Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tag des Ausbildungsplatzes: 16.900 Ausbildungsplätze bundesweit eingeworben

22.05.2007
Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben gestern (Montag) am "Tag des Ausbildungsplatzes" insgesamt 16.900 Ausbildungsplätze eingeworben. Damit wurde das Ergebnis des vergangenen Jahres (14.100) deutlich überboten und gleichzeitig ein wertvoller Beitrag zur Erreichung der Ziele des Nationalen Paktes für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs geleistet.

"Die sehr positive konjunkturelle Entwicklung wirkt sich auch günstig auf die Zahl der eingetragenen Ausbildungsverträge aus.

Gleichwohl suchen noch viele Bewerber einen Ausbildungsplatz. Wir wollen jedem ausbildungswilligen und ausbildungsfähigen Jugendlichen ein Angebot machen. Deshalb ist jede zusätzlich gewonnene Lehrstelle wichtig", sagte BA-Vorstand Raimund Becker, der gestern gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dagmar Wöhrl, in einem Nürnberger Betrieb um zusätzliche Lehrstellen warb.

BA-Mitarbeiter nahmen am Tag des Ausbildungsplatzes Kontakt mit mehr als 52.000 Unternehmen auf. Mehrere Tausend Berufsberater, Arbeitsvermittler und Führungskräfte haben bundesweit bei Betriebsbesuchen und im Rahmen von Telefonaktionen für den Ausbildungsbeginn im Herbst diesen Jahres 7.700 und für das nachfolgende Ausbildungsjahr 9.200 zusätzliche Ausbildungsplätze akquiriert.

"Eine Ausbildung ist nach wie vor der beste Schutz gegen Arbeitslosigkeit", appellierte Becker ausdrücklich. "Ausbildung ist sowohl für Betriebe als auch für Jugendliche wichtig: Lehrlinge, die heute ausgebildet werden, sichern den Fachkräftebedarf von morgen."

Frau Wöhrl: "Deutschland muss wesentlich mehr in sein Humankapital investieren. Der Fachkräftemangel - heute bereits spürbar in bestimmten Wirtschaftsbereichen und Regionen - darf nicht zum Bremsklotz für den wirtschaftlichen Aufschwung werden. Gute Fachkräfte sind das A und O, um den technologischen Anschluss nicht zu verlieren. Wir müssen frühzeitig für den Fachkräftenachwuchs sorgen. Nur so können wir international unseren technologischen Spitzenplatz verteidigen."

Im Zusammenhang mit dem Tag des Ausbildungsplatzes war in Medien von einem Streit zwischen BA und DIHK über die Bewertung der Lage am Ausbildungsstellenmarkt berichtet worden. Einen solchen Dissens gibt es nicht. Richtig ist, dass die Zahl der bisher gemeldeten Bewerber um einen Ausbildungsplatz die der Stellen um rund 210.000 übersteigt.

Daraus kann man aber nicht schließen, es fehlten jetzt oder später Ausbildungsstellen in dieser Größenordnung. Im letzten Jahr lag die Differenz zum selben Zeitpunkt bei 249.000. Zum Beginn des Ausbildungsjahres im Oktober 2006 waren noch 49.500 junge Menschen nicht vermittelt. "Das zeigt: In den kommenden Monaten wird es noch große Bewegungen geben", sagte Becker. Auf diese Besonderheit des Ausbildungsstellenmarktes weist die BA in allen Veröffentlichungen und Statements hin.

Informationen zum Hörfunkservice der Bundesagentur für Arbeit finden Sie im Internet unter www.ba-audio.de.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ba-audio.de
http://www.arbeitsagentur.de

Weitere Berichte zu: Ausbildungsplatz Ausbildungsstellenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie