Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handelssoftware für B2B- und OTC-Märkte ergänzt Leistungspalette

25.03.2002


Xlaunch baut Technologieangebot aus

Basis100 bevorzugter Technolgiepartner

xlaunch, die e-market factory der Deutschen Börse für den Aufbau und Betrieb elektronischer B2B- und OTC-Märkte im Finanz- und Nicht-Finanzbereich, wird sein Technologie- und Dienstleistungsportfolio um eine spezielle Handelsplattform ausbauen. Dazu hat das Unternehmen am Montag in London eine Partnerschaft mit dem kanadischen Softwareunternehmen Basis100 angekündigt. Basis100 wird als bevorzugter Technologiepartner von xlaunch eine kosteneffiziente und skalierbare Handelstechnologie bereitstellen. Sie ermöglicht den simultanen Betrieb mehrerer Marktplätze und ergänzt das Technologieangebot von xlaunch für Märkte, in denen die hochperformanten Handelsplattformen Xetra und Eurex mit ihren für liquide Märkte zugeschnittenen Marktmodellen noch nicht greifen.

Das Produkt- und Serviceangebot von xlaunch reicht vom professionellen Technologiemanagement bis zur Unterstützung beim Aufbau des Markt- und Geschäftsbetriebs. Es sieht auch die Möglichkeit der Investition in ausgewählte Marktplatzinitiativen vor. Damit wird xlaunch zur innovativen und kreativen Marktplatzschmiede der Gruppe Deutsche Börse, die neue Geschäfts- und Marktopportunitäten frühzeitig erkennt und ausbaut.

Als Tochterunternehmen der größten europäischen Börsenorganisation greift xlaunch auf die Kernkompetenzen eines voll integrierten Dienstleisters für den Handel von Kassa- und Terminprodukten zurück. "Wir ermöglichen elektronischen Marktplätzen den Zugang zu den bewährten Instrumenten und Prozessen, um die Schnittstellen und das Risiko entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu optimieren und zu managen," sagte der Vorstandsvorsitzende von xlaunch Martin Reck vor Journalisten in London. Der Mehrwert, den xlaunch für elektronische Marktplätze schafft, ergibt sich laut Reck aus dem Zugriff auf die Ressourcen und Erfahrungen der Deutschen Börse beim Aufbau elektronischer Märkte.

Gemeinsam werden xlaunch und Basis100 die technologische Basis für die erfolgreiche Migration und Weiterentwicklung junger oder im Aufbau begriffener B2B- und OTC-Marktplätze schaffen. Die Handelstechnologie von Basis100 zeichnet sich insbesondere durch ihre Skalierbarkeit aus und durch die Tatsache, dass sie den kompletten Lebenszyklus eines Marktplatzes abdecken kann. Die Software unterstützt vielfältige Produkt- und Instrumenttypen und verfügt über die gängigen Schnittstellen für eine nahtlose Integration. Die internetfähige Softwarelösung deckt eine Vielzahl unterschiedlicher quote- und order-getriebener Marktmodelle ab. Sie ermöglicht es xlaunch, neu entstehende Märkte frühzeitig anzugehen und sukzessiv Liquidität aufzubauen.

xlaunch

xlaunch AG ist eine hundertprozentige Tochter der Deutsche Börse AG mit Fokus auf den Aufbau und den Betrieb elektronischer B2B- und OTC-Marktplätze für standardisierte Finanz- und Nicht-Finanzprodukte. Als Tochterunternehmen der größten europäischen Börsenorganisation greift xlaunch auf das gesamte Spektrum integrierter Dienstleistungen für den Handel von Kassa- und Terminprodukten zurück. Das Dienstleistungsangebot der xlaunch reicht vom technischen Betrieb von Marktplatzsoftware bis zum Aufbau des Geschäfts- und Marktbetriebs.

Basis100

Basis100 ist ein auf Finanzmärkte spezialisierter kanadischer Softwareanbieter. Basis100 bietet innovative internetfähige Transaktionsverarbeitungssysteme für Kapital- und Kreditfinanzierungsmärkte an. Die Handels- und Abwicklungslösungen der eigenständigen Tochter Basis100 Capital Markets Solutions werden weltweit in 5 Kontinenten und 36 Ländern erfolgreich eingesetzt.

Media-Relations | Pressenachrichten
Weitere Informationen:
http://www.media-relations.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Handelssoftware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie