Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW Entwicklungsbank vergibt Darlehen über 120 Mio. EUR an Kroatien für neuen Hafen von Zadar

10.09.2007
Die KfW Entwicklungsbank und die Hafenbehörde von Zadar (Lucka Uprava Zadar) haben einen Darlehensvertrag über 120 Mio. EUR zur Finanzierung der Verlagerung bzw. des Neubaus des Hafens von Zadar unterzeichnet.

Der neue Hafen wird nach Gazenica, etwa 3,5 km südlich des Stadtzentrums, verlagert. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Kofinanzierung mit der Europäischen Investitionsbank (EIB), Luxemburg, die ein Darlehen in Höhe von 100 Mio. EUR bereitstellt. Weiter ist die kroatische Regierung an der Finanzierung beteiligt.

"Von dem Projekt werden wichtige Impulse ausgehen, die nicht nur Zadar sondern die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region positiv beeinflussen. Davon profitieren in erster Linie der Transportsektor und der aufstrebende Tourismus in der Region.

Besonders wichtig ist für uns, dass die Bevölkerung der historischen Altstadt von Zadar von der Verlagerung des hafenbedingten Verkehrs raus aus den verstopften und von starken Abgasen belasteten Gassen profitiert", sagte Ingrid Matthäus-Maier, Vorstandssprecherin der KfW Bankengruppe.

Das Projekt wird einen Beitrag dazu leisten, die starken Umweltbelastungen der Innenstadt von Zadar zu verringern, die vor allem durch den Auto- und Lastwagenverkehr vom und zum Hafen verursacht werden.

Gleichzeitig werden die Voraussetzungen für ein nachhaltiges Wachstum der Seeschifffahrt und des Hafenbetriebs geschaffen, sowie für die Ausweitung des Tourismus und der Hafendienstleistungen. Die erweiterten Anlegemöglichkeiten ermöglichen das Anlanden von mehr und größeren Kreuzfahrtschiffen und internationalen Passagier- und Autofähren. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die positiven Wirkungen auf die gesamte Region, insbesondere durch den verbesserten Zugang zu den dalmatinischen Inseln, deren Bevölkerung in Zukunft stärker an der wirtschaftlichen Entwicklung auf dem Festland teilnehmen kann.

Das Projekt wird im Wesentlichen Wasserbauarbeiten (Erdarbeiten und Molen) umfassen sowie den Bau eines Fährterminals für den Inselverkehr und ein internationales Terminal, Landestellen für einen Fischereihafen und ein modernes Fährterminalgebäude einschließlich Umgebung.

Das nun gewährte Darlehen ist das höchste Darlehen, das bisher im Rahmen der Deutschen Finanziellen Zusammenarbeit (FZ) mit Kroatien gewährte wurde. Seit der Unabhängigkeit des Landes wurden im Rahmen der FZ bereits mehrfach wichtige Infrastrukturprojekte unterstützt.

Andere FZ-Projekte konzentrieren sich auf die Wasserver- und Abwasserentsorgung sowie auf Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Darüber hinaus hat die KfW Bankengruppe umfangreiche Darlehen für die Modernisierung des kroatischen Autobahnnetzes und der kroatischen Eisenbahn vergeben.

KfW Entwicklungsbank

Die KfW Entwicklungsbank ist ein strategischer Partner im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Im Auftrag der Bundesregierung stellt die KfW Entwicklungsbank Finanzierungen für Infrastrukturprojekte und die Entwicklung der Finanzsysteme bereit mit dem Ziel das Wirtschaftswachstum auf nachhaltige und umweltverträgliche Weise zu fördern. Als Teil der KfW Bankengruppe ist die KfW Entwicklungsbank ein weltweit agierender Finanzierungspartner. Darüber hinaus vergibt sie eigene Mittel im Rahmen von FZ Projekten, wie z.B. dem oben genannten Hafenbauprojekt von Zadar.

Armutsminderung, Friedenssicherung, der Schutz der natürlichen Ressourcen und ein Beitrag zur Ausrichtung der Globalisierung sind die wichtigsten Prioritäten der KfW Entwicklungsbank. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit den Partnern und Zielgruppen auf der nationalen Ebene ist sie sich der Potentiale aber auch der Herausforderungen in den aufstrebenden Märkten wie Kroatien bewusst.

Dr. Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Entwicklungsbank Infrastrukturprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie

Digitalanzeige mit Touchscreen WAY-AX & WAY-DX von WayCon

27.06.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie