Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Börsen-Bericht / US-Börsen starten durch

08.03.2002


Nach langer Skepsis über eine Konjunkturerholung und großen Vertrauensverlusten in Unternehmensaussagen setzte zuletzt eine verstärkte Nachfrage nach Aktien ein. Im Zuge steigender Kurse an den amerikanischen Aktienmärkten zogen auch in Europa die Notierungen spürbar an. Insbesondere die lange gemiedenen Technologiewerte sind wieder gesucht. Im Fokus der Anleger standen dabei besonders Chipwerte wie Intel, das mit der Vorstellung einer neuen Chipgeneration überraschte. Die Gewinnwarnung des amerikanischen Softwarekonzerns Oracle beeindruckte den Markt dagegen wenig. Auch in Deutschland nutzten institutionelle Investoren DAX-Stände unter 5000 Punkten zu verstärkten Käufen von Blue Chips. In nächster Zeit ist zwar weiterhin mit volatilen Aktienkursen zu rechnen, nach unten sind sie aber relativ gut abgesichert. Die Commerzbank empfiehlt weiterhin, selektiv in Aktien zu investieren. Für mittelfristig orientierte Privatanleger bleiben DaimlerChrysler und Microsoft interessant.

Die wachsende Gewissheit über die Erholung der Konjunktur in Europa und Übersee haben die internationalen Rentenmärkte auf Talfahrt geschickt. Die Rendite der richtungsweisenden 10-jährigen Bundesanleihe durchbrach diese Woche nachhaltig die 5 %-Marke und erreichte den höchsten Stand seit 11 Monaten. Nach dem sehr gut ausgefallenen Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbe in den USA, einem über den Erwartungen liegenden Anstieg der amerikanischen Auftragseingänge und der unerwarteten Stagnation der Arbeitslosenzahl in Deutschland stellt sich der Markt nun auf eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung ein. Mit einer Erhöhung der Leitzinsen in Amerika ist deshalb bereits im 2. Quartal zu rechnen. In Europa dürfte die Wende bei den Leitzinsen ein Quartal später erfolgen. Private Anleger sollten weiter kurzfristige und variabel verzinsliche Anleihen bevorzugen, da der Trend zu höheren Renditen zunächst anhalten wird. Die neue Anleihe von ThyssenKrupp mit einer Laufzeit von 7 Jahren und einem Nominalzins von 7 Prozent eignet sich gut zur Diversifikation der Depots von Anlegern in Unternehmensanleihen.

Zentrales Geschäftsfeld Private | ots
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.de

Weitere Berichte zu: Anleihe Leitzins Rendite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten

CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen

24.05.2017 | Förderungen Preise

Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene

24.05.2017 | Förderungen Preise