Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hertrich: Luftfahrtforschungsprogramm stärkt Technologiemotor für Deutschland

12.03.2002


BDLI: 50 Mio. Euro Bundesmittel jährlich für Luftfahrtforschung erforderlich - Förderquote von 50% für Industrie

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) setzt sich für eine Fortführung des Luftfahrtforschungsprogramms über das Jahr 2003 hinaus ein. Der Industrieverband will eine jährliche Programmausstattung von 50 Mio. Euro aus Bundesmitteln und eine Förderquote von 50% für industrielle Forschungsprojekte erreichen, wie sie auch von den Experten des Beirats Luftfahrtforschung aus Bund, Ländern, Wissenschaft und Wirtschaft empfohlen wurde. BDLI-Präsident Rainer Hertrich hob auf dem Technologieforum seines Verbandes mit der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) die besondere Bedeutung des Luftfahrtforschungsprogramms hervor, das "als Teil einer großen Technologie-Offensive für Deutschland" verstanden werden müsse.

"Unsere deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie leistet selbst einen herausragenden Beitrag zum Wissens- und Technologiestandort Deutschland. Sie erreicht mit ihrem Forschungs- und Entwicklungsanteil von 20% am Gesamtumsatz einen Spitzenwert in der deutschen Wirtschaft. Wie alle Luft- und Raumfahrtnationen muss auch Deutschland die Chancen unserer Industrie als Technologiemotor ausschöpfen. Dafür sind wir auf ein optimales Forschungsumfeld angewiesen. Forschungsinvestitionen sind Investitionen in die Zukunft, ohne die ein Hochlohnland im internationalen Wettbewerb nicht bestehen kann," unterstrich Hertrich, der als CEO dem größten europäischen Luft- und Raumfahrtunternehmen EADS vorsteht.

Die Luftfahrtindustrie habe sich, laut Hertrich, "besonders unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit" anspruchsvolle Ziele gesetzt:

  • Die Lärmemissionen sind in den letzten 30 Jahren um fast 20 dB auf ein Viertel der subjektiv empfundenen Lautstärke gesenkt worden. Eine nochmalige Halbierung will die Industrie erreichen.

  • Nachdem der Treibstoffverbrauch je Sitzplatzkilometer - und so die CO2-Emissionen - schon um 40% gesenkt wurden, sollen bis 2020 weitere Einsparungen von über 30% erreicht werden.

Der Beirat Luftfahrtforschung hat im Sommer 2001 in seinem Bericht "Luftfahrt 2020" klare Empfehlungen für eine nachhaltige Entwicklung ausgesprochen. Die Forschungsschwerpunkte für das Luftfahrtforschungsprogramm wurden unter die folgenden drei Überschriften gestellt: "Verkehrswachstum und Umweltschonung", "Wirtschaftlichkeit und Wertschöpfung" und "Sicherheit und Passagierfreundlichkeit".

In seiner Eröffnungsrede zum Technologieforum zählte Hertrich Forschungserfolge der bisherigen Luftfahrtforschungsprogramme auf, die sich auch in konkreten Produktinnovationen niedergeschlagen hätten:

  • So wurde ein neuer lärmreduzierter und effizienter Hubschrauberantrieb konzipiert. Er ist leichter, leiser und sparsamer als alle vergleichbaren Antriebe auf dem Markt.

  • Mit dem ersten lasergeschweißten Rumpfsegment hat der Airbus A318 Ende Januar seinen Jungfernflug absolviert.

  • Inzwischen hat der Erstlauf eines lärmärmeren und kraftstoffsparenden Demonstrator-Triebwerks stattgefunden, dessen neue Technik erstmals im Triebwerk PW 800 für große Regionaljets zur Anwendung kommen wird (P&W, MTU und Fiat Avio).

  • Die erzielten Ergebnisse der neuen Flügelentwicklung aus Kohlefaser verstärktem Kunststoff fließen in die in Deutschland produzierten Seitenleitwerke der Airbus-Familie ein.

Mit dem Haushalt 2003 wird der Deutsche Bundestag über die Fortführung des Luftfahrtforschungsprogramms aus dem Haushalt des Bundeswirtschaftsministeriums entscheiden. Im Plenum des Bundestags wurden im Februar schon Entschließungsanträge der Regierungskoalition und der CDU/CSU-Fraktion zur Luftfahrtforschung diskutiert. Hertrich bewertete die Redebeiträge "von der Union über die FDP und die SPD bis hin zu den Grünen" als "sehr ermutigende Signale".

Klaus-Hubert Fugger | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik