Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung und Entwicklung in Deutschland: Stagnation oder vor einem neuen Aufschwung?

14.05.2007
In der Unternehmensforschung hat es weltweit in den letzten Jahren kräftige Verschiebungen gegeben, der Staat hat allenthalben seine FuE-Ausgaben wieder kräftig gesteigert. Deutschland hat seine sehr gute Position im internationalen FuE-Standortwettbewerb, die es sich in den 70er und 80er Jahren erarbeitet hatte, seit Beginn der 90er Jahre nicht halten können.

Das NIW ist im Auftrag des BMBF im Rahmen der Berichterstattung zur technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands den weltweiten Verschiebungen in der Industrieforschung der letzten Jahre sowie den Veränderungen im staatlichen FuE-Verhalten nachgegangen. Deutschland hat seine ursprünglich gute Position nicht halten können.

Weltwirtschaftlich hat sich die Ausweitung der Industrieforschungskapazitäten im vergangenen Jahrzehnt deutlich zu Gunsten asiatischer Länder (Japan, Korea, seit einigen Jahren aber vor allem auch einiger Schwellen- und Aufholländer wie China und Indien) sowie Nordeuropas verschoben. Das Teilnehmerfeld am internationalen Innovationswettbewerb ist erheblich breiter geworden und dichter zusammen gerückt. Gleichzeitig hat es Anfang dieses Jahrhunderts bei IuK-Technologien, Nachrichtentechnik und Elektronik einschneidende Strukturbrüche gegeben, was die FuE-Aktivitäten abrupt gebremst hatte.

Dies traf Länder, in denen FuE auf diesen Feldern eine herausragende Rolle spielt, besonders hart. Insbesondere der US-Wirtschaft ist es bis heute nicht gelungen, ihre einstige Dynamik in der Industrieforschung wiederzuerlangen.

Aber auch in anderen westlichen Industrieländern engagiert sich die Wirtschaft trotz Überwindung der IuK-Krise und trotz deutlich verbesserter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen bei FuE insgesamt noch immer eher zurückhaltend, so auch in Deutschland: FuE ist nur Mitläufer in der Konjunktur, keineswegs aber treibende Kraft im Wachstumsprozess. Langfristig hat die deutsche Wirtschaft im internationalen FuE-Wettbewerb sogar klar an Boden verloren: Ihr Beitrag zum FuE-Aufkommen der Weltwirtschaft hat sich bis zum Jahr 2005 gegenüber Anfang der 80er Jahre auf unter 7 % fast halbiert. Es bleibt abzuwarten, ob die deutschen Unternehmen im Sog des unerwartet steilen und stabilen Wirtschaftsaufschwungs 2006/7 ihre Innovations- und FuE-Aktivitäten wieder stärker ausweiten als es in ihren ursprünglichen, sehr verhaltenen Plänen für 2007 vorgesehen war. Es wäre dringend erforderlich, um international den Anschluss zu halten.

Hochwertige Dienstleistungen und Spitzentechnologien wie IuK-Hardware und Pharmazie bestimmen immer mehr das Innovationsgeschehen. Die deutsche Wirtschaft kann dort das global angeschlagene Tempo nicht mithalten, hingegen hat der Automobilbau mit seiner weltweit einzigartigen FuE-Expansion stark dominiert. Das "deutsche Innovationssystem" steht jedoch praktisch auf einem Bein, technologische Alternativen kommen nicht schnell genug voran. Lediglich die Pharmaindustrie konnte in letzter Zeit im FuE-Wettbewerb wieder etwas aufholen.

Bemerkenswert ist weiterhin: Der Staat hat in fast allen hochentwickelten Industrieländern wieder mehr Verantwortung für Wissenschaft, Forschung und Entwicklung übernommen und meist anders als im langfristigen Trend allenthalben beobachtet gar eine höhere FuE-Dynamik entwickelt als die Wirtschaft. Leistungsfähige öffentliche Wissenschaft und Forschung erweitert die technologischen Optionen der Wirtschaft. Insbesondere in den USA wurden öffentliche FuE-Kapazitäten enorm ausgeweitet mit besonderem Gewicht auf "life sciences" und Militärforschung. In Deutschland hat sich die öffentliche Hand hingegen eher bedeckt gehalten; die bewährte und von den Unternehmen sehr geschätzte Vernetzung zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung könnte darunter leiden. In Deutschland ist zudem der staatliche Finanzierungsbeitrag zu privater FuE kontinuierlich zurückgegangen ganz im Kontrast zu den wichtigsten Konkurrenzländern. Ein Zusammenhang mit den stagnierenden FuE-Aktivitäten der Wirtschaft lässt sich daher nicht ausschließen. Die Bundesregierung hat als Reaktion hierauf eine "High Tech-Strategie" entworfen, die Deutschland wieder näher an die international führenden Volkswirtschaften heranbringen soll.

Ansprechpartner:
Dr. Harald Legler
0511/12 33 16-40
legler@niw.de

Olaf Krawczyk | idw
Weitere Informationen:
http://www.niw.de

Weitere Berichte zu: FuE FuE-Aktivität Industrieforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften