Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Joint Venture für Magnetresonanz-Systeme

09.04.2002


Siemens Medical Solutions, Erlangen, und die Shenzhen Mindit Instruments Co. Ltd., Shenzhen, China, werden ein Joint Venture für Magnetresonanz-Systeme eingehen. Den entsprechenden Vertrag haben Ernst Behrens, der Leiter der Landesgesellschaft Siemens Ltd. China und Min Xue, Präsident von Shenzhen Mindit Instruments Co. Ltd., in Peking unterschrieben. Der Vertrag muss noch durch die verantwortlichen chinesischen Behörden genehmigt werden. Der Sitz der neuen Firma mit dem Namen "Siemens Mindit Magnetic Resonance Ltd" ist Shenzhen. Siemens wird 75 Prozent an dem Joint Venture halten. Die starke regionale Position von Mindit und die technologische Erfahrung von Siemens ergänzen sich hervorragend, um Produkte anbieten zu können, die auf die besonderen Bedürfnisse des chinesischen Marktes zugeschnitten sind. Darüber hinaus soll das Joint Venture MR-Systeme für weitere asiatische Märkte entwickeln und exportieren. Die ersten Tomographen sollen schon ab Mai 2002 ausgeliefert werden.

"Das Joint Venture ist eine hervorragende Möglichkeit, um den chinesischen Markt für die Spitzenprodukte von Siemens zu erschließen. Dafür bringen wir unser technisches Knowhow sowie unsere Fertigungskapazitäten ein", sagte Götz Steinhardt, Mitglied des Bereichsvorstandes Siemens Medical Solutions. Die gemeinsame Firma soll dabei von der langjährigen Entwicklungs- und Produktionserfahrung von Siemens profitieren, einem der weltweit führenden Hersteller von MR-Systemen. Siemens Mindit Magnetic Resonance Ltd. wird als eine der ersten chinesischen Firmen MR-Tomographen mit 0,35 Tesla starken Permanent-Magneten entwickeln, herstellen und vertreiben. Das neue Produkt NOVUS 0,35T arbeitet mit der höchstmöglichen Feldstärke bei Permanentmagneten und liefert dadurch außerordentlich gute Bilder. Neben den preiswerten Geräten mit Permanent-Magneten hat die neue Firma mit dem NOVUS 1,5T auch ein MR-Gerät mit einem 1,5 Tesla starken supraleitenden Magneten im Angebot.

"Als ein neuer Mitspieler in diesem hart umkämpften Markt ist es unser Ziel, hochwertige aber gleichzeitig preiswerte MR-Systeme für den chinesischen Markt herzustellen", sagte Dr. Min Xue, der Präsident von Shenzhen Mindit Instruments und künftige Präsident des neuen Joint Ventures. "Mindit bringt eine junge und kreative Firmenkultur sowie erstklassiges Wissen um die besonderen Anforderungen beim Bau und Verkauf von MR-Systemen in China in die Partnerschaft ein." Durch die Zusammenarbeit mit Siemens werde Mindit in die Lage versetzt, seine Strategie fortzuführen, MR-Systeme nicht nur in China herzustellen, sondern auch für den Weltmarkt.

Die Volksrepublik China hat sich in den letzten zehn Jahren zu einem der wichtigsten Märkte für Siemens im asiatischen Raum entwickelt. Siemens ist mit allen Arbeitsgebieten in dieser Region vertreten, wie Information und Communication, Automation and Control, Power, Transportation, Medical, Lightning und Hausgeräte. Im Geschäftsjahr 2001 (30. September) lag das Investitionsvolumen von Siemens in China bei über 500 Millionen Euro. Siemens hat in der Region mehr als 45 Firmen, 26 Regionalbüros mit insgesamt über 25 000 Beschäftigten. Der Umsatz betrug rund 4 Milliarden Euro.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte, Dienstleistungen und Komplettlösungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen, die Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen optimieren und zu einer höheren Effizienz führen. Zum Angebot gehört auch die Übernahme des Datenmanagements beim Kunden als Application Service Provider bis hin zu an spezifischen Krankheitsbildern ausgerichtetem Prozessmanagement in der Vorsorge, Heilung und Pflege. Med beschäftigt weltweit rund 30 000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2001 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,2 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBITA) betrug 808 Mio. EUR.

Shenzhen Mindit Instruments Co., Ltd. ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Verkauf von supraleitenden und permanenten Magnetresonanzsystemen. Rund 50 Mitarbeiter sind damit beschäftigt, hochwertige aber preiswerte MR-Systeme anzubieten sowie die Kunden durch umfassende Service-Unterstützung langfristig zufriedenzustellen. Mit der Unterstützung der Behörden ist Mindit ein bedeutender Mitspieler im chinesischen MR-Markt geworden und richtet sein Augenmerk jetzt darauf, den Weltmarkt in Angriff zu nehmen.

Melanie Schmude | Für die Finanz und Fachpresse
Weitere Informationen:
http://www.siemensmedical.com/

Weitere Berichte zu: MR-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics