Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie exportiert man Dienstleistungen erfolgreich?

16.04.2007
Studie des Marketing-Department der Freien Universität

Die Entschlossenheit von Managern ist einer Studie des Marketing-Department der Freien Universität Berlin zufolge der wichtigste Faktor für eine erfolgreiche Internationalisierung von Dienstleistungen. Einen positiven Einfluss haben auch eine vorausschauende Planung und intensive Kontakte in die Exportregion, wie die von Professorin Christina Sichtmann geleitete Untersuchung ergab.

Von lediglich untergeordneter Bedeutung sei die Marke "Made in Germany". Die Untersuchung wurde im Rahmen eines Projektes zum Thema "Internationale Dienstleistungen erfolgreich exportieren" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Ergebnisse werden im Sommer vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) publiziert. Sie sind vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen interessant.

Im Rahmen der Studie untersuchte die Gruppe um Professorin Sichtmann die Relevanz von 24 potenziellen Faktoren für einen Erfolg bei der Ausfuhr von Dienstleistungen, darunter die Größe eines Unternehmens, die Dauer der Geschäftstätigkeit im Ausland und die Wettbe-werbsintensität. Berücksichtigt wurden auch die unterschiedlichen Bedingungen in den Exportregionen West- und Osteuropa sowie in Asien. In die Analyse ging die Befragung mittel-ständischer Unternehmen ein. Die Firmen stammten vor allem aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugbau, Datenverarbeitung und unternehmensnahe Dienstleistungen.

... mehr zu:
»Exportregion

Die Internationalisierung von Dienstleistungen bietet der Untersuchung zufolge ein enormes Wachstumspotenzial für die deutsche Wirtschaft. Derzeit belegt die deutsche Außenwirtschaft beim Export von Dienstleistungen mit einem Anteil von 6,2 Prozent am Welthandel lediglich den dritten Platz: Unangefochten an der Spitze liegen die USA mit einem Anteil von 14,7 Prozent, gefolgt von Großbritannien mit 7,8 Prozent. Die binnenwirtschaftliche Bedeutung von Dienstleistungen spiegelt sich nicht in den Exportzahlen Deutschlands wider, denn obwohl die deutsche Binnenwirtschaft rund 70 Prozent der Wertschöpfung über Dienstleistungen erreicht und der Dienstleistungssektor rund 72 Prozent der Erwerbstätigen stellt, entfallen lediglich 14 Prozent der deutschen Exporte auf Dienstleistungen.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Prof. Dr. Christina Sichtmann, Marketing-Department der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-52547, E-Mail: christina.sichtmann@wiwiss.fu-berlin.de

Carsten Wette | idw
Weitere Informationen:
http://www.wiwiss.fu-berlin.de
http://www.pdai.idee.de

Weitere Berichte zu: Exportregion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise