Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hightech-Standort Europa hat USA eingeholt

25.04.2002


In Europa haben Hightech-Firmen und -Fachkräfte genauso gute Chancen wie in Amerika. Zu diesem Ergebnis kommt DMEuro in seiner aktuellen Titelgeschichte der Mai-Ausgabe.

... mehr zu:
»Hightech-Standort

Kern der Recherchen des Wirtschaftsmagazins ist eine europaweite und bisher einmalige Umfrage, auf deren Grundlage die insgesamt 60 wichtigsten Technologieregionen für die Bereiche Telekommunikation, Informationstechnologie und Biotechnologie in der Europäischen Union und der Schweiz ermittelt hat. Zur Bewertung der Ergebnisse dienten die Kriterien "Innovationskraft", "Image", "Arbeitskräftepotenzial" und "Kapital".

Interessant ist dazu die These von McKinsey: "Nicht mehr die Unternehmen treten heute gegen einander an, sondern die Regionen." Experten sprechen in diesem Zusammenhang von "Clustern", womit eine Konzentration gleichartiger Firmen in einer bestimmten Region gemeint ist - das berühmteste Beispiel: Silicon Valley in Kalifornien. Weithin unbekannt ist bisher, dass sich auch in Europa derartige Cluster schon gebildet haben; viele weitere sind im Aufbau.


Neben Firmen- und Beschäftigtenzahl dieser "Cluster" hat die Redaktion auch Fördermöglichkeiten, Ansprechpartner und Wagnis-Kapitalgeber für jede einzelne Regionen ermittelt. Recherchiert wurden zudem die ansässigen Branchenmultis und die Forschungsschwerpunkte.

DMEuro hat mit zahlreichen Firmengründern, Wirtschaftsförderern und Experten in ganz Europa gesprochen und dabei ein ermutigendes Bild gewonnen: So sieht etwa Ian Pearson, Zukunftsforscher von British Telecom, schon jetzt erste Erfolge bei der Aufholjagd zu den USA: "Bei der dritten Mobilfunkgeneration hat Europa die USA meilenweit abgehängt. Diesen lukrativen Markt werden Europas Unternehmen beherrschen." Der Forscher nennt aber nicht nur dieses Beispiel: "Auch bei Gen-, Bio- und Nanotechnologie hat Europa eine gute Chance, sich einen ordentlichen Anteil zu sichern."

Die Top-Regionen in Europa
  • Informationstechnologie:
    1. München,
    2. Rhein-Ruhr,
    3. Kopenhagen/Region Öresund (DK).

  • Telekommunikation:
    1. Stockholm (S),
    2. Düsseldorf,
    3. München.

  • Biotechnologie:
    1. Cambridge (GB),
    2. Montpellier (F),
    3. Oxfordshire (GB).

Die Titelgeschichte mit ausführlichen Tabellen erscheint am 24. April in DMEuro Heft 5/2002. Weitere Ergebnisse, inklusive direkten Kontakten zu Wagniskapitalgebern und Förder-Institutionen, sind ab dem Erscheinungstag auch im Internet unter www.dmeuro.com/cluster online verfügbar.

DMEuro
DMEuro - das Magazin für Geld und Wirtschaft -, der auflagenstärkste monatliche Wirtschaftstitel in Deutschland, verleiht Unternehmern, Entscheidern sowie fortgeschrittenen Anlegern im Markt den Durchblick. DMEuro analysiert Chancen und Risiken. DMEuro zeigt Trends und Trendänderungen auf. Die Düsseldorfer Redaktion blickt dabei nicht nur durch eine deutsche, sondern auch durch eine europäische Brille.

DMEuro.com
DMEuro.com - das Online-Magazin für Geld und Wirtschaft - informiert und berät über alle Fragen der Geldanlage und des Vermögensaufbaus. Zur Basis des Angebots - abrufbar unter der Webadresse www.dmeuro.com - gehören Tools und Konditionenvergleiche sowie Tipps für die richtige Investment-Entscheidung. Die ausführliche und analytische Unternehmens-Berichterstattung informiert über Trends, Hintergründe und Zusammenhänge in der Wirtschaft.

Kontakt: Redaktion DMEuro, Redakteur Claudia Obmann, Tel. 0211/ 887 2421

| ots

Weitere Berichte zu: Hightech-Standort

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie