Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GfK Markt Monitor Schweiz

02.05.2007
Schweizer in Kauflaune - Detailhandel mit 4.4 Prozent plus

Der Schweizer Detailhandel erzielte im 1. Quartal 2007 gegenüber der Vorjahresperiode einen Umsatzzuwachs von 4,4%. Überdurchschnittlich entwickelten sich der Getränke-, Wohnungseinrichtungs- und Unterhaltungselektronikmarkt. Dies sind die Resultate des neuen GfK Markt Monitor Schweiz.

Der GfK Markt Monitor Schweiz ist eine Neuentwicklung der IHA-GfK Schweiz in Zusammenarbeit mit 17 Detailhändlern. Er informiert vierteljährlich über die aktuelle Marktentwicklung.

Gewinnermärkte

... mehr zu:
»Geschäftsfeld »Zunahme

Nachdem der Fleischmarkt und Fischmarkt (Frischfleisch, Charcuterie, Wurst, Frischgeflügel und Frischfisch) bereits im Jahr 2006 mit einem Plus von 3 Prozent ein gutes Resultat erzielte, wuchs dieser Markt im 1. Quartal 2007 nochmals um 4.4 Prozent. Zunahmen verzeichneten vor allem das Frischgeflügel (+33 Prozent) und der Frischfisch (+10 Prozent).

Die Getränke verzeichnen ein Plus von 5 Prozent. Vor allem Bier (+10 Prozent), Champagner/Schaumweine (+ 9 Prozent) und die Isotonischen/Sportgetränke (+26 Prozent) sind die grossen Gewinner. In diesen Märkten verzeichnen wir auch mengenmässig bedeutende Zunahmen. Einzig der Weinmarkt liegt mengenmässig leicht im Minus, wertmässig legte er um 4 Prozent zu.

Die langhaltbaren Lebensmittel (Back-, Kochzutaten, Konserven, Grundnahrungsmittel, Frühstücksprodukte, Tiefkühlprodukte, Süsswaren) verzeichnen ein Plus von 3.4 Prozent. Erfolgreich sind vor allem Convenience-Produkte wie Fertigsalate, sowie Märkte, bei denen wir einen Trend zu höherwertigen Produkten feststellen (Speiseöl, Essig, dunkle Schokolade, etc.). Sehr positiv sind auch die Schokoladenverkäufe (+13 Prozent), wobei dies besonders auf die Saisonprodukte (Ostern) zurückzuführen ist.

Der NearFood-Markt (Wasch-/Reinigungsmittel, Körperpflege, Tiernahrung, etc.) erreicht ebenfalls ein Plus von fast 4 Prozent. Positiv entwickelt sich vor allem der Markt für Gesichtspflege (+13 Prozent). Viele andere Märkte wie Haarpflege, Körperpflege oder Wasch- und Reinigungsmittel erreichen ein Plus von 4-5 Prozent.

Der NonFood-Markt erreicht im 1. Quartal 2007 eine Zunahme von fast
7 Prozent.
Bei den Electronics/Entertainment sind die Flat TVs, die MP3 Player und vor allem die Video Games (+ 55 Prozent) die grossen Renner. Dieses markante Wachstum ist auf die Einführung der neuen Playstation 3 zurückzuführen. Auch Computer, vor allem Laptops, waren gefragt. Sie erreichen ein Plus von 18 Prozent.

Beim Markt für Home/Do it yourself und Haushalt gewinnen vor allem die Möbel (+12 Prozent). Vor allem die Gartenmöbel mit einem Plus von 31 Prozent waren die grossen Gewinner. Auch weitere Märkte wie Tische, Betten, Schränke oder Polstermöbel verzeichnen zweistellige Zuwachsraten.

Der Markt für persönlichen Bedarf (Uhren/Schmuck, Freizeit/Sport und Spielwaren) erreicht ein Plus von 2.8 Prozent. Vor allem das Minus bei den Sporthartwaren (Skis, Snowboards etc.) verhinderten ein besseres Resultat. Bekleidung und Schuhe erreichen bei den beobachteten Verteilern (Grossverteiler und Warenhäuser) ein Plus von 3.8 Prozent. Schuhe mit einem Plus von 7 Prozent und Herrenbekleidung (+ 5 Prozent) erreichten überdurchschnittliche Zunahmen.

Diese Medienmitteilung inklusive Grafiken und Definitionen finden Sie auf
http://www.gfk.ch Pressedienst.
Die IHA GfK Schweiz AG ist mit einem Umsatz von 62,4 Mio. Franken und einem Marktanteil von 31% gemäss SMS-Branchenstatistik das grösste Marktforschungsinstitut in der Schweiz. IHA-GfK Schweiz gehört zur international tätigen GfK-Gruppe mit Hauptsitz in Nürnberg. Mit einem Umsatz von 1,1 Mia. Euro rangiert GfK auf Platz 4 der Weltrangliste der Marktforschungs-Institute.

Geschäftsbereiche der IHA GfK Schweiz AG

CUSTOM RESEARCH - Expertise für Markenpflege und wirksame Kommunikation

Das Geschäftsfeld Custom Research bietet teils standardisierte, teils massgeschneiderte Services an, die als Grundlage sowohl operativer als auch strategischer Unternehmensentscheidungen dienen. Sie umfassen auf Ad-hoc Befragungen basierende Tests und Studien zu Produkt- und Preispolitik, Markenführung, Image, Kommunikation, Distribution und Kundenbindungsprogrammen. Unsere Kunden sind die Markenartikelindustrie, Handel, Medien sowie private und öffentliche Dienstleistungsunternehmen aus den Bereichen Food/NearFood/NonFood, IT/Telekom, Finance, Health Care, Tourismus sowie der Sozialforschung. GfK ist im Ad-hoc Bereich weltweit und in Europa auf Platz 4.

RETAIL & TECHNOLOGY – Näher am Markt, näher am Konsumenten

Im Geschäftsfeld Retail & Technology geht es um die kontinuierliche und systematische Erfassung des Absatzes von Gütern in den Märkten Food, NearFood und NonFood. Das Angebot umfasst Panel-Informationen zu nahezu allen Gütern des täglichen Bedarfs sowie zu einer Vielzahl langlebiger Gebrauchsgüter und Dienstleistungen. Kunden sind unter anderem internationale und nationale Markenartikelfirmen, Handelsunternehmen und Dienstleister. Retail & Technology unterstützt bei kurz-, mittel- und langfristigen Entscheidungen zu Produkt- und Preispolitik, Werbung, Distribution, Vertrieb und Logistik und ist in der Schweiz Marktführer.

MEDIA - Wissen um klassische und neue Medienmärkte

Das Geschäftsfeld Media liefert Informationen über die Art und Intensität der Mediennutzung sowie deren Akzeptanz beim Konsumenten. Die Studien und Analysen decken ein breites Spektrum ab: Fernsehen, Radio, Print und Plakatwerbung. Das Angebot richtet sich europaweit an Kunden aus Medienunternehmen, Werbe- und Media-Agenturen und der Markenartikelindustrie. GfK ist Nummer 1 der Medienforschung in der Schweiz sowie in weiteren europäischen und aussereuropäischen Ländern.

Thomas Hochreutener | IHA-GfK AG
Weitere Informationen:
http://www.gfk.com

Weitere Berichte zu: Geschäftsfeld Zunahme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise