Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Management Assessment Inventory (MAI)

29.05.2007
Werden Führungskräfte von Unternehmen gesucht, beginnen die Schwierigkeiten nicht selten mit der Extrahierung von Kompetenzvariablen, die in Stellenanzeigen oder Assessment Centern die relevanten Anforderungs- sowie Eignungsprofile zum Ausdruck bringen.

Das MAI ist ein neu entwickeltes Testinstrument, das genau diese Problemlage innovativ aufgreift und am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Erwachsenenbildung des Baltic College Güstrow erprobt wurde.

Als empirisches Messverfahren zur Bestimmung von verschieden Persönlichkeitskategorien liefert dieses Instrument Kompetenzkriterien zur Führungskräfteauswahl. MAI extrahiert und reduziert aus einem umfangreichen Itemkatalog diverse Persönlichkeitsmerkmale und macht diese auf definierte Führungskräfteprofile hin vergleichbar.

In der Kombinationsanordnung der reduzierten Variante des Güstrower-Beziehungsinventars (GBI-r) und speziellen "initiatives based on experiences" (IE) werden komplexe, einzigartige und individuelle Führungsprofile mehrer Kandidaten empirisch messbar. Darüber hinaus lassen sich die im MAI extrahierten Kompetenzwerte sehr gut mit der Führungskräftecodierung des Meyers-Briggs-Typenindikators (MBTI-r) korrelieren.

Im Kern konzentriert das Instrument auf die kognitive Empathiefähigkeit von Führungskräften, die sich aus mittelwertig 732 Items vielschichtiger Kategorien ableitet und sich aus der Selbst- und Fremdwahrnehmung in ihren spezifisch aufsummierten wechselseitigen Bezügen generiert. Die Besonderheit des MAI im Vergleich zu anderen Dispositionsinstrumenten besteht nicht nur darin, dass langjährig erprobte Inventare weiter entwickelt, modifiziert und methodisch aufeinander bezogen werden, sondern dass experimentelle und nichtexperimentelle Indikationsmengen verknüpft werden. Dadurch zeichnet sich das Gesamtinventar als komplexe Kombinationsanordnung aus, die sowohl persönliche Handlungs- und Verhaltensvariablen als auch Profilvariablen von unternehmerischen Organisationseinheiten generiert. Dieser Mehrwert dürfte sich für ein innovatives Unternehmensmanagement zukünftig als unerlässlich erweisen.

Baltic College Güstrow
University of Aplied Sciences
Plauer Str. 81
D - 18273 Güstrow
tel ++49 +(0)3843 / 4642-0
fax ++49 +(0)3843 / 4642-11
info@baltic-college.de

Prof. Dr. Torsten Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.baltic-college.de
http://www.baltic-college.de/bc_main/unternehmensmanagement/

Weitere Berichte zu: Führungskraft Kombinationsanordnung MAI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit