Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfrage zur Arbeitsmarktsituation im Gastgewerbe

25.04.2002


  • DEHOGA/EMNID-Umfrage zur Arbeitsmarktsituation im Gastgewerbe offenbart: 65.000 freie Stellen in Hotellerie und Gastronomie
  • 20.000 Ausbildungsplätze nicht besetzt
  • DEHOGA fordert "Green-Cards" und Reform des 325-Euro-Gesetzes

Akuter Notstand herrscht weiterhin auf dem gastgewerblichen Arbeitsmarkt. Eine aktuelle, repräsentative Umfrage unter den Hoteliers und Gastronomen in Deutschland, die das Forschungsinstitut EMNID im April 2002 im Auftrag des DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) durchgeführt hat, stellt die nach wie vor dramatische Situation unter Beweis: 38 % der Unternehmer in Hotellerie und Gastronomie verfügen derzeit über freie Arbeits- und Ausbildungsplätze. Im Gastgewerbe in Deutschland werden 65.000 Mitarbeiter und 20.000 Auszubildende verzweifelt gesucht. "Der Arbeitsmarkt für Hotellerie und Gastronomie ist leergefegt - von der Hilfskraft bis zum Küchenchef. Daran ändern auch über vier Millionen Arbeitslose nichts", so Ernst Fischer, Präsident des DEHOGA in Berlin. Nur so kann Abhilfe geschaffen werden: Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten für ausländische Arbeitnehmer (,Green Cards’ für das Gastgewerbe), eine Reform des 325-Euro-Gesetzes (zuvor: 630-Mark-Gesetz) und eine konsequente Entrümpelung des verkrusteten Arbeitsrechtes. Dies seien die geeigneten Mittel, die Arbeitslosigkeit in Deutschland und den Mitarbeitermangel im Gastgewerbe wirkungsvoll zu bekämpfen, so Fischer weiter.

Die Misere auf dem gastgewerblichen Arbeitsmarkt erstreckt sich auf alle Bereiche der Branche. Bei den Fachkräften führen die Restaurantfachleute mit bundesweit 11.400 offenen Stellen die traurige Rangliste an. Gesucht werden weiterhin 8.800 Köche sowie 5.800 Hotelfachleute.

Noch verheerender stellt sich die Situation bei den Hilfskräften dar. Die DEHOGA/EMNID-Umfrage verdeutlicht, dass in Hotellerie und Gastronomie sofort über 36.000 Service- und Hilfskräfte einen Arbeitsplatz finden könnten.

Hilfe vom Arbeitsamt ist jedoch nur in den seltensten Fällen zu erwarten. Im Gastgewerbe fallen Vermittlungserfolge besonders spärlich aus. Zwar haben, so die DEHOGA/EMNID-Studie, 78,5 % der Unternehmen im Gastgewerbe, die derzeit Mitarbeiter suchen, die offenen Stellen ganz oder teilweise der Arbeitsverwaltung gemeldet, drei viertel dieser Unternehmen geben jedoch ebenso an, dass das Arbeitsamt keine geeigneten Bewerber vermitteln konnte. Vielmehr verlassen sich die Hoteliers und Gastronomen auf Empfehlungen, die direkte Ansprache potenzieller Mitarbeiter, Initiativbewerbungen, Zeitungsanzeigen und das Internet um qualifiziertes Personal zu gewinnen.

"Schuld an der gewaltigen Schieflage des gastgewerblichen Arbeitsmarktes ist in erster Linie die mittelstandstandsfeindliche Politik der Bundesregierung. Die Schockwellen, die die Änderung des 325-Euro-Gesetzes (630-Mark-Gesetz) vor drei Jahren ausgelöst hat, sind noch immer nicht abgeebbt. 100.000 Arbeitnehmerkündigungen im Jahr 1999 konnten bis heute nicht aufgefangen werden. Statt 630 nur noch 360 Mark im Portmonee der geringfügig Nebenbeschäftigten - dafür ging kaum noch einer arbeiten", erläutert Fischer. Deshalb fordert der DEHOGA die Rückkehr zur alten Lohnsteuerpauschalierung und eine deutliche Heraufsetzung der Geringverdienergrenze von 325 auf 600 Euro. Insbesondere die Abschaffung der Sozialversicherungspflicht bei der Zweitbeschäftigung wäre darüber hinaus eine wirkungsvolle Maßnahme zur Bekämpfung der staatlich provozierten Schwarzarbeit in Deutschland.

"Des Weiteren fordert der DEHOGA die ,Green Card’ für das Gastgewerbe. Damit es zukünftig nicht heißt: ,wegen Mitarbeitermangel geschlossen!’, muss begrenzte und zeitlich befristete Zuwanderung, die sich an den Bedürfnissen des gastgewerblichen Arbeitsmarktes orientiert, erheblich ausgeweitet werden", erläutert Fischer.

Die derzeitige Beschäftigungsmöglichkeit von Saisonarbeitnehmern aus Nicht-EU-Staaten muss daher von 3 auf mindestens 6 Monate heraufgesetzt werden. Green Cards dürfen kein Privileg der IT-Branche bleiben. Qualifizierte Köche, Restaurant- und Hotelfachkräfte sind ebenso ausgewiesene Experten auf ihrem Gebiet. Als internationale Branche benötigt das Gastgewerbe verbesserte Beschäftigungsmöglichkeiten für ausländische Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten. "Wir hoffen, dass auf der Basis des Zuwanderungsgesetzes der Hotellerie und Gastronomie in Deutschland die Möglichkeit gegeben wird, verstärkt Mitarbeiter aus aller Welt einstellen zu können", so Ernst Fischer.

Marc Schnerr M.A. | ots

Weitere Berichte zu: Arbeitsmarktsituation DEHOGA Gastgewerbe Gastronomie Hotellerie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics