Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Barometer zur Prognose von Konjunkturentwicklung und Zinsentscheidungen von Zentralbanken

18.04.2002


Siemens Financial Services führt den Beige-Book-Index (SFS-BBI) ein -

Am 25. April erscheint erstmals der Beige-Book-Index der Siemens Financial Services. Der Index mit dem Kürzel SFS-BBI hilft Investoren, die US-Konjunktur frühzeitig einzuschätzen und mögliche Zinsentscheidungen der US-Notenbank (Fed) zu antizipieren. Der Index basiert auf dem acht mal jährlich erscheinenden Konjunkturbericht der Fed, dem so genannten Beige Book. Bei Siemens Financial Services kommt der Beige-Book-Index im Geschäftsgebiet Investment Management bei der Beobachtung und Analyse der US-Volkswirtschaft zum Einsatz. Siemens Financial Services wird den Index jeweils am Tag nach Erscheinen des aktuellen Beige Book veröffentlichen.

Das Beige Book – Konjunkturbericht der US-Notenbank
Das Beige Book wird von der US-Zentralbank jeweils zwei Wochen vor jeder Sitzung des Offenmarktausschusses (Federal Open Market Committee (FOMC)) veröffentlicht. Es erscheint in unregelmäßigen Abständen acht mal pro Jahr, im Jahr 2002 am 16. Januar, 6. März, 24. April, 12. Juni, 31. Juli, 11. September, 23. Oktober und 27. November. Mit dieser Zusammenfassung der aktuellen Konjunkturentwicklung der US-Volkswirtschaft liegt den Mitgliedern des FOMC eine Diskussionsgrundlage für ihre geldpolitischen Entscheidungen vor. Im Beige Book sind Kommentare zur gegenwärtigen Wirtschaftslage innerhalb der zwölf amerikanischen Federal Reserve Distrikte (Atlanta, Boston, Chicago, Cleveland, Dallas, Kansas City, Minneapolis, New York, Philadelphia, Richmond, San Francisco, St. Louis) zusammengefasst. Jede regionale Federal Reserve Bank bündelt dafür verfügbare Informationen aus externen Datenquellen wie beispielsweise Aussagen von Vertretern von Handels- und Industrieverbänden, Marktexperten und unabhängigen Ökonomen innerhalb ihres Distrikts und erstellt einen regionalen Konjunkturbericht. Ebenfalls schreibt alternierend eine der regionalen Federal Reserve Banken zusätzlich eine gesamtwirtschaftliche Zusammenfassung. Die Entwicklung der acht Sektoren Einzelhandel, verarbeitende Industrie, Dienstleistungen außerhalb des Finanzsektors, Finanzdienstleistungen, Baugewerbe und Immobilienmarkt, Agrar- und Energiewirtschaft, Arbeitsmarkt sowie Preise und Löhne werden detailliert dargestellt.

Qualitative Informationen als Basis für Investmententscheidungen
Das Beige Book ist zunächst ein rein qualitatives Informationsprodukt. „Dies birgt Interpretationsprobleme für Anleger und schränkt die Verwendbarkeit zu Prognosezwecken ein,“ erklärt Dr. Patrick Muhl, Volkswirt im Geschäftsgebiet Investment Management der Siemens Financial Services. „Hier Abhilfe zu leisten war die Motivation für die Entwicklung des Beige-Book-Index der Siemens Financial Services.“

Vom Beige Book zum Beige-Book-Index (SFS-BBI)
Um die Informationen des Beige Book auch für quantitative Fragestellungen nutzbar zu machen, muss das Fazit über die konjunkturellen Gegebenheiten numerisch dargestellt werden. Hierzu hat Siemens Financial Services ein eigenes Scoring-Verfahren entwickelt. So wurde jedes Beige Book im Zeitraum Juli 1983 bis März 2002 im Hinblick auf seinen Informationsgehalt über das jeweils aktuell vorherrschende Wirtschaftswachstum gelesen. Entsprechend der jeweiligen wirtschaftlichen Aktivität wurde die Konjunkturlage in den einzelnen Branchen auf einer Skala von -2 bis +2 bewertet. Abstufungen in 0,5er Schritten erlauben insgesamt neun verschiedene Bewertungen. Wenn beispielsweise der Einzelhandelsbericht eine moderate bzw. normale Wirtschaftsentwicklung aufzeigt, erfolgt eine Bewertung mit 0,5. Eine 1,5 bedeutet dynamisches Wachstum, eine 0 Stagnation. Minuswerte deuten auf einen Rückgang der Wirtschaftsaktivität hin. Das arithmetische Mittel aus den Sektorenbewertungen des jeweiligen Beige-Book stellt den entsprechenden Beige-Book-Indexwert dar. Für den 6. März 2002 lag dieser bei 0,25.

Um Verzerrungen, die aus der Erhebungsmethodik entstehen könnten, zu vermeiden, wurden die zur Bewertung herangezogenen Beige Books im Rahmen eines stochastischen Zufallsprozesses ausgewählt und das jeweilige Datum für den Leser unkenntlich gemacht. Auch zu beachten ist die unregelmäßige Veröffentlichung der einzelnen Beige Books, welche die Vergleichbarkeit mit quartalsweise veröffentlichten Messgrößen für das Wirtschaftswachstum erschwert. Um diese Vergleichbarkeit herzustellen, müssen die jeweiligen Werte daher einem adäquaten Quartal zugeordnet werden. Wenn mehrere Beige Books in ein Quartal fallen, ist der Indexwert des Quartals der Durchschnitt aus den in diesem Quartal vorliegenden Beige-Book-Indexwerten. So ergibt sich aus den Beige-Book-Indexwerten vom 6. August 1997 (0,8125), 17. September 1997 (0,875) und Oktober 1997 (0,875) – das Beige Book aus dem Oktober berichtet im Wesentlichen über den Konjunkturverlauf im September – ein Beige-Book-Index für das dritte Quartal 1997 von 0,854.

Siemens Financial Services (SFS), München, bietet mit mehr als 1.300 Mitarbeitern in 30 Ländern eine breite Palette von Finanzdienstleistungen. Diese reicht von der Absatz- und Investitionsfinanzierung über Treasury-Services bis hin zum Fondsmanagement und Versicherungsleistungen. SFS ist einer der drei größten europäischen Anbieter im Markt für Equipmentfinanzierungen. Kunden der SFS sind heute vor allem weltweit operierende Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie öffentliche Auftraggeber.

Hartmut Hübner | Investor Relations

Weitere Berichte zu: Konjunkturentwicklung SFS SFS-BBI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten