Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jetzt erst recht: Aufbruchstimmung in Deutschland

27.03.2002


Deutschlands größte Online-Umfrage "Perspektive-Deutschland" belegt: Die Deutschen sind leistungsbereiter als erwartet und wollen mehr Eigenverantwortung

Die Stimmung der Bürger ist besser als erwartet. Sie lassen sich keineswegs entmutigen, sondern wollen die Ärmel hochkrempeln, mehr Eigeninitiative und Verantwortung übernehmen - wenn man sie nur ließe. Zu diesem Schluss kommt "Perspektive-Deutschland", die größte Online-Umfrage Europas. Mehr als 170.000 Bürger beteiligten sich von Oktober bis Dezember 2001 an dieser Aktion, deren Ergebnisse am Dienstag in Berlin vorgestellt wurden.

Zentrale Aussagen der Umfrage sind:

  • Der New-Economy-Krise zum Trotz: In Deutschland kann sich jeder Neunte auf jeden Fall vorstellen, sich selbstständig zu machen - das würde die Zahl der Selbstständigen verdoppeln und dem Arbeitsmarkt neue Impulse geben.

  • Studiengebühren kein Tabuthema mehr: Prinzipiell sind zwei Drittel der Bürger bereit, für eine verbesserte Hochschulbildung zu bezahlen.

  • Reform der Altersvorsorge akzeptiert: Nahezu 90 Prozent der Bürger wissen, dass sie selbst zusätzlich privat vorsorgen müssen.

  • Leistung soll sich lohnen: Fast jeder Zweite will eine erfolgsabhängige Bezahlung, selbst beim Risiko von Einkommensverlusten.

  • Karriere mit Kind: Die große Mehrheit (86 Prozent) der berufstätigen Frauen mit Kindern im Vorschulalter möchte mehr arbeiten.

"Für mich lässt die Untersuchung den Schluss zu: Die Leute wollen anpacken. Die Politik sollte die Bereitschaft zu mehr Leistung und Eigenverantwortung ernst nehmen und die Rahmenbedingungen anpassen", sagte der Deutschland-Chef von McKinsey & Company, Dr. Jürgen Kluge, bei der Vorstellung der Umfrageergebnisse.

Unter der Schirmherrschaft von Jenoptik-Chef Lothar Späth haben die Unternehmen McKinsey & Company, stern.de und T-Online die nicht kommerzielle Online-Umfrage organisiert. Die Initiative fragte die Bürger, wo sie den Staat in der Pflicht sehen und unter welchen Umständen sie selbst mehr Initiative zeigen wollen.

Mit namhaften Wissenschaftlern, wie dem Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften, Daniel McFadden, wurde in methodischer Pionierarbeit dafür gesorgt, dass die Ergebnisse dieser Online-Umfrage für die Bevölkerung zwischen 18 und 59 Jahren repräsentativ sind. Im Unterschied zu klassischen Umfragen erlaubt die Internet-Umfrage durch ihre große Teilnehmerzahl auch dezidierte regionale Aussagen.

... wenn man sie nur ließe

"Perspektive-Deutschland" belegt: Der Wille, mehr zu leisten und mehr Verantwortung zu übernehmen, ist da. Aber den Weg blockieren zahlreiche Hürden:

Existenzgründer werden ausgebremst: Als Hemmnis Nummer eins werden die vielen rechtlichen und staatlichen Vorschriften genannt. 60 Prozent der Befragten sehen hierin den Hinderungsgrund, sich selbstständig zu machen. Erst an zweiter Stelle rangiert das finanzielle Risiko.

Frauen mit Kindern werden benachteiligt: 86 Prozent der berufstätigen Mütter mit Kindern im Vorschulalter würden mehr arbeiten. 71 Prozent nennen fehlende Infrastruktur für die Kinderbetreuung als einen Grund. Noch drastischer ist die Benachteiligung bei nicht berufstätigen Müttern von Kleinkindern. Im Westen fühlen sich 90 Prozent wegen mangelnder Betreuungsmöglichkeiten von einer Berufstätigkeit ausgeschlossen.

Altersvorsorge läuft schleppend an: Die Bürger sind bereit, die Versorgungslücke zu schließen. Allerdings gibt mehr als ein Drittel von ihnen an, sich bei Geld- und Vermögensanlagen unsicher zu fühlen.

Dr. Titus Kehrmann | ots
Weitere Informationen:
http://www.Perspektive-Deutschland.de

Weitere Berichte zu: Altersvorsorge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz leichtem Rückgang positiver Ausblick auf 2017
29.12.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Feinstaub weckt schlafende Viren in der Lunge

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial

16.01.2017 | Messenachrichten

Nervenkrankheit ALS: Mehr als nur ein Motor-Problem im Gehirn?

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie