bereits heute exzellent, denn mit dem Kompetenzcenter Mechatronik/Adaptronik des Partners Fraunhofer LBF engagiert sich eine der größten und erfahrensten Adaptro-nik Fachgruppen Europas für den Verein. Ein Meilenstein im Technologietransfer war zuletzt die Ausgründung der ISYS Adaptive Solutions GmbH aus dem Fraunhofer LBF.

Es ist das erklärte Ziel, eine systemische Vernetzung des Rhein-Main
Adaptronik e.V. mit dem neu entstehenden Adaptronik Transferzentrum am Fraunhofer LBF und mit dem regionalen Wirtschaftsumfeld Rhein-Main zu schaffen. Damit wird am Fraunhofer LBF unter der Leitung von Holger Hanselka ein wertvoller Beitrag zum nachhaltigen Technologietransfer für die Region geleistet. Nach Eintrag in das Vereinsregister wird der Verein den Namen Rhein-Main Adaptronik e.V. führen, Vereinssitz soll Darmstadt sein.
Kontakt:
Dr. Ursula Eul
Tel. +49 (0) 61 51 / 7 05-262
info@rhein-main-adaptronik.com

Anke Zeidler-Finsel | idw
Weitere Informationen:
http://www.rhein-main-adaptronik.com

Weitere Berichte zu: Adaptronik ISYS Technologietransfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten