Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internet-Shopping: Zaghafte Nutzung von PayPal und Co

04.10.2007
Klassische Bezahlmethoden weiterhin führend bei Online-Einkauf

Die Nutzung von Online-Zahlungssystemen wie PayPal oder T-Pay liegt beim Internet-Shopping in Deutschland noch deutlich hinter altbewährten Zahlmethoden. Erst elf Prozent der Deutschen haben diese schon einmal beim Internet-Einkauf verwendet, wie die monatliche Erhebung WebMonitor zeigt. In der vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) und dem Forschungsinstitut Forsa erstellten Untersuchung liegen PayPal und Co damit auf Rang fünf der beliebtesten Zahlungsmittel beim Online-Shopping. Führend bleiben auch weiterhin klassische Bezahlmethoden wie Lastschrift und Rechnung.

Deutliche Unterschiede bei der Nutzung von Online-Zahlungssystemen zeigen sich im Vergleich von Alter und Geschlecht. Während erst sieben Prozent der befragten Frauen deren Nutzung bestätigt haben, waren es bei den männlichen Befragten 15 Prozent. Zudem tendieren vor allem junge Internet-Nutzer zum Einsatz von PayPal, T-Pay und ähnlichen Systemen. Demnach nutzen in der Altersgruppe 14 bis 29 Jahre bereits 17 Prozent Online-Bezahlsysteme, bei den über 60-Jährigen sind es erst zwei Prozent. Trotz der Tendenz zu altbewährten Bezahlmethoden werde die Nutzung von Online-Zahlungssystemen in den nächsten Jahren steigen, prognostiziert der BITKOM.

"Je öfter Kunden einem Online-Bezahlsystem begegnen, desto deutlicher werden auch die Vorteile", sagt Barbara Hüppe, Pressesprecherin bei PayPal Deutschland http://www.paypal.de , gegenüber pressetext. Kauft der Kunde etwa in einem kleinen Online-Shop ein, so erhält der Händler zwar die Lieferanschrift und Kontaktdaten, nicht aber die Bankdaten des Kunden, da die Bezahlung zentral über PayPal abgewickelt wird. Der Sicherheitsaspekt stehe hier im Vordergrund und stellt damit einen wesentlichen Vorteil dar. Mit der steigenden Anzahl von Internet-Shops, die Onlinebezahlsysteme anbieten, und zunehmender Erfahrung der Kunden steige demnach auch die Nutzung, so Hüppe.

... mehr zu:
»PayPal

Insgesamt haben 38 Prozent Befragten angegeben, bereits per Lastschrift ihre Interneteinkäufe bezahlt zu haben. Auf Rang zwei der beliebtesten Zahlungsweisen wurde die Rechnung (29 Prozent) gewählt, Platz drei belegt die Kreditkarte (20 Prozent), gefolgt von der Nachnahme (17 Prozent). Der Online-Einkauf erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Zwischen 2003 und 2006 verdoppelte sich beinahe die Zahl der Nutzer und lag zuletzt bei 38 Prozent. Deutschland übertrifft damit deutlich den EU-Schnitt von 20 Prozent. Eines der wachstumsstärksten Segmente bleibt der Markt für Musikdownloads, der im vergangenen Jahr mit 26 Mio. Downloads ein neues Rekordhoch erreichte (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=070917003 ).

Victoria Schubert | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.bitkom.org
http://www.forsa.de

Weitere Berichte zu: PayPal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Containerumschlag unverändert
23.01.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics