Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studentenwerke: Moderne Dienstleistungsunternehmen mit sozialem Auftrag

05.10.2007
  • Neue Leistungsbilanz für 2006: Studentenwerke erwirtschaften zwei Drittel ihrer Gesamteinnahmen von 1,168 Milliarden Euro selbst
  • 701 Mensen und Cafeterien, 180.000 Wohnheimplätze, 1,5 Milliarden Euro BAföG, 5.517 Kita-Plätze, 130.000 Beratungskontakte, vielfältige kulturelle FörderungDeutsches Studentenwerk: "Studentenwerke sind starke Dienstleister für Studierende und Hochschulen"

"Die 58 Studentenwerke in Deutschland sind moderne Dienstleistungsunternehmen für die zwei Millionen Studierenden und mehr als 300 Hochschulen in Deutschland. Ihren gesetzlichen sozialen Auftrag, die Studierenden zu fördern, erfüllen die gemeinnützig arbeitenden Studentenwerke mit hoher wirtschaftlicher Professionalität."

Mit diesen Worten stellte Prof. Dr. Rolf Dobischat, Präsident des Deutschen Studentenwerks (DSW), heute in Berlin die jüngste Leistungsbilanz der Studentenwerke vor. Sie hatten im Jahr 2006 Gesamteinnahmen in Höhe von 1,168 Milliarden Euro, wovon sie mit ihren 15.000 Beschäftigten fast zwei Drittel (65,1%) über Umsatzerlöse selbst erwirtschafteten. Die Semesterbeiträge der Studierenden betragen im Bundesdurchschnitt 46,26 Euro im Semester; sie machen 14,1% der Einnahmen aus. Die Zuschüsse der Bundesländer sind weiterhin rückläufig; sie machen nur noch 11,9% der Einnahmen aus. DSW-Präsident Dobischat betont: "Die Studentenwerke leisten mit ihren Service- und Beratungsangeboten einen wichtigen Beitrag zum Studienerfolg und für die Chancengleichheit im deutschen Hochschulsystem. Sie tragen außerdem zur Profilbildung der Hochschulen bei. Es muss im Interesse aller Länder sein, sie dabei zu unterstützen."

Die Arbeit der 58 Studentenwerke im Jahr 2006 in Zahlen:

- 701 Mensen und Cafeterien mit 202.000 Sitzplätzen und 313 Millionen Euro Gesamtumsatz in 2006

- 188.232 Wohnheimplätze in mehr als 1.000 Wohnanlagen mit einer durchschnittlichen monatlichen Bruttowarmmiete von 187,42 Euro

- 1,544 Milliarden Euro BAföG im Auftrag von Bund und Ländern

- Darlehenskassen oder Härtefonds für Studierende in finanziellen Notlagen in 53 Studentenwerken

- 43 zentrale Info-Points für Studierende

- 5.517 Plätze in 183 Kinderbetreuungseinrichtungen

- 22.800 Studierende in der Psychologischen Beratung, 66.222 Einzel-, 6.500 Gruppengespräche

- 57.200 Einzel- und 253 Gruppenberatungen in den Sozialberatungsstellen

- 42 Beratungsstellen für Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit

- Rechtsberatung in 30 Studentenwerken

- 626 studentische Wohnheimtutorinnen und -tutoren zur besseren Integration ausländischer Studierender in 40 Studentenwerken

- zahlreiche Kulturprojekte und kulturelle Förderung in 54 Studentenwerken

Dazu kommen: Freitische für bedürftige Studierende in den Mensen, studentische Arbeitsvermittlung, Semesterticket, Deutsch-Französischer Sozialausweis, Reisedienste, Versicherungen, Fitness- und Sportangebote, Internetpools, PC-Verleih, Gästehäuser, Umzugswagenverleih.

Die ausführliche Darstellung "Studentenwerke im Zahlenspiegel 2006/2007" (104 Seiten) hier zum Download:

www.studentenwerke.de/pdf/ZSP_2006_07_Internet.pdf

Kontakt: Stefan Grob, Tel. 030/29 77 27 20, Mobil 0163 29 77 272, E-Mail: stefan.grob@studentenwerke.de

Stefan Grob | idw
Weitere Informationen:
http://www.studentenwerke.de/

Weitere Berichte zu: Dienstleistungsunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>