Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globalisierung: EU als Nutznießer mit Abstrichen

02.11.2007
Deutschland und Österreich büßen Plätze ein - CEE boomt ungebrochen

Singapur, Hongkong und die Niederlande zählen zu den weltweit erfolgreichsten Ländern, die ökonomische Transaktionen, soziale Integration, technologische Vernetzung sowie politisches Engagement optimal umsetzen.

Zu dieser Einschätzung gelangt das globale Management- und Beratungsunternehmen A.T. Kearney in Kooperation mit dem US-amerikanischen Think Tank Foreign Policy Magazine. Der gemeinsam ermittelte Globalization Index kommt zu dem überraschenden Fazit, dass Deutschland (Platz 22) und Österreich (Platz 14) im Vergleich zu 2006 zwar zwei bzw. fünf Plätze einbüßen, europäische Staaten jedoch nach wie vor von der Globalisierung profitieren.

"Deutschland war in fast allen Bewertungskriterien stabil oder zum Teil deutlich besser als im Vorjahresindex. Insofern hat sich die Bundesrepublik nicht verschlechtert, sondern nur nicht so positiv entwickelt wie einige andere Länder und ist deshalb im Index zurückgefallen", erläutert Dietrich Neumann, Managing Director A.T. Kearney Central Europe, auf Nachfrage von pressetext. Laut dem Experten liegt das Land in der finanziellen Unterstützung der UN-Friedensmissionen insgesamt auf dem dritten Platz und bezogen auf das Bruttosozialprodukt noch auf dem sechsten Rang. So sei die Zurückhaltung in der personnellen Unterstützung der Friedensmissionen ein Grund dafür, dass Deutschland hier auf Platz 30, in Relation zur Bevölkerungsgröße sogar nur auf Platz 43 von 72 Ländern liegt.

... mehr zu:
»Globalisierung »Globalization

Der Index, der den Grad der internationalen Vernetzung von 72 Staaten aufzeigt, attestiert Österreich hinsichtlich der politischen Verflechtungen sowie dessen finanziellen und personellen Beiträgen zu den internationalen UNO-Friedensmissionen eine Vorreiterrolle. Auch bei den sozioökonomischen Kriterien, wie Reisetätigkeit und telefonischer Netzstruktur erreicht das Land zufriedenstellende Bewertungen. Trotzdem stimmen die Experten von A.T. Kearney darin überein, dass sich Österreich auf diesen Lorbeeren nicht ausruhen und auch künftig die wirtschaftlichen wie politischen Chancen aus der Erweiterung der Europäischen Union effektiv nutzen sollte.

"Wir dürfen nicht innehalten. Um weitere Wachstumschancen zu nutzen, ist eine noch stärkere Verflechtung mit den neuen EU-Mitgliedsländern notwendig. Der 19. Platz der Tschechischen Republik zeigt, wie kompetitiv diese Region heute ist", sagt A.T. Kearney-Geschäftsführer Österreich Robert Kremlicka in einer Aussendung des Unternehmens. Laut dem Experten würden aus ehemaligen Import- Stück für Stück wirtschaftlich relevante Exportländer. Diese entscheiden über die Wettbewerbsfähigkeit Europas gegenüber anderen Handelsplätzen wie den USA oder Asien mit. Der Globalization Index zeigt jedoch auch, dass mit Ausnahme der Niederlande (Platz 3) kein Land in den Top-40 aufrücken konnte.

Laut Branchenkennern dominieren die Staaten Europas die Index-Top-20 und sind damit deutlich Hauptbegünstigte der Globalisierung, da sie gezwungen sind, grenzüberschreitende Handelsbeziehungen einzugehen. "Bezogen auf die Platzierung im Globalization Index besteht der Handlungsbedarf in Deutschland vor allem darin, die Attraktivität des Standortes für ausländische Direktinvestitionen zu erhöhen", unterstreicht Neumann gegenüber pressetext. Kremlicka hingegen konkretisiert dieses Problem im österreichischen Kontext und betont, dass sich das M&A-Geschäft der vergangenen Jahre fast ausschließlich auf Megadeals beschränkt hat. Als Beispiele seien hierbei unter anderem die Übernahme der Banca Comerciala Romana für die Erste Bank AG http://www.erstebank.at oder Deripaskas Einstieg bei der STRABAG http://www.strabag.at zu nennen.

Florian Fügemann | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.atkearney.com
http://www.foreignpolicy.com

Weitere Berichte zu: Globalisierung Globalization

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Mehr Existenzgründungen in den Freien Berufen – weniger im gewerblichen Bereich
24.04.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics