Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ESCP-EAP setzt auf innovative Formen der Managementausbildung

16.10.2007
"Employability" - dies ist eines der zentralen Kriterien bei der Gestaltung und Bewertung von Studiengängen speziell in der universitären Erstausbildung. Die von der Wirtschaft seit langem geforderte Praxisorientierung wurde den Hochschulen nunmehr durch den Bologna-Prozess der Harmonisierung von Studiengängen in Europa quasi durch die Hintertür ins Stammbuch geschrieben.

Employability ist jedoch gleichzeitig auch ein "schillernder" Begriff, der nicht selten als ein Etikett für theoretisch eher anspruchslose Ausbildungskonzepte missbraucht wird. An der ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin, einer der bestgerankten und traditionsreichsten Elitehochschulen für Management in Europa, zeigt sich derzeit zum zweiten Mal, wie dieses eher abstrakte Kriterium der Berufsbefähigung in den Studienalltag integriert werden kann.

Die aus 18 Ländern stammenden Studierenden der Hochschule büffeln in der Strategievorlesung von Professor Dr. Thomas Wrona theoretische Konzepte, deren Wirksamkeit sie unmittelbar an der Praxis risikofrei "testen" können. In enger Kooperation mit der L'Oréal-Gruppe, dem weltweiten Marktführer im Bereich Kosmetik, wurde die klassische Vorlesung durch die L'Oréal e-Strat Challenge, einem der weltweit größten und anspruchvollsten Online-Strategiespiel aufgestockt. Wie im regulären Wettbewerb müssen die Studierenden hier in interkulturell gemischten Teams in die Rolle eines General Managers schlüpfen und ein breites Markenportfolio verantworten.

"Es ist schon eine besondere Herausforderung, unter hohem Zeitdruck sehr komplexe Entscheidungen über Produktion, Markenpositionierung oder strategische Produktentwicklungen zu treffen und sich dabei gegenüber Konkurrenzteams von den renommiertesten Universitäten weltweit durchzusetzen", so Henriette Böckel, Studentin im 3jährigen internationalen Masterstudiengang der ESCP-EAP. Die Idee, Planspiele in die akademische Ausbildung zu integrieren, ist indes gar nicht so neu und hat an der ESCP-EAP eine lange Tradition. "Mit der e-Strat Challenge haben wir uns bewusst für eines der besten und modernsten Strategiespiele weltweit und einen leistungsstarken Partner entschieden. Unsere Studierenden lernen damit nicht allein die Komplexität strategischer Entscheidungen und möglichen Brüchen zwischen Planung und Handlung zu verstehen, sondern profitieren stark durch erlebte Erfahrungen in Teamprozessen", betont Professor Wrona, der seit zwei Jahren auch als Mitglied der Jury des Deutschlandfinales tätig ist. Der Lernerfolg muss allerdings nicht nur ein ideeller sein - die besten Teams haben die Möglichkeit, auf Einladung von L'Oréal am nationalen und internationalen Finale teilzunehmen, wobei attraktive Preise winken.

Hintergrundinformationen

L'Oréal e-strat-Challenge
Auch in diesem Jahr bietet die L'Oréal-Gruppe das internationale strategische Onlinespiel "L'Oréal e-strat-Challenge" an. MBA-Studenten und Undergraduates aus aller Welt sind aufgerufen, sich in die Rolle des General Managers eines internationalen Kosmetikkonzerns zu versetzen. Mit der "Academic-Challenge" bringt L'Oréal das Strategiespiel e-strat Challenge in die Hörsäle der Hochschulen. Dieses innovative, praxisnahe Instrument wird in Deutschland von der ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin eingesetzt.

Im Rahmen der "Academic-Challenge" können Professoren und Dozenten parallel zum weltweit laufenden Wettbewerb die e-strat Challenge in ihre Vorlesungen und Seminare integrieren. Wie im regulären Wettbewerb, der mittlerweile zum achten Mal ausgetragen wird, haben die Studierenden auch in der "Academic Challenge" die Möglichkeit, in die Rolle des General Managers eines führenden Kosmetikunternehmens zu schlüpfen. Sie verantworten auf Basis einer Internet-Simulation über einen fiktiven Zeitraum von drei Jahren ein virtuelles internationales Kosmetikunternehmen mit einem breiten Markenportfolio von unterschiedlichen Kosmetikmarken. Die Studenten treffen u. a. Entscheidungen in den Bereichen Produktion, Forschung & Entwicklung, Marketing, Preisgestaltung und Markenpositionierung. Ziel ist es, den höchsten Aktienkursindex für die Unternehmensaktie zu generieren. Die Teams müssen einen Geschäftsplan erstellen, welchen sie im Rahmen des lokalen Finales der "Academic Challenge" präsentieren. Die Ergebnisse der Studenten, die an der "Academic Challenge" teilnehmen, fließen dann in die Semesternote ein.

Weitere Informationen zu zu L'Oréal finden Sie unter:
http://www.e-strat.loreal.com
http://www.loreal.de
http://www.loreal.com
ESCP-EAP: Das Europa-Studium - Management an 5 europäischen Standorten
Die ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin ist der deutsche Campus der ESCP-EAP European School of Management mit weiteren Standorten in Paris, London, Madrid und Turin. An ihrem weltweit einzigartigen Multi-Campus mit 5 eigenen Standorten in 5 europäischen Ländern vermitteln die transnationalen Programme der ESCP-EAP wirtschaftliche und praxisnahe Fachkenntnisse sowie intensive interkulturelle Erfahrungen.

Vom wirtschaftswissenschaftlichen Hauptstudium über Promotions- und MBA-Programme bis zur Corporate Education bietet die ESCP-EAP Berlin ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für internationale Führungskräfte. Dazu gehören spezielle Master- und MBA-Studiengänge, die über das klassische Format der Austauschprogramme hinausgehen. Inhalt und Struktur der transnationalen Programme an der ESCP-EAP sind länderübergreifend optimal aufeinander abgestimmt und führen mehr als 20 Nationalitäten in Studien- und Projektgruppen zusammen.

Die ESCP-EAP Berlin ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und arbeitet seit 30 Jahren in Deutschland. Hier ist sie die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen anerkannt worden ist - AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS). Die ESCP-EAP geht zurück auf die älteste Wirtschaftshochschule Europas und wird von der Deutsch-Französischen Hochschule unterstützt.

Constanze Barthel | idw
Weitere Informationen:
http://www.escp-eap.de
http://www.escp-eap.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie