Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zugang für mittelständische Unternehmen zum Europäischen Emissionshandel

03.05.2007
EIB-KfW CO2-Programm geht mit 100 Mio. EUR für den Kauf von Klimaschutzzertifikaten an den Start

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die KfW Bankengruppe (KfW) legen als Nachfolgeprogramm und 2. Tranche des KfW-Klimaschutzfonds ein gemeinsames Programm zum Kauf von Emissionsgutschriften aus so genannten JI- und CDM-Projekten mit einem Volumen von 100 Mio. EUR auf. Das neue EIB-KfW CO2-Programm startete heute mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding auf der Carbon Expo in Köln.

"Dies ist eine hervorragende Möglichkeit für mittelständische europäische Unternehmen, am Markt für Emissionsgutschriften aus CDM- und JI-Projekten zu partizipieren," sagt Detlef Leinberger, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

"Diese Initiative zeigt, wie zwei große europäische Finanzinstitutionen die Herausforderungen des Klimawandels mit vereinten Kräften effektiv angehen können," sagte Thomas Barrett, Direktor der EIB.

... mehr zu:
»EIB

Ziel des EIB-KfW CO2-Programms ist die Unterstützung von Unternehmen (insbesondere KMU) aus ganz Europa, die keinen eigenen Zugang zu diesen Projekten haben, aber dennoch die Emissionsgutschriften zur Reduzierung ihrer CO2-Emissionen im Rahmen des Europäischen Emissionshandelssystems (EU ETS) nutzen wollen und an einem direkten Kauf von Zertifikaten interessiert sind. Für diese Unternehmen wird auch eine Liefergarantie angeboten. Nicht nur Unternehmen in Europa werden von diesem neuen Produkt profitieren, sondern auch Unternehmen in Entwicklungs-, Transformations- und Schwellenländern, die entsprechende CDM- oder JI-Projekte anbieten können. Die KfW wird der Programmmanager sein, d. h. sie ist der direkte Vertragspartner für die Verkäufer und Käufer von Zertifikaten. Die EIB ist Co-Sponsor, sie beteiligt sich hälftig an den Risiken und übernimmt die Erstprüfung für die Anzahlungen.

Durch das Programm bauen EIB und KfW ihre Aktivitäten im so genannten CO2-Markt weiter aus. Beide haben erfolgreich ihre bisherigen Fonds und Kaufprogramme im Markt platziert und bieten mit diesem neuen Programm zusätzliche Vorteile für Abnehmer wie Anbieter von Emissionsgutschriften an.

Im Rahmen des europäischen Emissionshandelssystems können auch Emissionsgutschriften nach den flexiblen Kyoto-Mechanismen Joint Implementation (JI) und Clean Development Mechanism (CDM) verwendet werden. JI bezieht sich auf Projekte in Industrie- und Transformationsländern und CDM auf Projekte in Entwicklungsländern.

Zur KfW:

Mit einer Bilanzsumme von über 360 Milliarden Euro zum 31.12.2006 gehört die KfW Bankengruppe zu den zehn größten Banken in Deutschland. Anteilseigner sind zu 80 % die Bundesrepublik Deutschland und zu 20 % die Bundesländer. Die KfW genießt die höchste Bonitätseinstufung (AAA/Aaa/AAA) der Rating-Agenturen Moody's, Standard & Poor's und Fitch.

Die KfW Bankengruppe setzt sich als Förderbank des Bundes und der Länder intensiv für das Klima und die Umwelt ein. Durch vielfältige Finanzierungsangebote leistet die KfW einen wesentlichen Beitrag zu Förderung von Investitionen und zur nachhaltigen Entwicklung im In- und Ausland. Näheres zu ihren Programmen zum Kauf von Emissionsgutschriften ist über das Internet erhältlich unter:

www.kfw.de/klimaschutzfonds.

Zur EIB:

Die EIB, die Institution der Europäischen Union zur Bereitstellung von langfristigen Finanzierungen, finanziert wirtschaflich tragfähige Investitionsvorhaben, die zur Förderung der Integration, einer ausgewogenen Entwicklung und stärkerem wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt der EU-Mitgliedstaaten beitragen. Außerhalb der Europäischen Union führt die EIB die finanziellen Komponenten von Vereinbarungen durch, die im Rahmen der Europäischen Entwicklungszusammenarbeit abgeschlossen wurden.

Klimawandel und Umweltschutz gehören grundsätzlich zu den Schwerpunkten in der Kreditvergabe der EIB. In den letzten fünf Jahren (2002-2005), hat die EIB Einzelkredite in Höhe von 57 Mrd. EUR für Umweltprojekte weltweit vergeben. Im Rahmen der Klimschutzpolitik der Europäischen Union zur Umsetzung des Kyoto-Protokolls, hat die EIB veschiedene Klimaschutzinitiativen zur Förderung von Investitionsvorhaben initiiert, die den Ausstoß von Treibhausgasen senken und die Entwicklung des Marktes für Emissionsgutschriften vorantreiben.

Dr. Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eib.org

Weitere Berichte zu: EIB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit