Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zugang für mittelständische Unternehmen zum Europäischen Emissionshandel

03.05.2007
EIB-KfW CO2-Programm geht mit 100 Mio. EUR für den Kauf von Klimaschutzzertifikaten an den Start

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die KfW Bankengruppe (KfW) legen als Nachfolgeprogramm und 2. Tranche des KfW-Klimaschutzfonds ein gemeinsames Programm zum Kauf von Emissionsgutschriften aus so genannten JI- und CDM-Projekten mit einem Volumen von 100 Mio. EUR auf. Das neue EIB-KfW CO2-Programm startete heute mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding auf der Carbon Expo in Köln.

"Dies ist eine hervorragende Möglichkeit für mittelständische europäische Unternehmen, am Markt für Emissionsgutschriften aus CDM- und JI-Projekten zu partizipieren," sagt Detlef Leinberger, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

"Diese Initiative zeigt, wie zwei große europäische Finanzinstitutionen die Herausforderungen des Klimawandels mit vereinten Kräften effektiv angehen können," sagte Thomas Barrett, Direktor der EIB.

... mehr zu:
»EIB

Ziel des EIB-KfW CO2-Programms ist die Unterstützung von Unternehmen (insbesondere KMU) aus ganz Europa, die keinen eigenen Zugang zu diesen Projekten haben, aber dennoch die Emissionsgutschriften zur Reduzierung ihrer CO2-Emissionen im Rahmen des Europäischen Emissionshandelssystems (EU ETS) nutzen wollen und an einem direkten Kauf von Zertifikaten interessiert sind. Für diese Unternehmen wird auch eine Liefergarantie angeboten. Nicht nur Unternehmen in Europa werden von diesem neuen Produkt profitieren, sondern auch Unternehmen in Entwicklungs-, Transformations- und Schwellenländern, die entsprechende CDM- oder JI-Projekte anbieten können. Die KfW wird der Programmmanager sein, d. h. sie ist der direkte Vertragspartner für die Verkäufer und Käufer von Zertifikaten. Die EIB ist Co-Sponsor, sie beteiligt sich hälftig an den Risiken und übernimmt die Erstprüfung für die Anzahlungen.

Durch das Programm bauen EIB und KfW ihre Aktivitäten im so genannten CO2-Markt weiter aus. Beide haben erfolgreich ihre bisherigen Fonds und Kaufprogramme im Markt platziert und bieten mit diesem neuen Programm zusätzliche Vorteile für Abnehmer wie Anbieter von Emissionsgutschriften an.

Im Rahmen des europäischen Emissionshandelssystems können auch Emissionsgutschriften nach den flexiblen Kyoto-Mechanismen Joint Implementation (JI) und Clean Development Mechanism (CDM) verwendet werden. JI bezieht sich auf Projekte in Industrie- und Transformationsländern und CDM auf Projekte in Entwicklungsländern.

Zur KfW:

Mit einer Bilanzsumme von über 360 Milliarden Euro zum 31.12.2006 gehört die KfW Bankengruppe zu den zehn größten Banken in Deutschland. Anteilseigner sind zu 80 % die Bundesrepublik Deutschland und zu 20 % die Bundesländer. Die KfW genießt die höchste Bonitätseinstufung (AAA/Aaa/AAA) der Rating-Agenturen Moody's, Standard & Poor's und Fitch.

Die KfW Bankengruppe setzt sich als Förderbank des Bundes und der Länder intensiv für das Klima und die Umwelt ein. Durch vielfältige Finanzierungsangebote leistet die KfW einen wesentlichen Beitrag zu Förderung von Investitionen und zur nachhaltigen Entwicklung im In- und Ausland. Näheres zu ihren Programmen zum Kauf von Emissionsgutschriften ist über das Internet erhältlich unter:

www.kfw.de/klimaschutzfonds.

Zur EIB:

Die EIB, die Institution der Europäischen Union zur Bereitstellung von langfristigen Finanzierungen, finanziert wirtschaflich tragfähige Investitionsvorhaben, die zur Förderung der Integration, einer ausgewogenen Entwicklung und stärkerem wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt der EU-Mitgliedstaaten beitragen. Außerhalb der Europäischen Union führt die EIB die finanziellen Komponenten von Vereinbarungen durch, die im Rahmen der Europäischen Entwicklungszusammenarbeit abgeschlossen wurden.

Klimawandel und Umweltschutz gehören grundsätzlich zu den Schwerpunkten in der Kreditvergabe der EIB. In den letzten fünf Jahren (2002-2005), hat die EIB Einzelkredite in Höhe von 57 Mrd. EUR für Umweltprojekte weltweit vergeben. Im Rahmen der Klimschutzpolitik der Europäischen Union zur Umsetzung des Kyoto-Protokolls, hat die EIB veschiedene Klimaschutzinitiativen zur Förderung von Investitionsvorhaben initiiert, die den Ausstoß von Treibhausgasen senken und die Entwicklung des Marktes für Emissionsgutschriften vorantreiben.

Dr. Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eib.org

Weitere Berichte zu: EIB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise