Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moneybookers revolutioniert internationalen Zahlungsverkehr

31.07.2007
Jetzt kann jeder für einen Bruchteil der üblichen Kosten weltweit Geld überweisen: Extrem niedrige Gebühren und besonders günstige Wechselkurse

Lösung für die grosse Mehrheit aller grenzüberschreitenden Transfers anwendbar - im Ausland lebende und arbeitende Menschen können durch die Nutzung von Moneybookers Hunderte Millionen Euro einsparen

Moneybookers, einer der weltweit führenden Online-Payment-Anbieter, setzt sein Wachstum im internationalen Geldtransfermarkt fort. Dank einer rapide wachsenden Zahl von Kunden, die das kürzlich verbesserte Geldtransfer-Interface nutzen, um weltweit Geld zu überweisen, entwickelt sich dieser Markt für Moneybookers zu einem erfolgreichen Geschäftsfeld neben den Zahlungslösungen für Online-Händler.

Der Hauptgrund für den Erfolg ist das enorme Einsparpotenzial des ultra-bequemen und sicheren Services. Schon für die Überweisung dreistelliger Beträge ins Ausland verlangen Banken oder spezialisierte Geldtransferdienstleister bis zu 40 Euro, während Moneybookers unabhängig vom Volumen und Bestimmungsort nie mehr als 0,50 Euro berechnet. Für kleinere Transaktionen können die Kosten sogar noch niedriger ausfallen, denn Moneybookers berechnet nur 1% des Transaktionsvolumens - begrenzt auf maximal 50 Cent. Alle Transaktionen erfolgen in Echtzeit und empfangene Gelder können sofort abgehoben werden. Empfänger können das Geld entweder zum Einkauf bei mehr als 5.000 Online-Shops verwenden oder für 1,80 Euro auf ein lokales Bankkonto oder eine Visakarte abheben. Somit liegen die Gesamtgebühren eines internationalen Geldtransfers auch inklusive Empfang und Abhebung nie höher als 2,30 Euro.

Der Wechselkurs ist ebenfalls äusserst kundenfreundlich, denn es wird nur ein Aufschlag von 0.95% für Transaktionen zwischen den Währungen Euro, US-Dollar und Britisches Pfund berechnet. Für Transaktionen, die andere Währungen beinhalten, wird ein Aufschlag von lediglich 1,3% berechnet. Selbst renommierte Banken und grosse Geldtransferdienstleister verlangen häufig mehr als 2% (bei einigen Anbietern sind 4% bis 10% möglich), was zu enormen versteckten Kosten führt, insbesondere wenn grössere Beträge transferiert werden.

Dr. Nikolai Riesenkampff, CEO Moneybookers, kommentiert: "Mit den sensationell niedrigen Kosten für unsere Geldtransfers sind wir der Konkurrenz mindestens 2 Schritte voraus: Unsere Kunden profitieren schon heute weltweit von dem, was erst in einigen Jahren EU-Standard werden soll. Ein Grossteil des internationalen Geldtransfers wird zwischen den mehr als 35 Ländern getätigt, in denen wir bereits eine lokale Bankanbindung haben, und wenn jeder in diesen Ländern unsere Lösung nutzen würde, könnten Hunderte Millionen Euro an Gebühren und Wechselkurs-Kosten eingespart werden!"

Über Moneybookers

Moneybookers ist einer der führenden Online-Payment-Anbieter in Europa. Das Unternehmen bietet lokale Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten in mehr als 35 Ländern und lokalisierte Services in zwölf Sprachen. Mit über 3 Millionen Kontoinhabern gehört Moneybookers zu den grössten E-Wallets weltweit. Moneybookers ermöglicht jedem Unternehmen und jeder Privatperson, sicher und günstig Online-Zahlungen zu tätigen und zu empfangen. 2007 benutzten bereits mehr als 5000 Händler die leicht in jede Website zu implementierenden Moneybookers-Produkte. Moneybookers wird von der Financial Services Authority of the United Kingdom (FSA) reguliert.

Thorsten Sandhaus | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.moneybookers.com

Weitere Berichte zu: Geldtransfer Geldtransferdienstleister Währungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung

21.02.2017 | Seminare Workshops

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

36 Forschungsprojekte zu Big Data

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung