Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit dem Steuerbonus Geld sparen

31.07.2007
Seit dem 1. Januar 2006 können handwerkliche Dienstleistungen im eigenen Haushalt von der Steuer abgesetzt werden. Die Steuerersparnis kann bis zu 600 Euro betragen.

Begünstigte Handwerksleistungen sind alle handwerklichen Tätigkeiten für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Hierzu zählen neben den Arbeiten rund um den Wohnbereich (Malerarbeiten, Arbeiten am Dach) auch Reparaturleistungen von Haushaltsgegenständen wie z. B. Waschmaschinen, Geschirrspülern oder auch Fernsehern. Die Höhe des Steuerbonus beträgt 20 Prozent der Handwerkskosten. Diese dürfen den Betrag von 3000 Euro nicht überschreiten, sodass die Ersparnis maximal 600 Euro ausmacht.

Für Leistungen, die nicht unmittelbar in das genannte Tätigkeitsfeld fallen, aber dennoch im eigenen Haushalt erbracht werden (Fenster putzen), kann der Steuerbonus für „allgemeine haushaltsnahe Dienstleistungen“ in Anspruch genommen werden. Hierzu zählen auch die Tätigkeiten einer Tagesmutter oder die Begleitung von Kindern, kranken oder pflegebedürftigen Personen bei Einkäufen und Arztbesuchen, wenn sie zu den Nebenpflichten der Haushaltshilfe, des Pflegenden oder Betreuenden im Haushalt gehören. Im Bereich der Pflege und Betreuung ist sogar ein Steuerbonus von 20 Prozent bis zu 1.200 Euro möglich.

Alle haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnisse oder Dienstleistungen müssen in einem inländischen Haushalt erbracht werden oder in engem Zusammenhang mit ihm stehen.

... mehr zu:
»Reparaturkosten »Steuerbonus »ZDH

Egal ob im handwerklichen Bereich oder in anderen haushaltsnahen Bereichen, der Bonus wird im Rahmen der jährlichen Einkommenssteuererklärung beim Finanzamt geltend gemacht und rückwirkend mit der festgesetzten Einkommenssteuer verrechnet. Wichtig zu wissen: Die Steuerersparnis betrifft nur die reine Arbeitsleistung, nicht jedoch die Materialaufwendungen. Sie muss durch eine Rechnung nachgewiesen werden.

Gute Aussichten für das Handwerk

Das Handwerk entwickelt sich weiterhin gut. Dies vermeldet der neueste Konjunkturbericht des Zentralverbands des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH).

Die gute Auftragslage ist nicht zuletzt dem Gesetz zur steuerlichen Förderung von Wachstum und Beschäftigung zu verdanken. Seit dem 1. Januar 2006 können handwerkliche Dienstleistungen im eigenen Haushalt von der Steuer abgesetzt werden. Die positiven Effekte der Neuregelung nutzen dabei nicht nur dem Verbraucher, sondern auch dem Handwerk selbst.

Laut einer Online-Umfrage des ZDH spüren 38,4 Prozent der teilnehmenden Handwerksbetriebe aus dem Bau- und Ausbaubereich die positiven Impulse des Steuerbonus. Den Umfrageergebnissen zufolge hat die neue Regelung beachtliche Nachfrageeffekte ausgelöst. So geben von den bereits vom Steuerbonus profitierenden Betrieben 27,1 Prozent an, dass schätzungsweise 1–5 Prozent des Umsatzes aus 2006 auf den Steuerbonus zurückzuführen sind, weitere 31,0 Prozent gehen von 5–10 Prozent aus, 15,2 Prozent der Betriebe rechnen mit 10–15 Prozent und 11,6 Prozent veranschlagen den Anteil auf 15–20 Prozent. Fünf Prozent der Betriebe meinen sogar, dass der Steuerbonus für mehr als 20 Prozent des Umsatzes verantwortlich ist. Die an hundert Prozent fehlenden Betriebe können den Anteil am Gesamtumsatz nicht genau beziffern.

Die Neuregelung dient dabei nicht nur der Vermeidung von Schwarzarbeit, sie gibt auch gesamtwirtschaftliche Impulse. Um die positiven Effekte noch zu steigern, wird derzeit diskutiert, den jährlichen Steuerbonus auf Handwerksleistungen in Privathaushalten auf 25 Prozent von 4.000 Euro zu erhöhen. 84,0 Prozent der Umfrageteilnehmer würden dies begrüßen. Nur 5,6 Prozent halten den aktuellen Steuerbonus für ausreichend. Auch der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Michael Glos äußert sich positiv zu derartigen Plänen.

So sparen Sie bares Geld

Eine Beispielrechnung: Der Steuerpflichtige hat im Kalenderjahr 2006 Arbeitskosten für Malerarbeiten in Höhe von 1.500 Euro, Wartungskosten für die Heizungsanlage in Höhe von 400 Euro und Reparaturkosten (Arbeitskostenanteil) der Waschmaschine in Höhe von 200 Euro gezahlt und nachgewiesen (alle Beträge einschl. MwSt.).

Der Steuerbonus berechnet sich wie folgt:

Arbeitskosten Maler 1.500 Euro

Wartungskosten 400 Euro

Reparaturkosten 200 Euro

Gesamt 2.100 Euro

Steuerbonus: 420 Euro

Geld sparen und die Umwelt schonen

Über eine energetische Sanierung des eigenen Hauses nachzudenken, lohnt sich besonders dann, wenn das Gebäude nicht mehr das jüngste ist. Drei Viertel aller Häuser und Wohnungen wurden vor 1984 gebaut. Die Energiekosten betrugen damals nur einen Bruchteil von heute.

Energiesparende Elemente wie Solaranlagen, alternative Heizsysteme, besondere Wärmedämmungen und gut isolierte Fenster spielten damals in der Bauplanung noch keine große Rolle. Heute hingegen setzt sich mehr und mehr ein Bewusstsein für Kostenkontrolle und Umweltschutz durch. Der Gesetzgeber unterstützt dementsprechende Maßnahmen zusätzlich mit einem Steuerbonus.

Erfolgt die energetische Gebäudesanierung in einem vermieteten Wohngebäude, so werden die Sanierungskosten (Arbeits- und Materialkosten) in unbegrenzter Höhe steuerlich als Werbungskosten oder als Betriebsausgaben bei der Ermittlung der steuerlichen Einkünfte berücksichtigt.

Aber auch bei Sanierungen im selbst genutzten Einfamilienhaus, der selbst genutzten Eigentumswohnung oder Mietwohnung werden handwerkliche Arbeitsleistungen in diesem Bereich bis zu einer Höhe von 3.000 Euro mit einer Steuerermäßigung von 20 Prozent unterstützt. Dies bringt eine Ersparnis von maximal 600 Euro im Jahr. Das gilt aber nur dann, wenn nicht gleichzeitig ein Kredit oder ein Zuschuss aus dem CO2-Gebäudesanierungsprogramm in Anspruch genommen wurde.

Sebastian Henne | FLASKAMP AG
Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de

Weitere Berichte zu: Reparaturkosten Steuerbonus ZDH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie