Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

US-Hypothekenkrise bremst Megaübernahmen ein

12.09.2007
Marktchancen für Unternehmen ohne Fremdkapitalstützung steigen

Die aktuelle Finanzkrise am US-Subprime-Hypothekenkreditmarkt stellt sich trotz der negativen Auswirkungen auf die globalen Märkte für manche Unternehmen dennoch positiv dar. Vor allem im Bereich der Mergers & Acquisitions (M&A) ergeben sich Chancen für nicht fremdkapitalgestützte Investoren.

Zu diesem Ergebnis kommen Experten des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens KPMG http://www.kpmg.com in der aktuellen, fast 1.000 Seiten umfassenden Publikation "Handbuch Mergers & Acquisitions". "Durch die vermeintliche Krise gibt es positive und negative Auswirkungen auf den M&A-Markt. Sicher ist jedoch, dass Megadeals künftig schwieriger zu finanzieren sein werden", sagt der KPMG-Geschäftsführer Gottwald Kranebitter gegenüber pressetext.

Der M&A-Spezialist bewertet die aktuelle Diskussion um die US-Subprime-Krise als "überbewertet". Dennoch kommen die Herausgeber bei der Analyse des Transaktionsmarktes zu dem Schluss, dass die Finanzkrise (pressetext berichtete: https://www.pte.at/pte.mc?pte=070814002 ) auf große M&A-Aktivitäten zwar Auswirkungen haben könnte, jedoch von der Finanzstärke der Unternehmen abhängt. "Wer gewinnt, sind starke Investoren. Wer nicht von Fremdkapital abhängig ist, kann jetzt günstiger kaufen und findet weniger Mitbewerber vor als noch vor kurzem", ist sich Kranebitter auf Nachfrage von pressetext sicher.

Außerdem sollte bei der näheren Betrachtung der M&A-Deals darauf verwiesen werden, dass die durch die US-Subprime-Krise international ausgelöste Marktkorrektur eine Normalisierung der Bewertungen und Finanzierungen darstellt. So spricht sich Kranebitter dabei dezidiert gegen eine von vielen Analysten als "Zusammenbruch" bewertete Situation aus. Speziell kleine und mittelgroße Transaktionen, die in Österreich finanziert würden, sollten hingegen kaum mit gravierenden Auswirkungen durch die vermeintliche Finanzkrise rechnen. "Dass die Banken bei den Milliarden-Deals nun vorsichtiger geworden sind und die Bonität genauer prüfen, ist kaum verwunderlich", meint der Experte.

Auch hätte die Bedeutung des Kapitals, welches von Finanzinvestoren zur Verfügung gestellt wird, insgesamt stark zugenommen, heißt es in einer KPMG-Aussendung. So wurden von renditeorientierten Finanzinvestoren von 2005 bis 2006 weltweit rund 500 Mrd. Euro investiert. Dabei liegt der entscheidende Erfolgsfaktor in der optimalen rechtlichen und steuerlichen Strukturierung einer Akquisition, sind sich die Ökonomen einig. Mit der in Österreich verabschiedeten Steuerreform 2005 seien attraktive Rahmenbedingungen für die Käufer von Unternehmen geschaffen wurden, unterstreicht Kranebitter abschließend.

Florian Fügemann | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.com

Weitere Berichte zu: Finanzkrise US-Hypothekenkrise US-Subprime-Krise

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften