Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse berechnet DAXplus-Strategieindizes für weitere Länder

09.07.2007
Portfoliotheorie-basierte Indizes für Japan, USA, Schweiz und Frankreich/ ABN Amro begibt sieben Zertifikate auf neue Strategieindizes
Die Deutsche Börse baut die Familie der DAXplus-Strategieindizes weiter
aus: Seit Montag werden DAXplus Minimum Variance und DAXplus Maximum Sharpe Ratio-Indizes auch für Japan, USA, Schweiz und Frankreich berechnet.

Das Konzept von DAXplus Maximum Sharpe Ratio und DAXplus Minimum Variance basiert auf der Portfoliotheorie. Während Auswahl und Gewichtung der Konstituenten beim Minimum Variance-Ansatz auf die Minimierung der Portfoliovarianz ausgerichtet sind, maximiert der Maximum Sharpe Ratio Index die so genannte Sharpe-Ratio. Diese Kennzahl beschreibt die Rendite eines Portfolios unter Berücksichtigung des Risikos der im Portfolio enthaltenen Aktien. Dabei misst die Sharpe-Ratio, wie stark die Rendite einer Geldanlage über dem risikofreien Zinssatz lag und bei welcher Volatilität diese Rendite erzielt wurde.

Die Grundgesamtheit für die neuen Indizes bilden die jeweils liquidesten Aktien. In den Indizes für die USA werden maximal je 50 Werte aufgenommen, in die für Japan Frankreich und Schweiz je 30 Aktien. Die Indizes werden quartalsweise angepasst und in den Währungen EUR, USD und GBP sowie als Price-Index und Total Return-Index berechnet.

... mehr zu:
»Maximum »Minimum

Durch die neuen Portfolioindizes können Investoren direkt von den Erkenntnissen der Portfoliotheorie in systematischer Weise profitieren. Die Deutsche Börse bietet weltweit erstmalig eine streng regelbasierte und einfach replizierbare Indexinnovation an, die einfach und kostengünstig passive rendite-risikooptimierte Investmentstrategien abbildet.

ABN Amro begibt auf die neuen Strategieindizes Zertifikate auf die Länderindizes Deutschland, Schweiz, Japan und USA.

„Die DAXplus Minimum Variance und DAXplus Maximum Sharpe Ratio Indizes revolutionieren die Indexlandschaft. Erstmalig werden die Erkenntnisse der modernen Portfoliotheorie in der Indexsystematik von Länderindizes berücksichtigt. Die Indexrückrechnungen belegen das die konsequente Anwendung des Minimum Varianz oder Sharpe Ratio Kriteriums nicht nur zu einer Verbesserung des Rendite-/Risikoprofils sondern auch zu einer verbesserten Indexperformance im Vergleich zu den jeweiligen Blue Chip Indizes führt", sagt Stefan Gresse, Head of Public Distribution Central Europe, Private Investor Products von der ABN AMRO Bank N.V.

DAX®, DAXplus® und DAXglobal® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Media Relations | Gruppe Deutsche Boerse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Maximum Minimum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie