Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltorientiertes Konsumentenverhalten: Deutschland und Russland im Vergleich

24.05.2007
Dr. Stefan Wünschmann und Katja Wittig vom Lehrstuhl für Marketing der Technischen Universität Dresden haben im Rahmen des Forschungsprojektes "Pro-environmental Consumer Behaviour" untersucht, warum sich Konsumenten umweltfreundlich verhalten bzw. welche Barrieren sie daran hindern und in welchem Maße umweltorientiertes Konsumverhalten von der jeweiligen Landeskultur beeinflusst wird.

Die Ergebnisse dieser Studie präsentierten sie am 19. Mai 2007 auf der CIMaR (Consortium for International Marketing Research) in Manchester (UK).

Auf der internationalen Konferenz stellten Katja Wittig und Stefan Wünschmann die Ergebnisse eines umfassenden Pretests vor: Ein interkultureller Vergleich von russischen und deutschen Konsumenten zum Thema "ökologische Lebensmittel".

Die kausalanalytische Auswertung der in Dresden und St. Petersburg erhobenen Daten zeigt u. a., dass deutsche Verbraucher vor allem durch die Ansprache ökozentrischer Wertvorstellungen vom Kauf ökologischer Produkte überzeugt werden können. Für sie steht der Nutzen für das Ökosystem bzw. die Natur im Vordergrund. In Russland hingegen empfiehlt es sich, anthropozentrisch zu argumentieren, d. h. den Nutzen für den Konsumenten, die Familie und zukünftige Generationen zu betonen.

... mehr zu:
»Konsument

Daraus lassen sich konkrete Empfehlungen ableiten, wie Anbieter ökologischer Produkte den Marketing-Mix in diesen Ländern gestalten sollten (z. B. Werbung mit anthropozentrischen Schlüsselreizen in Russland).

Die Befunde stießen bei den Konferenzteilnehmern auf großes Interesse. So erklärten sich Professoren aus Belgien, Großbritannien, Jamaika, Kanada, Litauen, Portugal, den USA, Spanien und der Türkei bereit, die nun auch für andere Länder geplante Studie zu unterstützen bzw. sogar aktiv bei der Datenerhebung mitzuwirken. Im September 2007 können die Forscher daher mit der Hauptstudie beginnen, deren Ergebnisse dann Ende 2008 vorliegen werden.

Weitere Informationen: Katja Wittig, Fakultät Wirtschaftswissenschaften, katja.wittig@tu-dresden.de, Tel. 0351 463-33138

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Berichte zu: Konsument

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik