Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kundenbindung: Was Unis von Firmen lernen können

21.05.2007
Wirtschaftsunternehmen wissen es schon lange: Ihr wertvollstes Pfund ist die gute Meinung ihrer Kunden. Auch die Universitäten versuchen zunehmend, die Studierenden an sich zu binden.

Doch wie erfolgreich sind Begrüßungsfeiern, Absolventenfeste, Alumni-Angebote? Wie sich Kundenbindung messen lässt, ist am 23. Mai von 9:30 bis 18 Uhr Thema einer internationalen Tagung der Universität Bonn.

Die Veranstaltung steht ganz im Zeichen des so genannten Net Promoter Score (NPS) - einer einfach zu erhebenden Kennzahl, die mit großer Genauigkeit Aufschluss über die Zufriedenheit von Kunden, Mitarbeitern oder auch Studierenden gibt. Wie sehr das Thema NPS momentan boomt, zeigt ein Blick auf die Teilnehmerliste: Angemeldet haben sich neben Hochschulvertretern zahlreiche nationale und internationale Großunternehmen wie die Axel Springer AG, Deutsche Post World Net, IBM Business Consult, T-Mobile, Vodafone oder die Zürich-Gruppe.

Zur Ermittlung des Net Promoter Score NPS wird Kunden eines Unternehmens - oder auch Studierenden einer Universität - lediglich eine einzige Frage gestellt: Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie das Unternehmen einem Freund oder Kollegen weiter empfehlen? Erlaubt sind Antworten von 0 (völlig unwahrscheinlich) bis 10 (sehr wahrscheinlich). Teilnehmer, die mit 9 oder 10 antworten, zählt man zur Gruppe der Förderer; wer 6 oder weniger ankreuzt, gilt als Kritiker. Der NPS berechnet sich aus der Differenz beider Gruppen in Prozentpunkten: Bei 50 Prozent Förderern und 30 Prozent Kritikern beträgt der NPS 20 Prozent.

... mehr zu:
»Kundenbindung »NPS »ZEM

Das Zentrum für Evaluation und Methoden (ZEM) der Universität Bonn erforscht seit zwei Jahren in einem Gemeinschaftsprojekt mit der T-Mobile, wie aussagekräftig der NPS ist. "Unsere Ergebnisse zeigen, dass der NPS mit großer Genauigkeit anzeigt, wie stark sich Kunden oder auch Mitarbeiter mit einem Unternehmen verbunden fühlen", erklärt der Leiter des ZEM Professor Dr. Georg Rudinger. "Weiterer Vorteil: Die Kennzahl ist vergleichsweise einfach zu erheben, weil sie auf einer einzigen ultimativen Frage basiert."

Ein Blick auf die Teilnehmerliste zeigt, wie groß das Interesse am Thema "Messung der Kundenbindung" ist: Knapp 30 Firmen haben sich bereits für die Tagung angemeldet. Doch auch an Universitäten wird der Ruf nach verlässlichen Daten immer lauter, die Aufschluss über die Zufriedenheit von Studierenden, Absolventen und Wissenschaftlern mit ihrer Alma mater geben: Die Konkurrenz um gute Köpfe wächst, und zufriedene "Kunden" sind seit jeher die beste Werbung.

Auf der Tagung wird unter anderem der "Erfinder" des NPS Fred Reichheld zum Thema "Messung der Kundenbindung" sprechen. Außerdem stellen Mitarbeiter des ZEM und der T-Mobile International ihre Forschungsergebnisse vor. "Unser Ziel ist ein praxisnaher Austausch über Einsatz, Möglichkeiten und Grenzen dieses Instruments", erläutert Dr. Christian Rietz. Der ZEM-Mitarbeiter hat die Veranstaltung zusammen mit seiner Kollegin Britta Krahn und Dr. Raimund Schmolze (T-Mobile International) organisiert.

Schon heute führt das ZEM regelmäßige Befragungen unter Studierenden und Absolventen zur Qualität der Lehre an der Uni Bonn durch. Die bisherigen Forschungsergebnisse mit dem NPS sind so überzeugend, dass künftig auch dort die Frage auftauchen wird: "Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie Freunden oder Bekannten die Universität Bonn empfehlen?"

Weitere Informationen zur Tagung und ein Anmeldeformular finden sich unter http://www.nps.uni-bonn.de

Kontakt:
Professor Dr. Georg Rudinger
Dr. Christian Rietz
Britta Krahn
Zentrum für Evaluation und Methoden der Universität Bonn
Telefon: 0228/3364-1105 oder 0228/3364-1103
E-Mail: rietz@uni-bonn.de oder krahn@zem.uni-bonn.de

Frank Luerweg | idw
Weitere Informationen:
http://www.nps.uni-bonn.de

Weitere Berichte zu: Kundenbindung NPS ZEM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit