Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Going Public Grundsätze vorgestellt

24.04.2002


  • Deutsche Börse schafft einheitliche Regeln für Börsengänge
  • Going Public Grundsätze ab Juni für alle Marktsegmente vorgesehen

Die Deutsche Börse hat am Mittwoch Grundsätze vorgelegt, die bei zukünftigen Börsengängen die Anforderungen an den Emissionsprospekt regeln sollen sowie die Angaben außerhalb des Prospekts und die Veröffentlichung emissionsbegleitender Studien einschränken. Diese so genannten Going Public Grundsätze hat die Deutsche Börse gemeinsam mit Vertretern von Banken, Emittenten, Investoren und IPO-Beratern in ihrem Beratungsgremium Primary Markets Advisory Committee (PMAC) entwickelt. Ziel ist, die Rolle des Emissionsprospektes als zentrales Informationsmedium zu stärken und diesen damit zur zentralen Entscheidungsgrundlage für Anleger zu machen. So soll die Transparenz der für die Anlageentscheidung relevanten Informationen steigen und ein einheitliches Informationsniveau für alle Anleger erreicht werden.

Die Going Public Grundsätze enthalten formelle und inhaltliche Vorgaben zur Gestaltung eines Prospekts. Weiter soll nach den Grundsätzen ein Emittent ab vier Wochen vor dem Angebot keine Angaben machen, die für die Beurteilung der Aktien wesentlich sind, aber nicht im Prospekt enthalten sind. Auch die an einem Börsengang beteiligte Emissionsbegleiter sollen ab zwei Wochen vor dem Angebot keine emissionsbegleitenden Studien herausgeben. Beide Beschränkungen sollen bis zum Ende der Stabilisierungsfrist aber längstens bis 30 Tage nach der Notierungsaufnahme gelten. Schließlich sollen Prospekte für drei Jahre auf den Internet-Seiten der Emittenten verfügbar sein.

Die Grundsätze hatte die Deutsche Börse bereits im August letzten Jahres angekündigt. Der jetzt vorgelegte Entwurf reflektiert die Meinung der Deutschen Börse und des Gremiums zu diesem Thema. Im Rahmen eines vierwöchigen öffentlichen Hearings per Internet erhalten alle Marktteilnehmer Gelegenheit zur Stellungnahme. Es ist vorgesehen, die Grundsätze nach Abstimmung mit der Zulassungsstelle am 1. Juni in allen Marktsegmenten soweit wie möglich als Verwaltungspraxis in Kraft zu setzen. Für Börsengänge am Neuen Markt sollen sie verbindlich werden.

Als formale Anforderungen an einen Prospekt definieren die Grundsätze, dass die Sprache allgemeinverständlich formuliert sein soll und die Darstellung keinen werbenden Charakter haben darf. Risikofaktoren müssen einen spezifischen Bezug zum Geschäftsbetrieb des Emittenten haben und nach ihrer Bedeutung aufgezählt werden.

Zukunftsgerichtete Aussagen sollen so formuliert sein, dass sie als solche eindeutig erkennbar sind und erkennen lassen, auf welchen Annahmen sie basieren. Weiter muss ein Emittent Geschäfte und Rechtsbeziehungen offen legen mit nahestehenden natürlichen Personen, wie Mitgliedern von Geschäftsführungs- und Aufsichtsorganen des Emittenten, und mit nahestehenden juristischen Personen. Zu letzteren zählen zum Beispiel Unternehmen, an denen der Emittent unmittelbar oder mittelbar mindestens fünf Prozent des Kapitals hält. Diese Grenze orientiert sich am Wertpapierhandelsgesetz.

Außerdem beschränken die Going Public Grundsätze die Verwendung von Pro Forma-Angaben in der Rechnungslegung. Schließlich verpflichten sie für die Mitglieder der Geschäftsführung zur Schilderung der beruflichen Werdegänge und Nennung etwaiger Sanktionen (z.B. Verurteilungen, Strafen, Bußgelder) für die Verletzung in- und ausländischer Bestimmungen des Straf- und Kapitalmarktrechts während der letzten zehn Jahre.

Media-Relations | PRESSEMITTEILUNG

Weitere Berichte zu: Emissionsprospekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: positiver Ausblick auf die kommenden Monate
27.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik