Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zugang für mittelständische Unternehmen zum Europäischen Emissionshandel

03.05.2007
EIB-KfW CO2-Programm geht mit 100 Mio. EUR für den Kauf von Klimaschutzzertifikaten an den Start

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die KfW Bankengruppe (KfW) legen als Nachfolgeprogramm und 2. Tranche des KfW-Klimaschutzfonds ein gemeinsames Programm zum Kauf von Emissionsgutschriften aus so genannten JI- und CDM-Projekten mit einem Volumen von 100 Mio. EUR auf. Das neue EIB-KfW CO2-Programm startete heute mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding auf der Carbon Expo in Köln.

"Dies ist eine hervorragende Möglichkeit für mittelständische europäische Unternehmen, am Markt für Emissionsgutschriften aus CDM- und JI-Projekten zu partizipieren," sagt Detlef Leinberger, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

"Diese Initiative zeigt, wie zwei große europäische Finanzinstitutionen die Herausforderungen des Klimawandels mit vereinten Kräften effektiv angehen können," sagte Thomas Barrett, Direktor der EIB.

... mehr zu:
»EIB

Ziel des EIB-KfW CO2-Programms ist die Unterstützung von Unternehmen (insbesondere KMU) aus ganz Europa, die keinen eigenen Zugang zu diesen Projekten haben, aber dennoch die Emissionsgutschriften zur Reduzierung ihrer CO2-Emissionen im Rahmen des Europäischen Emissionshandelssystems (EU ETS) nutzen wollen und an einem direkten Kauf von Zertifikaten interessiert sind. Für diese Unternehmen wird auch eine Liefergarantie angeboten. Nicht nur Unternehmen in Europa werden von diesem neuen Produkt profitieren, sondern auch Unternehmen in Entwicklungs-, Transformations- und Schwellenländern, die entsprechende CDM- oder JI-Projekte anbieten können. Die KfW wird der Programmmanager sein, d. h. sie ist der direkte Vertragspartner für die Verkäufer und Käufer von Zertifikaten. Die EIB ist Co-Sponsor, sie beteiligt sich hälftig an den Risiken und übernimmt die Erstprüfung für die Anzahlungen.

Durch das Programm bauen EIB und KfW ihre Aktivitäten im so genannten CO2-Markt weiter aus. Beide haben erfolgreich ihre bisherigen Fonds und Kaufprogramme im Markt platziert und bieten mit diesem neuen Programm zusätzliche Vorteile für Abnehmer wie Anbieter von Emissionsgutschriften an.

Im Rahmen des europäischen Emissionshandelssystems können auch Emissionsgutschriften nach den flexiblen Kyoto-Mechanismen Joint Implementation (JI) und Clean Development Mechanism (CDM) verwendet werden. JI bezieht sich auf Projekte in Industrie- und Transformationsländern und CDM auf Projekte in Entwicklungsländern.

Zur KfW:

Mit einer Bilanzsumme von über 360 Milliarden Euro zum 31.12.2006 gehört die KfW Bankengruppe zu den zehn größten Banken in Deutschland. Anteilseigner sind zu 80 % die Bundesrepublik Deutschland und zu 20 % die Bundesländer. Die KfW genießt die höchste Bonitätseinstufung (AAA/Aaa/AAA) der Rating-Agenturen Moody's, Standard & Poor's und Fitch.

Die KfW Bankengruppe setzt sich als Förderbank des Bundes und der Länder intensiv für das Klima und die Umwelt ein. Durch vielfältige Finanzierungsangebote leistet die KfW einen wesentlichen Beitrag zu Förderung von Investitionen und zur nachhaltigen Entwicklung im In- und Ausland. Näheres zu ihren Programmen zum Kauf von Emissionsgutschriften ist über das Internet erhältlich unter:

www.kfw.de/klimaschutzfonds.

Zur EIB:

Die EIB, die Institution der Europäischen Union zur Bereitstellung von langfristigen Finanzierungen, finanziert wirtschaflich tragfähige Investitionsvorhaben, die zur Förderung der Integration, einer ausgewogenen Entwicklung und stärkerem wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt der EU-Mitgliedstaaten beitragen. Außerhalb der Europäischen Union führt die EIB die finanziellen Komponenten von Vereinbarungen durch, die im Rahmen der Europäischen Entwicklungszusammenarbeit abgeschlossen wurden.

Klimawandel und Umweltschutz gehören grundsätzlich zu den Schwerpunkten in der Kreditvergabe der EIB. In den letzten fünf Jahren (2002-2005), hat die EIB Einzelkredite in Höhe von 57 Mrd. EUR für Umweltprojekte weltweit vergeben. Im Rahmen der Klimschutzpolitik der Europäischen Union zur Umsetzung des Kyoto-Protokolls, hat die EIB veschiedene Klimaschutzinitiativen zur Förderung von Investitionsvorhaben initiiert, die den Ausstoß von Treibhausgasen senken und die Entwicklung des Marktes für Emissionsgutschriften vorantreiben.

Dr. Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eib.org

Weitere Berichte zu: EIB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops