Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW erneut mit Rubel-Anleihe am Markt

09.05.2007
Starke Nachfrage auch nach liquiden Anleihen in Afrikanischen Rand und Brasilianischen Real

Die KfW hat heute ihre zweite Anleihe in Russischen Rubel mit einem Volumen von RUB 4 Mrd. (rd. EUR 116 Mio.) begeben. Die Emission hat eine Laufzeit von fünf Jahren und wird von Barclays Capital platziert.

Im Februar 2007 hatte die KfW die erste jemals am Eurobond-Markt begebene und vollständig in Russischen Rubel abgewickelte Anleihe mit einem Volumen von RUB 2 Mrd. (rd. EUR 58 Mio.) an den Markt gebracht.

Bereits mit der zweiten Rubel-Anleihe konnte das Emissionsvolumen verdoppelt werden. Für die Anleger bedeutet das eine höhere Liquidität und attraktivere Chancen, die Anleihe im Sekundärmarkt zu kaufen oder zu verkaufen.

... mehr zu:
»Anleihe »RUB

"Die KfW hat in den vergangenen Wochen mehrfach liquide Anleihen im Segment der Währungen von Schwellenländern begeben. Insbesondere institutionelle Investoren zeigen zunehmendes Interesse und Vertrauen in die Wachstumspotentiale dieser Länder.", kommentierte Frank Czichowski, Treasurer der KfW.

Ende April hat die KfW eine liquide Anleihe über 500 Mio. Brasilianische Real (rd. EUR 180 Mio.) mit einer Laufzeit von zwei Jahren über die Deutsche Bank und Banca Profilo begeben. Mangels freier Konvertierbarkeit der BRL erfolgen sämtliche Zahlungen in USD zum jeweils relevanten Währungskurs. Investoreninteresse kam für diese Anleihe vorwiegend aus Europa und Asien.

Zuvor hatte die KfW Mitte April die erste Globalanleihe in Südafrikanischen Rand mit einem Volumen von ZAR 2 Mrd. (rd. EUR 208 Mio.) begeben, die bislang größte Anleihe dieses Marktsegments. Erstmals investierten neben europäischen Fondsmanagern auch institutionelle US Investoren. Die Anleihe wurde von ABN Amro Bank und UBS Ltd. London gemeinsam platziert.

Die KfW reagiert auf die steigende Nachfrage positiv und versucht vermehrt syndizierte Anleihen anzubieten, um die Liquidität der Anleihen im Sekundärmarkt sicherzustellen. Gleichzeitig ist auch die Nachfrage von Privatanlegern unverändert stabil. Gestern konnte die KfW ihre erste Anleihe in Isländischen Kronen mit einer 10-jährigen Laufzeit begeben, was das langfristige Vertrauen der Investoren in die Märkte untermauert.

Bond features

Issuer: KfW

Guarantor: Federal Republic of Germany
Rating: AAA (Fitch Ratings) / Aaa (Moody's) / AAA (Standard &
Poor's)
KfW RUB 4 billion 6.35% bonds due 22 May 2012
Amount: RUB 4,000,000,000
Term: 22 May 2012
Coupon: 6.35% p.a.
Reoffer Price: 100
Yield: 6.35% p.a.
Format: issued under the KfW Note Programme
Listing: Luxembourg
Lead Manager: Barclays Bank PLC
KfW BRL 500 million 9.25% bonds due 8 May 2009
Amount: BRL 500,000,000
Term: 8 May 2009
Coupon: 9.25 % p.a.
Reoffer Price: 100
Yield: 9.25% p.a.
Format: issued under the KfW Note Programme
Listing: Luxembourg
Lead Manager (2): Deutsche Bank AG, Banca Profilo
KfW ZAR 2 billion 8.5% bonds due 16 Juliy2010
Amount: ZAR 2,000,000,000
Term: 16 July 2010
Coupon: 8.50% p.a.
Reoffer Price: 99.46
Yield: 8.721% p.a.
Format: Global
Listing: Luxembourg
Lead Manager (2): ABN Amro Bank, UBS Ltd.
KfW ISK 3 billion 7.75% bonds due 23 May 2017
Amount: ISK 3,000,000,000
Term: 23 May 2017
Coupon: 7.75% p.a.
Reoffer Price: 99.667
Yield: 7.799% p.a.
Format: issued under the KfW Note Programme
Listing: Luxembourg
Lead Manager: Toronto Dominion

Nathalie Drücke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Anleihe RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie