Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation now!

18.04.2007
TechnologieZentrum Trier (TZT) und Fachhochschule (FH) Trier starten gemeinsame Initiative zur Sensibilisierung von technologieorientierten Existenzgründern an der Fachhochschule Trier - Vortragsreihe 'Unternehmerisches Denken'.

Um den Bedürfnissen von Gründungsinteressierten mit Technologiebezug Rechnung zu tragen, haben beide Partner gemeinsam eine zielgruppenspezifische Vortragsreihe konzipiert. Die erste Veranstaltung innerhalb der Vortragsreihe titelte Unternehmerisches Denken für Ingenieure, Betriebswirte und Informatiker und wurde durchgeführt von TZT-Geschäftsführer Heinz Schwind. In den noch folgenden Vorträgen werden die Themen Aufbau eines technischen Unternehmens (7. Mai), Unternehmensgründungen aus der Fachhochschule heraus (21. Mai), Schutz von technischen Ideen und Entwicklungen (4. Juni) und Möglichkeiten der Technologieförderung (25. Juni) behandelt.

Potenziellen Gründern aus FH Trier sollen so adäquate Informations-, Beratungs- und diverse Hilfsangebote zur Unterstützung insbesondere im Hinblick auf die Gründung eines technologieorientierten Unternehmens angeboten werden. Aber auch interessierte Personen aus der Wirtschaft, die sich allein oder mit Unterstützung ihres Arbeitgebers mit einer innovativen Idee selbstständig machen wollen, können an der Veranstaltungsreihe teilnehmen.

"Leider stehen Selbstständigkeit und Unternehmertum heute noch immer nicht im Fokus studentischer Wahrnehmung", so Schwind. Daher möchte das TZT gemeinsam mit der Fachhochschule im Bewusstsein der Studierenden einen Wandel zu mehr Eigenverantwortung und Risikobereitschaft anzustoßen. "In den Köpfen aufstrebender Akademiker ist die Vorstellung der Selbstständigkeit oft nicht verankert. Hier bemühen wir uns sehr intensiv um einen Bewusstseinswandel. Studierende und Angehörige der FH müssen verstärkt für das Thema technologieorientierte Existenzgründung sensibilisiert werden", bestätigt die Senatsbeauftragte der FH Trier für Existenzgründung Professorin Dr. Constanze Chwallek.

Die Fachhochschule Trier verfügt über ein hohes Gründerpotenzial und die Fächerstruktur weist eine starke Affinität zu den beschäftigungswirksamen Wachstumsbranchen der Zukunft auf. Dazu gehören insbesondere die Bereiche Informations- und Kommunikationstechnologien, Design/Gestaltung, Gesundheit- und Umwelttechnik/Umweltmanagement, Bauen und Energietechnik sowie Bereiche der Marktforschung. "Potenzielle technologieorientierte Gründer aus der Fachhochschule Trier passen ideal zum Profil des Technologiezentrums", so Heinz Schwind. "Diese Zielgruppe müssen wir verstärkt ansprechen und mit unserem Leistungsangebot unterstützen."

"Gemeinsam wollen wir künftig junge Gründer mit Technologiefokus aus der Region durch umfassende Unterstützungsmaßnahmen bei der Umsetzung innovativer Entwicklungen, Ideen und Konzepte unterstützen", betonen beide Kooperationspartner. "Durch die Vermittlung von Know-how,

vom Zugang zu Partnernetzwerken bis hin zur Bereitstellung von Inkubatorräumen kann den technologieorientierten Gründern gezielt geholfen werden".

Das TechnologieZentrum Trier und die Fachhochschule Trier erwarten vielfältige Synergieeffekte aus der Zusammenarbeit. Die Fachhochschule Trier betreut aktiv Gründungswillige durch verschiedene Initiativen. Das TZT möchte mit der nunmehr vorgestellten gemeinsamen Initiative in der Zukunft stärker den Fachhochschulbereich über sein Dienstleistungs- und Beratungsangebot informieren. Schließlich gehören zum facettenreichen Portfolio des TZT ein exzellenter, individuell nutzbarer Full-Service aus Beratungs-, Trainings- und Coaching-Angeboten, ein flexibles - speziell für technologieorientierte Gründer ausgelegtes - Inkubatorenprogramm sowie professionelle Sekretariatsdienstleistungen.

Unterstützt wird die Initiative vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau.

Die Termine an der FH Trier am Schneidershof:
7. Mai 2007, Aufbau eines technischen Unternehmens. Referent: Ole Seidel, alta4 Geoinformatik.

21. Mai 2007, Unternehmensgründungen aus der Fachhochschule heraus. Referent: Philipp Schultz, Industrie- und Handelskammer Trier

4. Juni 2007, Schutz von technischen Ideen und Entwicklungen. Referent: Jörg Schlimmer, Patentinformationszentrum der Universität Kaiserslautern.

Die Vorträge finden jeweils um 17.30 Uhr an der Fachhochschule Trier, Schneidershof, Gebäude F, Raum F 3, statt.

Weitere Termine am Umweltcampus Birkenfeld:
7. Mai 2007, Unternehmerisches Denken für Ingenieure, Betriebswirte
und Informatiker. Referent: Heinz Schwind , TZT-TechnologieZentrum Trier GmbH
14. Mai 2007, Unternehmensgründungen aus der Fachhochschule heraus. Referent:
Philipp Schultz, Industrie- und Handelskammer Trier.
25. Juni 2007, Möglichkeiten der Technologieförderung. Referent: Arthur Racinowski, Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz GmbH.

Die Vorträge finden jeweils montags um 18 Uhr am Umweltcampus Birkenfeld statt.

Weitere Infos und Anmeldung:
Fachhochschule Trier: Katharina Bentlage, Schneidershof, 54293 Trier, Telefon: 0651 8103-384, Fax: 0651 8103-416, E -Mail: bentlage@fh-trier.de

TZT-TechnologieZentrum Trier GmbH: Heinz Schind, Max-Planck-Straße 6, 54296 Trier, Telefon: 0651 81009-700, Fax: 0651 81009-9700, E-Mail: kontakt@tz-trier.de

Konstanze Kristina Jacob | idw
Weitere Informationen:
http://www.tz-trier.de
http://www.fh-trier.de/go/innovationnow

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie