Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Joint Venture für Magnetresonanz-Systeme

09.04.2002


Siemens Medical Solutions, Erlangen, und die Shenzhen Mindit Instruments Co. Ltd., Shenzhen, China, werden ein Joint Venture für Magnetresonanz-Systeme eingehen. Den entsprechenden Vertrag haben Ernst Behrens, der Leiter der Landesgesellschaft Siemens Ltd. China und Min Xue, Präsident von Shenzhen Mindit Instruments Co. Ltd., in Peking unterschrieben. Der Vertrag muss noch durch die verantwortlichen chinesischen Behörden genehmigt werden. Der Sitz der neuen Firma mit dem Namen "Siemens Mindit Magnetic Resonance Ltd" ist Shenzhen. Siemens wird 75 Prozent an dem Joint Venture halten. Die starke regionale Position von Mindit und die technologische Erfahrung von Siemens ergänzen sich hervorragend, um Produkte anbieten zu können, die auf die besonderen Bedürfnisse des chinesischen Marktes zugeschnitten sind. Darüber hinaus soll das Joint Venture MR-Systeme für weitere asiatische Märkte entwickeln und exportieren. Die ersten Tomographen sollen schon ab Mai 2002 ausgeliefert werden.

"Das Joint Venture ist eine hervorragende Möglichkeit, um den chinesischen Markt für die Spitzenprodukte von Siemens zu erschließen. Dafür bringen wir unser technisches Knowhow sowie unsere Fertigungskapazitäten ein", sagte Götz Steinhardt, Mitglied des Bereichsvorstandes Siemens Medical Solutions. Die gemeinsame Firma soll dabei von der langjährigen Entwicklungs- und Produktionserfahrung von Siemens profitieren, einem der weltweit führenden Hersteller von MR-Systemen. Siemens Mindit Magnetic Resonance Ltd. wird als eine der ersten chinesischen Firmen MR-Tomographen mit 0,35 Tesla starken Permanent-Magneten entwickeln, herstellen und vertreiben. Das neue Produkt NOVUS 0,35T arbeitet mit der höchstmöglichen Feldstärke bei Permanentmagneten und liefert dadurch außerordentlich gute Bilder. Neben den preiswerten Geräten mit Permanent-Magneten hat die neue Firma mit dem NOVUS 1,5T auch ein MR-Gerät mit einem 1,5 Tesla starken supraleitenden Magneten im Angebot.

"Als ein neuer Mitspieler in diesem hart umkämpften Markt ist es unser Ziel, hochwertige aber gleichzeitig preiswerte MR-Systeme für den chinesischen Markt herzustellen", sagte Dr. Min Xue, der Präsident von Shenzhen Mindit Instruments und künftige Präsident des neuen Joint Ventures. "Mindit bringt eine junge und kreative Firmenkultur sowie erstklassiges Wissen um die besonderen Anforderungen beim Bau und Verkauf von MR-Systemen in China in die Partnerschaft ein." Durch die Zusammenarbeit mit Siemens werde Mindit in die Lage versetzt, seine Strategie fortzuführen, MR-Systeme nicht nur in China herzustellen, sondern auch für den Weltmarkt.

Die Volksrepublik China hat sich in den letzten zehn Jahren zu einem der wichtigsten Märkte für Siemens im asiatischen Raum entwickelt. Siemens ist mit allen Arbeitsgebieten in dieser Region vertreten, wie Information und Communication, Automation and Control, Power, Transportation, Medical, Lightning und Hausgeräte. Im Geschäftsjahr 2001 (30. September) lag das Investitionsvolumen von Siemens in China bei über 500 Millionen Euro. Siemens hat in der Region mehr als 45 Firmen, 26 Regionalbüros mit insgesamt über 25 000 Beschäftigten. Der Umsatz betrug rund 4 Milliarden Euro.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte, Dienstleistungen und Komplettlösungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen, die Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen optimieren und zu einer höheren Effizienz führen. Zum Angebot gehört auch die Übernahme des Datenmanagements beim Kunden als Application Service Provider bis hin zu an spezifischen Krankheitsbildern ausgerichtetem Prozessmanagement in der Vorsorge, Heilung und Pflege. Med beschäftigt weltweit rund 30 000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2001 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,2 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBITA) betrug 808 Mio. EUR.

Shenzhen Mindit Instruments Co., Ltd. ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Verkauf von supraleitenden und permanenten Magnetresonanzsystemen. Rund 50 Mitarbeiter sind damit beschäftigt, hochwertige aber preiswerte MR-Systeme anzubieten sowie die Kunden durch umfassende Service-Unterstützung langfristig zufriedenzustellen. Mit der Unterstützung der Behörden ist Mindit ein bedeutender Mitspieler im chinesischen MR-Markt geworden und richtet sein Augenmerk jetzt darauf, den Weltmarkt in Angriff zu nehmen.

Melanie Schmude | Für die Finanz und Fachpresse
Weitere Informationen:
http://www.siemensmedical.com/

Weitere Berichte zu: MR-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise