Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bauwirtschaft weiter auf Wachstumskurs: Bauindustrie prognostiziert für 2007 5 % Umsatz- und 2 % Beschäftigungswachstum

20.06.2007
"Die deutsche Bauwirtschaft hat den konjunkturellen Aufschwung des Jahres 2006 mit in das Baujahr 2007 hinübernehmen können. Die Branche kann deshalb für 2007 mit einem deutlichen Umsatzplus von nominal 5 % rechnen."

Diese Prognose präsentierte heute der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie Dr. Hans-Peter Keitel im Rahmen seiner Jahrespressekonferenz anlässlich des "Tages der Deutschen Bauindustrie" in Berlin. Alle Befürchtungen, der Bauaufschwung 2006 könne sich als wenig tragfähiges "Zwischenhoch" herausstellen, hätten sich als unbegründet erwiesen.

Vier von fünf Bauunternehmen bezeichneten nach der DIHK-Frühsommerumfrage ihre Geschäftslage als "gut" oder "befriedigend". Jedes vierte Bauunternehmen rechne sogar mit einer weiteren Verbesserung der Geschäftslage.

Die deutsche Baukonjunktur werde vor allem von einem florierenden Wirtschaftsbau getragen, erläuterte Keitel. Die Bauwirtschaft profitiere von einer hohen Investitionsneigung des Verarbeitenden Gewerbes, die sich in einer regen Nachfrage nach Fabrik- und Werkstattgebäuden niederschlage. Allerdings wüchsen die Bäume auch im Wirtschaftsbau nicht in den Himmel; im Marktsegment Handels- und Lagergebäude deuteten die Genehmigungszahlen eher auf eine Beruhigung des Marktes hin. Der Hauptverband erwartet im Wirtschaftsbau ein Umsatzplus von nominal 10 %.

Hoffnungen setzt Keitel auch auf die kommunale Baunachfrage. Die kommunalen Bauausgaben seien im 4. Quartal 2006 um 8,5 und im 1. Quartal 2007 sogar um 17 % gestiegen. Es werde höchste Zeit, dass die Kommunen endlich ihre Investitionszurückhaltung aufgäben und zumindest einen Teil ihrer Steuermehreinnahmen zum Abbau des kommunalen Investitionsstaus einsetzten. Wenig Impulse erwartet Keitel dagegen aus den Bauhaushalten des Bundes. Insbesondere die Investitionslinie "Verkehr" befinde sich auf einer "leicht abschüssigen Bahn". Die Investitionsausgaben würden nach der derzeit gültigen mittelfristigen Finanzplanung bis 2010 auf 8,9 Mrd. Euro zurückgehen. Und das, obwohl die deutsche Bauindustrie gerade im Bereich des Verkehrswegebaus mit erheblichen Baustoffpreisschüben zu kämpfen habe. Keitel: "Der Bund muss - will er seine Investitionsziele erreichen - seine Investitionsetats besser ausstatten. Wir halten eine Aufstockung auf mittelfristig 10 Mrd. Euro für unabweisbar." Per Saldo erwartet der Hauptverband im Öffentlichen Bau ein Umsatzplus von nominal 4,0 %.

Gleichzeitig setzte sich Keitel für "Leuchtturmprojekte" im Bereich der Verkehrsinfrastruktur ein. Für das Transrapidprojekt München "ticke die Uhr". Es sei voraussichtlich der letzte Versuch, das Transrapidprojekt in Deutschland zu realisieren. Ein neuer Anlauf sei angesichts langer Vorlaufzeiten und hoher Vorlaufkosten wohl nicht zu erwarten. Für Deutschland hieße dies, endgültig von einem Projekt Abschied zu nehmen, das die hohe Leistungsfähigkeit der deutschen Industrie eindrucksvoll darstellen, einen hohen gesamtwirtschaftlichen Nutzen stiften und viele Arbeitsplätze schaffen könnte - in der Bauzeit 5.500 und in der Betriebsphase 850.

Keitel: "Der Investitionsstandort Deutschland braucht auch im nfrastrukturbereich Leuchtturmprojekte. Die Politik sollte dazu den Mut aufbringen."

Dagegen werde der Wohnungsbau 2007 keinen Beitrag zum Bauwachstum leisten. Zwar hätten die im Wohnungsbau tätigen Unternehmen ihre Umsätze im 1. Quartal 2007 noch einmal deutlich steigern können; dieses Plus sei jedoch eine Spätwirkung von Sondereffekten aus der auslaufenen Eigenheimzulage und der energetischen Sanierung des Wohnungsbestandes. In den Auftragsbüchern herrsche jedoch bereits Flaute. Mehr noch: Die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser lägen um fast 60, für Mehrfamilienhäuser um fast
25 % unter dem Vorjahresniveau. Der Hauptverband erwartet deshalb für
2007 bestenfalls nominal stagnierende Wohnungsbauumsätze.
Der konjunkturellen Wende folge jetzt auch die Wende am Bauarbeitsmarkt, erklärte Keitel. Seit dem Sommer 2006 ziehe die Beschäftigung allmählich, aber kontinuierlich an. Für das Jahr 2007 erwartet der Hauptverband im Jahresdurchschnitt eine Beschäftigtenzahl von 725.000; das sind 2 % bzw. 14.500 Beschäftigungsverhältnisse mehr als 2006.

Dr. Heiko Stiepelmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bauindustrie.de

Weitere Berichte zu: Bauwirtschaft Transrapidprojekt Wirtschaftsbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops