Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VentureInvest AG erhält Refinanzierung der KfW

04.04.2002


osmed GmbH mit Osmose-Expandern auf Wachstumskurs

... mehr zu:
»KfW »Refinanzierungsdarlehen

Die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat den ersten Refinanzierungsantrag der VentureInvest AG positiv beschieden. Die Freiburger Beteiligungsgesellschaft erhält für ihre Beteiligung an der osmed GmbH ein gefördertes Refinanzierungsdarlehen in Höhe von 175.000 Euro. Das Life Science-Unternehmen mit Sitz in Ilmenau (Thüringen) entwickelt und produziert so genannte Osmose-Expander für die Gewebe-Expansion. Die VentureInvest AG wertet die Zusage als Bestätigung für ihr Geschäftsmodell mit drei wesentlichen Erfolgsfaktoren: enge Kooperation mit der Fraunhofer-Gesellschaft, intensive Managementunterstützung bei den Beteiligungsunternehmen („Hands-on“) sowie Nachhaltigkeit als Investitionskriterium.

„Auch die deutsche Forschungspolitik hat einen Paradigmenwechsel hin zu mehr probleminduzierter Forschung vollzogen. Wir gehen davon aus, dass wir - mit unserem Fokus auf Innovationen, die bestehende wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen nachhaltiger als bisher lösen - auch weiterhin auf Interesse bei der KfW stoßen“, so der Vorstand der VentureInvest AG, Jochen Mößlein.


Für Beteiligungsgesellschaften haben solche Refinanzierungsdarlehen eine wesentliche Bedeutung: Sie können bis zu 70 Prozent des Beteiligungskapitals, das in innovative Unternehmen investiert wird, ausmachen. Die KfW übernimmt beim Ausfall der Unternehmen die Haftung. Durch Refinanzierungsdarlehen kann die Beteiligungsgesellschaft mit ihrem Eigenkapital sparsam umgehen und dennoch mehrere Beteiligungen eingehen. Zudem ergibt sich im Portfolio ein interessanter Zinshebeleffekt, da die Rendite des Beteiligungsgeschäfts in der Regel deutlich über dem Refinanzierungszins liegt.

Die von der osmed GmbH entwickelten Osmose-Expander sind stabile Formkörper aus Hydrogel, die bei Implantation in das menschliche Gewebe aufgrund ihrer osmotischen Treibkraft Körperflüssigkeit aufnehmen und ihr Volumen auf das drei- bis zwölffache vergrößern. Das gedehnte Gewebe dient dazu, Dauerimplantate oder Gewebe aus der Eigentransplantation aufzunehmen, bspw. bei der Behandlung von Anophthalmus, dem Fehlen der Augäpfel bei Neugeborenen, oder bei der sekundären Brustrekonstruktion. Vorteile gegenüber herkömmlichen Ballon-Silikonexpandern sind u.a.: minimaler invasiver Eingriff, kürzere OP-Zeiten, keine Drainagen und lokale Anästhesie möglich.

Die osmed GmbH hält für die Osmose-Expander-Technologie die exklusiven Nutzungsrechte am Schlüsselpatent. Lizenznehmer und internationaler Vermarktungspartner ist die Mentor Corporation (USA). In Europa und den USA wurde verschiedenen Indikationen bereits Zulassungen erteilt. Zukünftig ist auch der Einsatz von Osmose-Expandern als bleibendes Implantat geplant. Dadurch würde sich das Wachstumspotenzial noch einmal um ein Vielfaches vergrößern

Die Freiburger VentureInvest AG ist eine Beteiligungsgesellschaft, die sich mit Eigenkapital an jungen Unternehmen beteiligt, die anspruchsvolle und nachhaltige Innovationen umsetzen (Sustainable Development). Hierzu kooperiert sie systematisch mit der Fraunhofer-Gesellschaft und nutzt deren Technologiekompetenz als einer der weltweit führenden Forschungsinstitutionen. Die Fraunhofer-Technologie-Entwicklungsgruppe ist Aktionär der VentureInvest AG. Ihre Beteiligungsunternehmen unterstützt die VentureInvest AG durch erfahrene Beteiligungsmanager mitunternehmerisch bis hin zum Markterfolg, Trade Sale oder Börsengang. Bis Ende November 2002 läuft die zweite Kapitalerhöhung, die sich neben institutionellen Investoren auch an Privatanleger richtet. Mit einer niedrigen Mindestzeichnungssumme von 500 Aktien bietet die VentureInvest AG eine gute Gelegenheit, in die interessante Vermögensklasse Venture Capital einzusteigen.

Für weitere Fragen steht Ihnen gerne persönlich zur Verfügung:
Josef Stumpf, Pressesprecher,
Tel.: 06221-138900, info@bfk-hd.de

| VentureInvest AG

Weitere Berichte zu: KfW Refinanzierungsdarlehen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie