Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einkauf in Niedriglohnländern für Unternehmen immer wichtiger

03.09.2007
- Beschaffung aus Niedriglohnländern für Unternehmen bedeutsam
- Erfolg der Einkäufe hängt vom Engagement des Top-Managements ab
- Roland Berger hat fünf Erfolgsfaktoren für den Einkaufserfolg in Niedriglohnländern ermittelt

Der Einkauf in Niedriglohnländern ist für viele Unternehmen ein entscheidender Kostenfaktor, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Die Mitarbeiter können das Ergebnis von Beschaffungen maßgeblich beeinflussen.

Scheitern Einkäufe in Niedriglohnländern, liegt es meist am Widerstand innerhalb des eigenen Unternehmens: Die Frage lautet dabei häufig, ob die Beschaffung wirtschaftlich sinnvoll sei und internationalen Qualitätsstandards genüge. Der Erfolg von Beschaffungen, so die Erfahrungen von Roland Berger Strategy Consultants, hängt somit oft vom Engagement des Top-Managements ab. Die Strategieberatung hat fünf Erfolgsfaktoren ermittelt, die bei den meisten Unternehmen über den Einkaufserfolg in Niedriglohnländern entscheiden.

1. Wahl der richtigen Produktgruppen

Der Einkaufserfolg hängt von der richtigen Wahl der zu beschaffenden Produktgruppen ab. Dadurch beweist das Management den Mitarbeitern, dass es die Stärken der eigenen Produkte kennt und bemüht ist, diese Vorteile auszubauen.

2. Sorgfältige Datenanalyse, um Gesamtkosten korrekt zu bestimmen

Wichtig ist, dass Unternehmen die gesamten Einstandskosten der Beschaffung aus einem Niedriglohnland berücksichtigen, damit ein realistischer Kostenvergleich vorgenommen werden kann. Die Unternehmensführung zeigt so, dass sie die Maßnahme durchdacht, sorgfältig geplant und alle möglichen Kosten und Konsequenzen berücksichtigt hat. So gilt es beispielsweise, Logistikkosten, Qualitätsfragen und den Warenbestand mit in die Gesamtkostenanalyse einzubeziehen.

3. Investitionen in Mitarbeiter und Top-Management

Ein Unternehmen benötigt vor allem erfahrene Mitarbeiter, um mit dem Einkauf in Niedriglohnländern zu reüssieren. Die Freistellung von Personal für diese Aufgaben ist kosten- und zeitaufwendig, aber auch das Top-Management sollte sich bei diesem Thema engagieren. Denn die Maßnahmen erhalten so automatisch eine höhere Priorität, werden im Unternehmen stärker unterstützt und erfahrungsgemäß besser umgesetzt.

Und die Top-Manager können so mögliche Spannungen zwischen verschiedenen Unternehmensbereichen abbauen.

4. Bildung funktionsübergreifender Teams

Neben Mitarbeitern aus dem Einkauf sollte auch Personal aus Produktentwicklung, Qualitätssicherung, Logistik und Produktion an der Beschaffung beteiligt sein. Zu diesem Team sollte ferner ein Mitarbeiter gehören, der bereits berufliche Erfahrung in dem betreffenden Land gesammelt hat. Das schafft Vertrauen und mögliche Bedenken innerhalb des Teams können so leichter ausgeräumt werden.

5. Prozesse transparent gestalten

Beschaffungen können erfolgreich sein, wenn das Management zeigt, wie Mitarbeiter und Unternehmensbereiche zusammenarbeiten sollten. Beispielsweise hat ein Unternehmen sogar Informationsveranstaltungen mit Projektpräsentationen organisiert und Broschüren dazu herausgegeben. Es hat die einzelnen Mitarbeiter und das Projektteam einander vorgestellt, klare Ziele, Aufgaben und Projektpläne dargelegt und von ersten Erfolgen beim Einkauf in Niedriglohnländern berichtet. Diese Bemühungen haben sich ausgezahlt, die Mitarbeitermotivation konnte so signifikant gesteigert werden. Eine offene Kommunikation baut Befürchtungen ab und ermöglicht es, mit Ängsten rational umzugehen.

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 33 Büros in 23 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 1.700 Mitarbeiter haben im Jahr 2006 einen Honorarumsatz von rund 555 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von mehr als 140 Partnern.

Stefan Schüßler | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Berichte zu: Einkaufserfolg Niedriglohnland Strategieberatung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie