Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die wirtschaftliche Lage in der Bundesrepublik Deutschland im April 2007

17.04.2007
Im laufenden Jahr setzt sich der Aufschwung bislang mit beachtlicher Dynamik fort, nachdem die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von real 2,7 % unerwartet kräftig gewachsen ist. Die dämpfenden Effekte der Erhöhung der Mehrwertsteuer fielen geringer aus, als allgemein erwartet.

Insgesamt haben die Auftriebskräfte deutlich die Oberhand behalten. Der Aufschwung ist demnach weiter intakt und die Aussichten sind günstig, dass sich die Expansion der Wirtschaftsleistung in den kommenden Monaten mit nahezu unvermindertem Tempo fortsetzt. Die Beschäftigung wird hiervon weiter kräftig profitieren.

Die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe ist auch im laufenden Jahr aufwärts gerichtet. Die Produktion ist im Februar saisonbereinigt [1] nochmals um 0,9 % zum Vormonat angestiegen. Bereits im Januar hatte sie sich nach einer Abwärtskorrektur um ebenfalls 0,9 % erhöht. Die anhaltende Expansion wurde im Februar maßgeblich vom Anstieg der Industrieproduktion von 0,8 % und vom Zuwachs der Bauproduktion von 0,9 % gestützt. Darüber hinaus trug ein kräftiger Anstieg im Bereich der Energie zum aktuellen Produktionsplus bei. In der Industrie setzte sich der Aufwärtstrend der vergangenen Monate mit einer Zunahme der Produktion im Zweimonatsvergleich (Januar/Februar gegenüber November/Dezember) von saisonbereinigt 1,5 % fort. Ihren Vorjahresstand überschritt sie im Zweimonatsvergleich arbeitstäglich bereinigt um 8,0 %.

Die Bestellungen in der Industrie haben sich zuletzt wieder deutlich belebt. Nach einer schwächeren Entwicklung im vierten Quartal 2006 und einem leichten Rückgang im Januar von aufwärts revidierten 0,3 % erhöhte sich das Ordervolumen in der Industrie im Februar gegenüber dem Vormonat - unterstützt durch Großaufträge - saisonbereinigt um 3,9 %. Die maßgeblichen Nachfrageimpulse kamen insbesondere aus dem Ausland (+6,8 %). Die Inlandsnachfrage nahm um 0,9 % zu. Im Zweimonatsvergleich nahmen die Auftragseingänge saisonbereinigt um 1,9 % zu. Dabei lagen sie um 8,8 % (Ursprungszahlen) über dem Niveau des Vorjahres. Mit der ausgesprochen positiven Entwicklung der Auftragseingänge in der Industrie hellte sich, nach der leichten Abschwächung in den beiden Vormonaten, zuletzt auch das Geschäftsklima im Verarbeitenden Gewerbe wieder spürbar auf.

Im Bauhauptgewerbe erhöhte sich die Erzeugung nach dem kräftigen Zuwachs im Januar (+4,2 %) im Februar um saisonbereinigt 0,9 % zum Vormonat. In der Tendenz hat sich die Produktionszunahme damit, gestützt durch die milde Witterung und die allgemein gute konjunkturelle Situation, spürbar verstärkt. Der Vorjahresabstand der Bauproduktion nahm im Januar/Februar weiter auf beachtliche +33,0 % zu. Die sehr volatilen Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe erhöhten sich durch öffentliche Aufträge im Januar sprunghaft um 15,4 %. Im Zwei- und im Dreimonatsvergleich zeigt die Nachfrage nach Bauleistungen nun deutlich noch oben (+4,0 % bzw. +2,1 %). Auch das Geschäftsklima ist trotz einer gewissen Abschwächung weiterhin vergleichsweise zuversichtlich.

Die Erhöhung der Mehrwertsteuer hat sich auf die Entwicklung der Einzelhandelsumsätze ausgewirkt. Nach den vorgezogenen Käufen, insbesondere von langlebigen Konsumgütern im abgelaufenen Jahr, ging im Januar das Umsatzvolumen im Einzelhandel (einschließlich Einzelhandel mit Kraftfahrzeugen und Tankstellen) nach vorläufigen Angaben saisonbereinigt deutlich um 9,6 % zum Vormonat zurück. Bereits im Februar konnten sich die Einzelhandelsumsätze jedoch wieder leicht erholen (+1,3 %). Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum liegt das Umsatzvolumen im Einzelhandel im Zeitraum Januar/Februar um 2,5 % niedriger. Der private Konsum dürfte aber schon bald wieder die konjunkturelle Entwicklung stützen. Die anhaltend positive Beschäftigungsentwicklung wird ihm den nötigen Auftrieb verschaffen. Diese Einschätzung vermittelt auch das von der Gesellschaft für Konsumforschung ermittelte Konsumklima, das sich für den April nach dreimaliger Abschwächung bereits wieder erholte.

Nach ausgesprochen lebhafter Entwicklung verliefen die Warenausfuhren im Dezember und Januar zwar merklich gedämpfter, knüpften aber im Februar mit einem Anstieg um saisonbereinigt 1,9 % zum Vormonat bereits wieder an den früheren Aufwärtstrend an. Die Aussichten für die Ausfuhrentwicklung bleiben - trotz der erneuten Aufwertung des Euro - bei einem expansiven außenwirtschaftlichen Umfeld und einer hohen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft weiterhin relativ günstig. Die Einfuhrentwicklung ist angesichts einer erstarkten Binnennachfrage in der Tendenz merklich aufwärts gerichtet (Februar:+5,6 %). Für die weitere Entwicklung ist nach wie vor mit außenwirtschaftlichen Impulsen zu rechnen.

Die positiven Entwicklungen am Arbeitsmarkt setzen sich, getragen vom konjunkturellen Aufschwung, fort. Der Beschäftigungsaufbau wird nach wie vor durch die Zunahme der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung bestimmt. Im Februar erhöhte sich die Erwerbstätigkeit saisonbereinigt um weitere 30.000 und liegt damit um 571.000 Personen über dem Stand des Vorjahres. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahm im Januar binnen Jahresfrist sogar um 624.000 zu. Die Arbeitslosigkeit ging im März auf 4,108 Mio. Personen zurück. Dies sind 869.000 Arbeitslose weniger als im Vorjahr. In saisonbereinigter Betrachtung betrug der Rückgang gegenüber dem Vormonat rd. 65.000. Dies ist auch insofern bemerkenswert, da die Arbeitslosigkeit zuvor weit weniger als jahreszeitlich üblich angestiegen war. Zur positiven Entwicklung der Arbeitslosenzahlen trugen neben konjunkturellen Impulsen und der Frühjahrsbelebung aber erneut einige Sondereinflüsse bei. Mit der seit Jahresbeginn zu verzeichnenden ausgesprochen günstigen Entwicklung der Arbeitslosigkeit sollte es nunmehr gelingen, auch im Jahresdurchschnitt 2007 die Viermillionengrenze zu unterschreiten.

Der Index der Verbraucherpreise erhöhte sich von Februar auf März um 0,3 %, nach +0,4 % im Vormonat. Maßgeblich für die Entwicklung sind nach wie vor insbesondere saisonbedingte Preisveränderungen sowie der neuerliche Anstieg der Preise für Kraftstoffe. Gegenüber dem Vorjahr erhöhten sich die Verbraucherpreise im März um 1,9 %

[1] Wenn nicht anders vermerkt, handelt es sich bei den in diesem Bericht verwendeten saisonbereinigten Angaben um Berechnungen nach dem Verfahren Census X-12-ARIMA.

| BMWi-Tagesnachrichten
Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de

Weitere Berichte zu: Auftragseingang Zweimonatsvergleich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit